Halle kann private Feuerwerke gar nicht verbieten

Das könnte Dich auch interessieren …

12 Antworten

  1. Zukunft der Demokratie sagt:

    Vielleicht wäre es bei diesem traditionellen und emotionalen Thema auch ratsam , einfach einmal die Bürger unserer Stadt zu befragen. Eine Bürgerbefragung demokratischer Grundprinzipien und aktuellen Datenschutzrichtlinien folgend, zum Beispiel auf der Homepage unserer Stadt ?
    Zumindest könnten die verantwortlichen Kommunalpolitiker zeitnah und im Vorfeld aller Entscheidungen und möglichen Verboten die wichtige Akzeptanz der Bevölkerung auswerten.
    Entscheidungen über die Köpfe der betroffenen Bürger hinweg, haben trotz massiver Verbote nie die notwendige Akzeptanz erreicht!

    Stand das nicht in einem aktuellen OB Wahlprogramm, mehr direkte Bürgerbeteiligung ?

    • Joker sagt:

      Die Knallerei obliegt der Gesetzgebung des Bundes, so zumindest der Artikel. Was soll denn da eine Bürgerbefragung bringen ? Selbst wenn die Mehrheit der Bürger gegen Silvesterfeuerwerk ist, ändert das nicht die Rechtslage.

    • Zukunft der Demokratie sagt:

      an entsprechender Software ( zum Beispiel !) , sollte eine Bürgerbefragung in Zukunft dann nicht mehr scheitern!
      https://www.questionpro.de/buergerbefragungen/

    • 10010110​ sagt:

      Was die Leute wollen, ist nicht immer, was ökologisch, ökonomisch oder sonstwie sinnvoll oder angemessen ist. Und die Leute wollen oder können nicht immer alle komplexen Zusammenhänge verstehen, mit denen ein Verbot von irgendwas begründet wird. Es wurde auch niemals eine Volksbefragung durchgeführt, als die Gurtpflicht im Auto eingeführt wurde – und es gab massiven Widerstand dagegen und dennoch kam sie und die Welt ist nicht untergegangen, sondern ich würde mal sagen, die Akzeptanz dieser Pflicht ist heute ziemlich hoch.

  2. Wilfried sagt:

    Verbieten? Ja, könnte man, aber dann auch 10000 (oder mehr) Mitarbeiter im OA einstellen, die das flächendeckend überwachen. Zudem muß bei gängiger Rechtslage auch immer ein Verursacher beim Verstoß erwischt werden.
    Das allein stelle ich mir schon lustig vor…

  3. g sagt:

    die duh … als verbots.- und abmahnverein sollte verboten werden.

  4. Sazi sagt:

    Ich kann nur für mich und mein Umfeld sprechen. Da herrscht alllerdings fast einhellig die Meinung vor, daß in den letzten Jahren jegliches vernünftige Maß überschritten wurde. Ich denke, niemand hat etwas dagegen, wen man mal 2-3 Raketen abschließt und sich daran freut. Aber das reicht heutzutage ja lange nicht mehr. Da stehen ganze Raketenbatterien mit 10 – 20 Raketen und das dicht an dich. Nur um noch eine mehr zu haben als der Nachbar. Dazu die Böller, die mittlerweile fast nur noch als Waffe gegen andere eingesetzt werden und gar nicht laut und gefährlich genug sein können. Von dem Müll, der auf und neben der Straße liegt, will ich mal gar nicht sprechen.
    Es wäre schön, wenn das ganze mal wieder auf ein vernünftiges Maß zurückgerollt würde. Dann haben Vereine die die DUH auch keine Angriffspunkte mehr. Nur das wie dahin kommen, ist mir noch unklar.
    PS: Ja, natürlich gibt es genügend Leute, die Feuerwerk und Böller vernünftig dosiert verwenden.

  5. Maria45 sagt:

    Machen wir es kurz, der Antrag, das Silvesterfeuerwerk zu verbieten ist großer Käse.
    Und dem Abzockverein DUH sollte endlich die Geschäftsgrundlage entzogen werden.

Schreibe einen Kommentar zu mirror Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.