Multimediazentrum MMZ: Betrieb der Stadt rechtswidrig?

Das könnte dich auch interessieren …

15 Antworten

  1. E.T. sagt:

    Das MMZ ist eine Geldverbrennungsmaschine mit eigentümlichen Personalverquickungen. Wie kann es sein, dass das MMZ einen angestellten Pressesprecher hat, was ohnehin merkwürdig ist, der dann gleichzeitig im Stadtrat sitzt und über dessen rechtmäßigen Geschäftsbetrieb wachen soll?!

  2. Nachtschwärmer sagt:

    Steuergeldverschwendung!
    Alle Mittel sofort streichen!
    Ein Geschäftsbetrieb finanziert sich aus Einnahmen oder geht Pleite. Andere Betriebe werden auch nicht aus unendlichen Füllhörnern beglückt.
    Und die Steuergelder sind in Schulen, in Kindergärten und auf Spielplätzen wesentlich besser aufgehoben.

  3. farbspektrum sagt:

    Das MMZ ist der erfolglose Versuch, eine sich selbst tragende Multimedia-Industrie in Halle aufzubauen. Mir hamm ja sonst nüscht. Da fehlen eben Macher-Typen.

  4. mirror sagt:

    Wie soll das MMZ jungen Start-ups Expertenhilfe geben, wenn sie ihr eigenes Unternehmen nicht profitabel aufstellen können?

    Hatte nicht Rauschenbach weiland einen tollen Sanierungsplan entwickelt?

    Was bedeutet schon eine Monite vom Landesrechnungshof gegen das Bild eines OB am Mischpult.

  5. xy sagt:

    Wo kann man das nachlesen?

  6. farbspektrum sagt:

    Die Flut kam nach dem Amtsantritt von Wiegand. Das hat einiges am MMZ durcheinander gewirbelt. Auf Grund der falschen Standortentscheidung ist es bis heute noch nicht wieder komplett nutzbar.

  7. Nachtschwärmer sagt:

    „Die Flut kam nach dem Amtsantritt von Wiegand.“

    Schon als der Bagger beim Bau in der Baugrube im See stand, hätte man nachdenken sollen.

  8. Hansimglück sagt:

    „Auf Grund der falschen Standortentscheidung ist es bis heute noch nicht wieder komplett nutzbar.“

    Das eine hat mit dem anderen aber nicht unbedingt etwas zu tun.
    Falscher Standort hinsichtlich des Hochwassers würde bedeuten, dass hunderte weitere Gebäude in Halle einen falschen Standort hätten. Blödheit die mobile Technik rechtzeitig aus dem Keller zu holen, ja.
    Ein wirkliches wirtschaftsstarkes MMZ (mit überhaupt einem Plan) hätte das Gebäude in 3 Jahren durchaus wieder komplett nutzbar machen können.

  9. farbspektrum sagt:

    “ Blödheit die mobile Technik rechtzeitig aus dem Keller zu holen, ja.“
    Wenn man sich das Bild anschaut, ist da nicht viel von mobiler Technik zu sehen. Zählst du die Verkabelung und sie Klimaanlage auch dazu?
    „Falscher Standort hinsichtlich des Hochwassers würde bedeuten, dass hunderte weitere Gebäude in Halle einen falschen Standort hätten.“
    Ja und?
    Schaut man sich die Höhe der Ufermauer und die Glasfront an, möchte man meinen, der Architekt und diejenigen. die das abgenickt haben, haben noch nie etwas von Hochwasser gehört.
    „Ein wirkliches wirtschaftsstarkes MMZ “
    Wunschträume! Woher soll dos kommen?

    • Hansimglück sagt:

      Gehen wir mal davon aus, dass die Höhe der Ufermauer dem gesetzlichen Hochwasser entspricht. Zu mehr Schutz ist niemand verpflichtet.
      Ich habe jetzt nach diversen Hochwassern und Sturmfluten auch noch nicht gesehen, dass die europäischen Wasserfronten zugemauert werden. Nein, da sieht man sehr sehr oft ähnliche Glasfronten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.