Nächste Runde im halleschen Theater-Streit

Das könnte Dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. spar dich arm sagt:

    Alle rauswerfen. Zumachen. Fertich. Viel gespart. Über 20 €Mio per annum!

  2. Jules sagt:

    Die halleschen Kulturbeamten sind schon ein intrigantes Volk.
    Überbezahlt, intrigant und obrigkeitshörig. Wo soll da Qualität herkommen?
    Ein einziger Sumpf des Subventionsabgreifens.

  3. farbspektrum sagt:

    Es ist wohl vor allem bei Künstlern, die an der Brust des Staates saugen, üblich, so ein öffentliches Kleinkindergeschrei anzustimmen. Sie rotieren in ihrer Blase.

  4. mirror sagt:

    In der MZ: „Auf dergleichen Selbstheilungskräfte will sich Oberbürgermeister Bernd Wiegand (parteilos) aber offensichtlich nicht mehr verlassen und hat gegenüber der MZ erklärt, die Kontroverse zwischen Geschäftsleitung und den Intendanten von einer Arbeitsrechtlerin bewerten lassen zu wollen. “

    Personalprobleme lassen sich nicht vor Gericht lösen, da ist Führungskompetenz angesagt. Etwas Persönlichkeitsauthorität könnte helfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.