Party am Galgenberg: Feiernde gehen beim Eintreffen der Polizei – Auseinandersetzung im Nachgang

39 Antworten

  1. Peter sagt:

    Wo soll die Jungend denn hin ?

  2. Hallescher Adel sagt:

    Richtig, gibt fast garkeine Orte mehr für Jugendliche zum feiern in der Öffentlichkeit. Überall wird man verjagt oder von der Polizei überrannt, wo das hinführen soll?

    • 10010110 sagt:

      Es gibt genauso viele Orte „zum Feiern in der Öffentlichkeit“ wie schon immer. Nur die Art des „Feierns“ hat sich geändert – zu Leidwesen der Anwohner. Und diese ganzen Leute, die jetzt mit tragbaren Lautsprechern in Wohngebieten die Anwohner nerven, die sind auch vorher schon nicht in irgendwelche Clubs gegangen, denn das kostet mehr Geld als sich mit Späti-Bier auf der Parkbank zu besaufen.

      Das ist einfach eine andere Generation, jetzt. Die Generationen vorher hatten einfach gar nicht diese unkomplizierten technischen Möglichkeiten, ihre Mitmenschen zu belästigen. Da hätte man umständlich CD-Spieler und kabelgebundene Lautsprecher oder einen „Ghettoblaster“ mitbringen müssen, um Party zu machen. Jetzt kann sich jeder Assi ein Smartphone und einen billigen Bluetooth-Lautsprecher leisten, und Diskos braucht keiner mehr.

      • Spiegelleser sagt:

        „Das ist einfach eine andere Generation, jetzt.“

        Du erzählst hier fortlaufend eine Grütze. Komm endlich klar mit der Technik. Schon in den 80er Jahren gab es Kassettenrekorder. Die waren keinesfalls sehr leise.

        Das Problem ist die gestiegene Intoleranz der Erwachsenen – mehr nicht.

        „Und diese ganzen Leute, die jetzt mit tragbaren Lautsprechern in Wohngebieten die Anwohner nerven, die sind auch vorher schon nicht in irgendwelche Clubs gegangen, denn das kostet mehr Geld als sich mit Späti-Bier auf der Parkbank zu besaufen.“

        Informiere dich mal über das Preisgefüge damals und heute. Dein selten dämliche Vergleiche…

        • xxx sagt:

          „Das Problem ist die gestiegene Intoleranz der Erwachsenen – mehr nicht.“

          Das Problem ist die gestiegene Rücksichtslosigkeit.
          – und natürlich die freie Zeit, die heutige Jugendliche in weitaus höherem Maße haben als früher. Wer früh um 6 Uhr aufstehen muss, weil er dann zur Ausbildung/ Job muss, der feiert nicht die Nächte durch.

        • Hannah sagt:

          Nein, es liegt nicht allein an der angeblichen Intoleranz der „Erwachsenen“. Meinetwegen können 1000 Leute jeden Alters jeden Abend auf dem Galgenberg fett Party feiern- wenn danach der abtransportierte Müll ganz einfach auch wieder abtransportiert wird. Es ist aber schlichtweg asozial, wenn man Toleranz einfordert, auf der anderen Seite aber überhaupt gar keine Rücksicht auf die Menschen nimmt, die ebenfalls das Gelände nutzen wollen und dürfen. Mich kotzt das mittlerweile sehr an.

  3. Achso sagt:

    Herzlich Willkommen in der Altersheimstadt HALLE. Verbietet jede Art von Party und schlaft gut, Jugend ist hier nicht mehr erwünscht. oder??? Wo sollen sie denn auch mal feiern wo dich alles zu ist???

  4. Tim Buktu sagt:

    Ab 22 Uhr Zähne putzen, pullern und ab ins Bett. Dann gibt es auch keinen Stress.

  5. keinHallenser sagt:

    Man hat den Eindruck, die Jugend denkt nur an Party, Party, Party….andere Probleme kenne die anscheinend nicht.

  6. Rücksicht ist kein Fremdwort sagt:

    Abhängen, etwas trinken und Spaß haben geht auch ohne volle Pulle Musik zu machen.
    Ich brülle auch nicht durchs Viertel nur weil ich seid ewiger Zeit nicht mehr ins Stadion kann wo ich sonst auch schnell mal Laut werde.

  7. Hannah sagt:

    Ich denke, für viele Anwohner ist nicht allein die Lautstärke das Problem, sondern die unsäglich asoziale Menge an Müll, die nach so einer in kleinerem Umfang regelmäßig am Galgenberg stattfindenden Party. Wie an vielen anderen Stellen dieser Art in der Stadt, gleicht das Areal am nächsten Morgen stets einer riesigen Müllhalde: kaputte Flaschen, Essensreste, Verpackungen, Kacke im Gebüsch… Niemand fühlt sich verantwortlich und ich finde es sehr beschämend, dass Selbstverständlichkeiten wie das Unterlassen dieser massiven Party-Verschmutzungen plötzlich zum echten Problem werden. Warum ist das eigentlich so? Welchen echten Weg gibt es, solche Dinge in Zukunft zu vermeiden?

  8. Hallore sagt:

    Definitiv hatten wir damals auch einen besseren Musikgeschmack. Was da heute aus den Boxen kommt … widerlich.

    • Ghost sagt:

      Da stimme ich dir zu.😅
      Ansonsten hat sich bei „der Jugend von heute“ nicht viel geändert. Genau wie früher regen sich ältere Generationen auf. Wie im alten Rom.

  9. Tom sagt:

    Die Jugend liebt heutzutage den Luxus. Sie hat schlechte Manieren, verachtet die Autorität, hat keinen Respekt vor den älteren Leuten und schwatzt, wo sie arbeiten sollte. Die jungen Leute stehen nicht mehr auf, wenn Ältere das Zimmer betreten. Sie widersprechen ihren Eltern, schwadronieren in der Gesellschaft, verschlingen bei Tisch die Süßspeisen, legen die Beine übereinander und tyrannisieren ihre Lehrer.

    Sokrates ( 469 v. Chr. – 399 v. Chr.)

      • Tom sagt:

        Ach farbspektrum …… Du musst schon mal bis zu Ende lesen, nicht das Zitat ist falsch, sondern der Ursprung und deshalb ist es eben doch kein Fake, vllt. aber in Deiner Welt, wo alles gleich Lügenpresse ist , das kann sein, ist aber nicht relevant……

        • 10010110 sagt:

          Es ist aber nicht von Sokrates.

        • farbspektrum sagt:

          Nein, es ist nicht falsch. Falsch ist nur, dass es von Sokrates stammt. Es wurde von dem Studenten, Kenneth John Freeman, für seine 1907 veröffentlichte Cambridge-Dissertation erdacht. *prust*
          https://quoteinvestigator.com/2010/05/01/misbehave/

          • Tom sagt:

            ….eben, genau das habe ich geschrieben ! DER URSPRUNG IST FALSCH !!! wieder nicht bis zu Ende gelesen !

          • Hallenser sagt:

            Es wurde auch nicht von Freeman „erdacht“. Der hat mit dem Absatz lediglich die zuvor zitierten Aussagen (u.a. von Platon und Isokrates) zusammengefasst.

          • farbspektrum sagt:

            Gib doch mal bitte die Links zu den Originalzitaten. Außer dir hat die noch keiner gefunden.

          • Hallenser sagt:

            Links zu altgriechischen Texten? Die suchst du bitte selbst. Freeman hat die Zitate wörtlich in seiner Dissertation wiedergegeben. Zugegeben in der damals gültigen englischen Übersetzung und nicht im altgriechischen Original. Aber ich schätze, dir würde beides nichts nützen.

            Die Dissertation („Schools of Hellas – An Essay on the Practice and Theory of Ancient Greek Education from 600 to 300 B.C.“, London, 1907) ist im Volltext und sogar als Scan des Originals verfügbar. (Dein von dir selbst geposteter Link zum quoteinvestigator enthält übrigens Links dazu. Aber woher sollst du das auch wissen? Du müsstest dazu deine eigenen Quellenangaben kennen, was fast nie der Fall ist.)

            Auf Seite 74 findet sich der Sokrates zugesprochene Abschnitt, der die Absätze davor (beginnend S.71) zusammenfasst.

            Die Originalzitate finden sich bei den jeweiligen Autoren. Das ist wissenschaftlicher Standard, was z.B. ein Herr zu Guttenberg und eine Frau Schavan erst schmerzhaft nach ihrer wissenschaftlichen Ausbildung lernen mussten.

            Platon – Politeia, Achtes Buch – Der Staat, 563 A [von Freeman zitiert als Plato – Republic]

            Isokrates – Areopagitikos, 149 C, D

            Auch beides im Volltext verfügbar, neben Englisch und Griechisch übrigens auch auf Deutsch. Aber auch dieses Wissen wird dir wohl verschlossen bleiben, wenn dir niemand einen Link vorkaut.

            Dann zitiert Freeman noch Aristopheles, Lamprokles, Hermippos. Aber das ist dann erst recht wieder viel zu viel für dich. Viel Spaß beim Googlen. Erfolg zu wünschen wäre bei dir ja leider vergebens…

          • farbspektrum sagt:

            Wie jetzt, du willst die Echtheit der Zitate des mutmaßlichen Fälschers mit dem Fälscher selbst beweisen? Noch niemand hat die Quellen gefunden, auf die Freeman sich beruft.

          • Hallenser sagt:

            Wirklich niemand? Ich habe dir die Original-Fundstellen genannt, die Freeman zitiert hat, davon die zwei wesentlichen sogar mit Seitenangabe. Damit hält sich dein Suchaufwand in Grenzen. Sie stehen dir in mindestens drei Sprachen zur Verfügung. Eine davon beherrschst du doch halbwegs. Sie sind auch im Internet zu finden.

            Aber jetzt traust du dich nicht, weil das der Beweis wäre, dass du – wiedermal – falsch lagst, weil du – wiedermal – nur einen Bruchteil überhaupt erfasst und noch weniger davon verstanden hast? Ok, das ist eine Erklärung. Dann lass es einfach gut sein. Aber das kannst du ja auch nicht…

          • farbspektrum sagt:

            An diesen Stellen findet man nichts von dem Zitat. Hat noch keiner gefunden.

  10. Matze sagt:

    Am Ende wäre es doch gut, wenn man gegenseitig etwas Rücksicht nehmen könnte. War doch zu meiner Jugendzeit nicht anders. Auch wir standen draußen, haben Musik gehört und uns unterhalten. Klar, macht man halt so. Nur haben wir vor 22 Uhr die Musik aus geschalten und damit wurden auch die Gespräche leiser (man musste ja die Musik nicht mehr übertönen).
    In der Woche ging es bei uns auch nicht so lang, da wir am nächsten Morgen auch wieder in die Schule, auf Arbeit oder in die Vorlesung mussten.

    Am Wochenende war es auch mal länger, aber eben ab 22 Uhr leiser, da hat es niemanden gestört und wir haben zumindest unseren Müll weggeräumt.
    Wenn man ein paar normale Verhaltensweisen an den Tag legen würde, gäbe es auch keine Probleme.

  11. Intollerant sagt:

    xxx meint, die Erwachsenen wären dran schuld, weil sie nicht tolerant sind. Da stimmt doch was nicht, Krach, Dreck und kaputt machen, da kann keiner tolerant sein, dass sind ungezogene Jugendliche die in einen Jugendwerkhof sollten um sie zu erziehen, damit mal ihr Eigentum demoliert wird, damit sie mal anderer Dreck wegräumen müssen und damit sie ständig beschallt werden, wenn sie müde sind. Alles klar?

    • Tolleranzambiguität sagt:

      Geile Position! Ab in den Jugendwerkhof, schreibst Du? Sowas habe ich aber lange nicht mehr gehört! Und dann willst du auch noch deren Eigentum zerstören und die Brut mit Lärm foltern. Kleiner Faschist, was?

    • Cynthia sagt:

      Keine so schlechte Idee!

    • xxx sagt:

      „xxx meint…“

      Nee, Spiegelleser meinte das,
      xxx hingegen schrieb am 31. August 2020 um 11:18 Uhr

      „Das Problem ist die gestiegene Rücksichtslosigkeit.
      – und natürlich die freie Zeit, die heutige Jugendliche in weitaus höherem Maße haben als früher. Wer früh um 6 Uhr aufstehen muss, weil er dann zur Ausbildung/ Job muss, der feiert nicht die Nächte durch.“

  12. Kern sagt:

    Die müssen ins Erziehungslager und dann beschallt werden und Dreck wegräumen lernen und kein Smartphone nur Befehle. So was gibt’s doch. Gleich mit den Eltern zusammen, die die Erziehung versäumt haben

    • Daniel M. sagt:

      Du wärst ein guter Nazi. Die Methodik haste drauf. Weil deine eigene Jugend ätzend war, soll das auch bei allen anderen sein? Nee…ist schon gut, wie es ist. Lediglich der Musikgeschmack ist verheerend. Aber darüber lässt sich streiten.

  13. a.h. sagt:

    arme jugend, gut .. hin und her. aber, sry, wenn se feiern, sollten se auch alles organisieren , dass der müll wegkommt, sry das war nicht mehr feierlich…. wer feiert , muss auch aufräumen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.