Poller weggeräumt: es geht wieder durchs Naturschutzgebiet

Das könnte dich auch interessieren …

46 Antworten

  1. Avatar HALLEnser sagt:

    Harte Strafen für die Idioten sind jetzt wichtig.

  2. Avatar Alt-Dölauer sagt:

    @ HALLEnser Meinen sie damit die Verkehrsplaner der Stadt, die die Probleme erst verursachen.
    Wen stört die Fahrt da lang? Die Tiere im Naturschutzgebiet nicht. Die stören eher Fußgänger und Radfahrer. Ich weiß, wovon ich rede, habe jahrelang Zählungen für Naturschutz gemacht, immer schön vom Auto aus ( genehmigt). Das stört am wenigsten. Einmal aussteigen und die Tiere suchen das Weite …. Aber das wissen die Sesselfurzer- Pseudoökos natürlich nicht, weil für sie Naturschutz aus Demos besteht statt aus echter Arbeit.

    • Avatar Franz2 sagt:

      Also wird die Verantwortung, wenn Leute durchs Naturschutzgebiet ballern, der Stadt in die Schuhe geschoben ? Wollen wir jetzt für jedes Fehlverhalten Andere verantwortlich machen und bei einem selbst ist Null Verantwortung ? Ich käme nicht im Traum darauf, durch einen Wald abzukürzen – schon allein, wenn man nicht sicher sein kann, ob man nicht liegenbleibt. Dann hat man nen schönen Stau durch den Wald.

      • Avatar Wieder kaum Intelligenz hier sagt:

        Ehm liegenbleiben weil??? Da wird niemand mit einem Auto durchfahren welches tiefer gelegt ist! Und mit einem normalen PKW wird das kein Problem sein.

        Zum Thema Andere Verantwortlich machen: Der ÖPNV ist ein Witz und Taxis ebenfalls relativ schlecht zu bekommen und auf jeden Fall viel zu teuer.

        Klar sind da die anderen schuld, wenn es nicht sinnvoll wäre ein Auto zu besitzen dann hätten ja wohl viel weniger Leute eins. Denkt ihr die stellen sich das alle nur zum Spaß hin?

        So könnte man doch allen Leuten vorwerfen die das Klima retten wollen warum kauft ihr euch eine Waschmaschine? Nutz zu Fuß die Waschsalons… oder schafft eure Kühlschränke ab im Winter kannst es draußen lagern im Sommer musst halt drauf verzichten.

        • Avatar 10010110 sagt:

          Klar sind da die anderen schuld, wenn es nicht sinnvoll wäre ein Auto zu besitzen dann hätten ja wohl viel weniger Leute eins. Denkt ihr die stellen sich das alle nur zum Spaß hin?

          Viele Leute kaufen sich nur aus „Gewohnheit“ ein Auto, weil ihnen von allen Seiten ständig suggeriert wird, dass das heutzutage „dazugehört“. Die denken gar nicht groß darüber nach, ob es wirklich sinnvoll ist, eins zu besitzen oder nicht, die machen das einfach, weil es ein bequemer Gedanke ist. Und wenn man dann schonmal ein Auto hat, was laufende Kosten verursacht, dann nutzt man es auch viel eher für Dinge, für die es eigentlich völlig sinnlos oder unnötig ist, es zu benutzen.

          Und dann wird man auch noch bequemer – im Denken wie im Handeln: wenn man schonmal im Auto sitzt, dann ist es gefühlt noch viel unbequemer und umständlicher, am Stadtrand erst in den ÖPNV umzusteigen, um in die Innenstadt zu fahren, statt einfach sitzenzubleiben und sich in den Stau dazuzustellen und dann eine halbe Stunde einen Parkplatz zu suchen.

          Und am Stau und an kaputten Straßen, die saniert werden müssen (weswegen es so viele Baustellen und Umleitungen gibt), sind natürlich auch immer nur die anderen Schuld. 🙄

          • Avatar Wieder kaum Intelligenz hier sagt:

            Die Straßen verschleißen zum größten Teil durch die LKW!

            Niemand bis auf ganz wenige ausnahmen in Halle sind in der Lage sich einfach mal so ohne zu überlegen und quasi beim vorbei gehen an einem Autoverkäufer spontan zu entscheiden:
            “ Hach ja das Auto sieht aber toll das nehme ich gleich mit.“

            So ein Auto-kauf wird immer gut und länger, vor allem sinnvoll überlegt.

            Parkplatz suche stimmt auch nicht immer meist geht es schneller als die nicht Autofahrer denken!

            Und nur weil ich am Stadtrand umsteige heißt das noch lange das ich dann nicht im Stau stehe, also dieses Argument ist das sinnloseste was dir heute einfiel.

            Und was bitte ist daran unnötig wenn’s nur 1 Km ist mit dem Auto seine Brötchen zu holen?
            Das spart jedem Tag Lebenszeit die viele sinnvoller nutzen möchten als damit zum Bäcker zu latschen!

            Auch einkaufen Trag mal einen Kasten Wasser für 30 Minuten, dazu noch die restlichen Einkäufe … das soll ja wohl ein Witz sein das alles sinnvoll zu betrachten dies alles zu Fuß nach Hause zu schleppen.

            In Neustadt werden jedes Jahr zig Fahrstühle eingebaut weil die Leute es nicht möchten die paar Meter hochzulaufen und nun kommt ihr und wollt zu Fuß einkaufen?

            Die Klimapolitik ist ein einziges Kaspertheater weil keiner Plan und Ahnung hat und nur sinnloses Zeug beschlossen wird was keinem hilft sondern einfach nur Kosten produziert und die Hintermänner lachen sich kaputt und werden immer reicher!

          • Avatar 10010110 sagt:

            Wieder kaum Intelligenz hier

            Ich beglückwünsche dich zu deiner Selbsterkenntnis. Leider ist daher erwartungsgemäß der Rest deines Kommentars nicht zu gebrauchen.

            Die Straßen verschleißen zum größten Teil durch die LKW!

            Ja klar, immer schön die Schuld bei anderen suchen. Keinesfalls ist man selber Teil des Problems. Wie sagt man so schön: auch Kleinvieh macht Mist. Auch wenn der Schaden durch PKW deutlich geringer ist als durch LKW, so hat die Masse des Verkehrs dennoch Auswirkungen. Je weniger Verkehr, umso länger halten die Straßen, umso weniger Steuergelder müssen für ihren Unterhalt verschwendet werden.

            So ein Auto-kauf wird immer gut und länger, vor allem sinnvoll überlegt.

            Haha, der Witz des Jahrhunderts. Deswegen werden auch immer mehr SUV zugelassen, was? Weil die so nützlich sind, um alleine wegen Pillepalle in der Stadt rumzugurken.

            Ich habe nie behauptet, dass Leute sich spontan mal eben ein Auto kaufen. Was ich sagte, war, dass der Besitz eines Autos grundsätzlich überhaupt nicht in Frage gestellt wird. Viele Leute fahren Wege von weniger als 5km im Alltag; und sie transportieren dabei nur sehr selten Kühlschränke oder ähnliches. Sie könnten diese Wege (vor allem zur Arbeit und zurück) genauso gut mit einem Motorroller oder mit einem (Elektro-)Fahrrad zurücklegen. Aber nein, sie kaufen sich ein Auto – weil das halt so „üblich“ ist.

            Im Winter sieht man oft Autos eine Woche lang schneebedeckt im öffentlichen Raum rumstehen. Es sind also viel weniger Leute wirklich auf ein (eigenes) Auto angewiesen als sie behaupten. Wenn man wirklich mal eins braucht, kann man es mieten (Stichwort „Car-Sharing“), da muss man kein eigenes besitzen.

            Und nur weil ich am Stadtrand umsteige heißt das noch lange das ich dann nicht im Stau stehe, also dieses Argument ist das sinnloseste was dir heute einfiel.

            Du führst also als Argument, dass man auch mit dem ÖPNV im Stau stehen könnte, an, mit dem Auto zu fahren? Damit bist du ja genau Teil des Problems, wegen dem der ÖPNV auch im Stau steht. Und weil viele so denken, gibt es Stau. Merkst du eigentlich die Hirnrissigkeit in dieser Argumentation?

            Und was bitte ist daran unnötig wenn’s nur 1 Km ist mit dem Auto seine Brötchen zu holen?
            Das spart jedem Tag Lebenszeit die viele sinnvoller nutzen möchten als damit zum Bäcker zu latschen!

            Das ist so dumm, dass ich gar keinen Bock habe, darauf näher einzugehen. Es gibt schnelle und flexible Fortbewegungsmittel für kurze Strecken – neuerdings sogar batteriebetrieben und auch zur (minütlichen) Miete, wenn man’s unbedingt braucht. Da haste die Hälfte der Strecke schon zurückgelegt, bevor du mit dem Auto überhaupt ausgeparkt hast.

            Auch einkaufen Trag mal einen Kasten Wasser für 30 Minuten, dazu noch die restlichen Einkäufe … das soll ja wohl ein Witz sein das alles sinnvoll zu betrachten dies alles zu Fuß nach Hause zu schleppen.

            Wie hat denn deine Mutti früher ihre Einkäufe nach Hause gekriegt?
            Das ist so eine typische Autofahrermentalität und es hat sich erst durch das Auto dahin entwickelt, dass man seltener (Stichwort „Wocheneinkauf“), aber dafür viel mehr kauft als man selber transportieren kann. So kann man sich die angebliche „Notwendigkeit“ eines Autobesitzes natürlich auch einreden.

            […] nur sinnloses Zeug beschlossen wird was keinem hilft sondern einfach nur Kosten produziert und die Hintermänner lachen sich kaputt und werden immer reicher!

            Du redest gerade von der Autoindustrie, ja? 🤦‍♀️ Klassisches Eigentor – und du merkst es nichtmal.

          • Avatar Wieder kaum Intelligenz hier sagt:

            Komm Nulli bitte bissel mehr Konstruktivität…

            Straßen verschleiß bleibt doch immer gleich wenn alle mit dem Bus fahren, sind mehr Busse unterwegs….

            Hast du belegbare Zahlen wieviel Leute nicht auf ihr Auto angewiesen sind? Wieviel könnten genau so bequem und zum gleichen Preis in der selben Zeit welche Alternativen nutzen? Jedenfalls 0% der Leute die nicht in der Stadt wohnen und auch 0 % der Leute die in der Stadt wohnen aber nicht in dieser arbeiten!

            Diese von dir erfundene Masse wird am Ende nur ein ganz kleiner Prozent Teil sein der momentanen Autofahrer.

            Ja klar Thema SUV einige könnten auch im Polo unterwegs sein. Aber einige brauchen auch größere Autos. Die Besteuerung von Umweltschädlichen Neuwagen ist ja ohne hin schon teuer geworden und das ist auch gut so!

            Aber das Jemand der ein 20 Jahre altes Auto fährt immer mehr in die Tasche greifen muss weil der Sprit Preis steigt ist einfach nur ungerecht! Denn der spart viel mehr Co2 ein als jemand der alle 5 Jahre ein neues Auto kauft!!!

            5 Km im Winter mit dem E Rad oder Roller komm hör auf Nulli wer soll sich das freiwillig antun das macht kein Mensch! Nenn mir sinnvolle Alternativen die genau so bequem, den selben Zeitfaktor aufweisen und von den Kosten her gleich sind! ( Kannst auch Alternativen anbieten die noch bequemer, schneller und günstiger sind. Aber ich wollte fair bleiben, denn selbst mir fällt da nix ein)

            Mein Idee wären Taxis da wären wir beim Carsharing, aber leider wird dies nicht subventioniert und ist daher viel zu teuer!

            Würden es mehr Leute nutzen wären die Preise vllt. auch moderater, dann wäre die nächste Frage die Verfügbarkeit kann ich mich jeden Tag darauf verlassen das ich Pünktlich überall hinkomme?

            Mit dem OPNV im Stau ist völlig normal denn es werden nie alle von heute auf morgen das Auto stehen lassen, also warum sollte ich der Depp sein der während seiner begrenzten Lebenszeit sich so etwas hirnrissiges antut?

            Ach ja und meine Mutter hatte schon ein Auto bevor ich auf die Welt kam denn Autos gibt es seit über 100 Jahren!

            Du verstehst das nicht das Leute keinen Bock haben 10 Minuten nach einen E Roller zu suchen die stehen nicht bei jeden vor der Haustür und auf dem Dorf gibt’s gar keine!
            Dazu ist das Wetter nicht immer Ideal um mit einem E Roller rum zu rollern.

            Du bist einfach nicht in der Lage bessere/ gleichwertige Alternativen an zu bieten! Oder hast du noch etwas sinnvolles im Petto dann immer raus damit…

          • Avatar Grude sagt:

            10010110 muss man nicht lesen

          • Avatar Radfuchs sagt:

            „…Und was bitte ist daran unnötig wenn’s nur 1 Km ist mit dem Auto seine Brötchen zu holen?
            Das spart jedem Tag Lebenszeit die viele sinnvoller nutzen möchten als damit zum Bäcker zu latschen!…“

            Wir Menschen sind als biologische Wesen dazu konditioniert, uns zu bewegen. Das erhält uns gesund, beweglich, leistungsfähig. Ein Kilometer bedeutet – selbst in gemütlichem Tempo – gerade einmal 15 Minuten Lebenszeit, und die sind auch nicht vergeudet, sondern man bewegt sich – günstigenfalls – an frischer Luft und hört die Vögel zwitschern, der Kopf ist frei, es kommen einem gute Gedanken, oft auch Lösungen für die auf Arbeit anstehenden Aufgaben.
            Und fürs Auto ist Kurzstrecke gar nicht gut, der Motor wird nicht warm und verschleißt unverhältnismäßig schnell.

            „….Hast du belegbare Zahlen wieviel Leute nicht auf ihr Auto angewiesen sind? Wieviel könnten genau so bequem und zum gleichen Preis in der selben Zeit welche Alternativen nutzen? Jedenfalls 0% der Leute die nicht in der Stadt wohnen und auch 0 % der Leute die in der Stadt wohnen aber nicht in dieser arbeiten!…“

            Wer sind nur all diese Menschen, die z.B. morgens und abends in der S-Bahn zwischen Leizpig und Halle sitzen und stehen? Touristen? Oder vielleicht doch Pendler zwischen Wohn- und Arbeitsort? Manche haben dabei sogar noch ein Fahrrad oder einen E-Scooter dabei.

            Und zuguterletzt: Was hat das zu tun mit rücksichtslosen Arschlöchern, die widerrechtlich mit dem Auto durchs Naturschutzgebiet rasen?

          • Avatar Hans G. sagt:

            Ach Binärchen. Immerhin zeigst Du deine weltfremde Sicht der Dinge mal wieder in Reinform.

            Aber gut, dann sollten wir nach deiner Denke zeitnah Radfahrern verbieten, es zerstört die Straßen (Kleinvieh macht ja auch Mist) und Radfahrer zahlen nichts für die Mobilität, hingegen sind Autofahrer Nettozahler und zahlen weit mehr für ihre Mobilität als in sämtliche Infrastruktur investiert wird.

          • Avatar 10010110 sagt:

            Wenn du einen Radweg baust und danach nie wieder was dran machst, dann wird der eher durch unterirdischen Pflanzenwuchs zerstört als durch die Achslast der Radfahrer. Der Effekt ist zwar da, aber nicht messbar.

            […] hingegen sind Autofahrer Nettozahler und zahlen weit mehr für ihre Mobilität als in sämtliche Infrastruktur investiert wird.

            Ich weiß, du willst eh nur trollen, aber auch wenn ein Ammenmärchen eine Million Mal wiederholt wird, wird es nicht wahrer. Eine Quelle zu deiner Aussage wäre ganz toll.

          • Avatar Wieder kaum Intelligenz hier sagt:

            “ Ein Kilometer bedeutet – selbst in gemütlichem Tempo – gerade einmal 15 Minuten Lebenszeit, und die sind auch nicht vergeudet, sondern man bewegt sich – günstigenfalls – an frischer Luft und hört die Vögel zwitschern, der Kopf ist frei, es kommen einem gute Gedanken, oft auch Lösungen für die auf Arbeit anstehenden Aufgaben.
            Und fürs Auto ist Kurzstrecke gar nicht gut, der Motor wird nicht warm und verschleißt unverhältnismäßig schnell.“

            Den Verschleiß habe ich auch bei Langstrecke denn jedes mal wenn ich das kalte Auto starte egal ob für 1Km oder für 50km die Kaltlaufphase ist immer gleich…

            Wenn es doch toll und idyllisch auf deinem Weg zum Bäcker ist frag ich mich wo dein Problem mit den Autos herkommt? Alles nur Sinnloses geschwurbel ohne Hand und Fuß…. ohne jeglichen Grund.

            Vergleiche 15 min mit 5 Minuten die 10 Minuten jeden Tag sind 70 Minuten mehr in der Woche die man z.b. mit seinen Liebsten verbringen kann!

            Auf die Alternative warte ich immer noch, aber war klar da fällt euch nichts ein.

            Nur sinnloses geschwurbel von die ganzen Menschen In der S bahn… begreifst du es nicht das dass Viel weniger sind als die mit dem Auto unterwegs sind! Es gibt einfach Menschen die können sich kein Auto leisten oder schaffen die Fahrschule nicht. Und genau die sind es die in der S bahn täglich Pendeln müssen. Ganz wenige von denen Wohnen und Arbeiten sehr nah an beiden Bahnhöfen so das die Reise mit der Bahn besser ist.

          • Avatar Wieder kaum Intelligenz hier sagt:

            Echt Leute ich dachte es kann nochmal etwas werden…. eine sinnvolle Diskussion… aber ihr packt es einfach nicht… irgendwie reicht es bei euch nicht.

            Schade….

      • Avatar Mano sagt:

        Natürlich ist die Stadt Schuld. Die hätte ja eine Absperrung errichten können. Oder wenigstens darauf hinweisen, dass es sich um ein Naturschutzgebiet handelt.

        Aber Alt-Dölauer muss nunmal auf Arbeit. Wie soll er denn die 1.5 Kilometer Umleitung schaffen? Etwa mit einem Auto??? Sitzend?? *pf*

    • Avatar ... sagt:

      „Meinen sie damit die Verkehrsplaner der Stadt, die die Probleme erst verursachen“

      Vermutlich nicht, aber das wären die richtigen Adressaten.

    • Avatar Fuchs sagt:

      Genau schön mitm Auto durch den Wald du Held der Arbeit!
      Sich dann noch Naturschützer schimpfen, weil man Tiere zählt 😀

    • eseppelt eseppelt sagt:

      Wieder ein Beweis, dass Autorambos wie Du unfähig sind, ein Auto zu führen. Dein Ford sollte endlich verschrottet und dein Führerschein auf DAUER entzogen werden.

    • Avatar 10010110 sagt:

      Wieso heißt das eigentlich „Natuschutzgebiet“, wenn Autoverkehr dort angeblich nicht stört?

      • Avatar Baulandreservierungsstelle sagt:

        „Naturschutzgebiet“ ist doch nur eine Tarnbezeichnung für unsere künftigen Projektgebiete. Nicht immer alles so wörtlich nehmen! 😉

      • Avatar xxx sagt:

        Der Galgenberg ist doch auch Naturschutzgebiet, das stört aber nicht einmal die Stadt, die in Vor-Coronazeit zu den Händelfestspielen jährlich die Zuschauermassen dorthin gelotst und mit Feuerwerk beglückt hat.

    • Avatar 1234 sagt:

      Das ist ein „NATURSCHUTZGEBIET“ dort gehören keine Autos hin. Da muss durchgegriffen werden. Es muss harte Strafen geben es kann nicht sein das irgenwelche Vollidioten durch das „NATURSCHUTZGEBIET“ heitzen. Natürlich stört das die Tiere und die Umwelt. Wenn sie angeblich Umweltschützer wären wüssten sie das und würden nicht so einen Müll von sich geben.

  3. Avatar Helmut sagt:

    Diesen Personen sollte der Führerschein für immer abgenommen werden, damit sie mal zu sich finden. Was für Schwachmaten!

    • Avatar Malte sagt:

      Nennst du uns jetzt bitte auch die TBN und den entsprechenden Verkehrsstrafrechtsparagrafen? Wäre dienlich, ansonsten ist das leider nur Geschwurbel, ohne sachlichen Hintergrund

  4. Avatar Hallenser sagt:

    Das gibt schöne Wildkamerafotos 😀
    Viel Spass bei der teuren Abkürzung 😉

  5. Avatar Jenni sagt:

    Ich fahre tagtäglich mit dem Rad durch die Heide und mittlerweile tun es Autos gleichermaßen und zwar auf sämtlichen Wegen- sie fahren von der Salzmünder Straße ab, um dann irgendwann am Waldkater oder Sonstwo rauszukommen. Interessiert keinen, insbesondere seitdem nahezu alle Polizisten des Landes die Glaskästen in der Stadt bewachen. Ehrlich- es interessiert bis auf die fast in die Gräben gedrängten Radfahrer und Läufer niemanden! Wahrscheinlich erst, wenn die ersten totgefahren sind

  6. Avatar Bürger sagt:

    Gestern konnten wir beobachten, wie eins dieser Polizeiautos in der Großen Steinstraße auf der Höhe des Konsums auf den Gehweg fuhr, uns fast überfuhr, um dann auf dem Gehweg zu parken. Wir hofften, sie würden die anderen drei Autos, die dort ihren Parkplatz gefunden hatten notieren. War aber leider nicht so, sondern die Polizisten verschwanden zum Einkaufen im Laden. Bei diesen Vorbildern und diesem Wildwuchs im Stadtverkehr, braucht man sich dann auch nicht zu wundern. Die CDU tönt doch immer von innerer Sicherheit. Warum ist man in Halle noch nicht einmal auf dem Gehweg mehr sicher?

  7. Avatar Chris sagt:

    Es tut einfach nur noch weh, das ansehen zu müssen. Wenn das das Ergebnis jahrelanger Evolution ist, dann hat diese Menschheit einfach versagt. Mir tun die Natur und Tiere so leid. Und andere fahren mit ihrer Kiste durch die Prärie, weil sie zu faul sind, aus ihrer Bequemlichkeit aufzustehen. Schlimm. Einfach nur schlimm

  8. Avatar Grude sagt:

    Ursache sind auch die vielen Baustellen durch die Politik verursacht werden will die nicht planen können oder nich wollen, aber gewählt werden wollen sie, machen sogar am Wahltag nich Werbung dafür, Dr. KARAMBA zB das ist doch unglaublich wie nötig der das haben muss

  9. Avatar Als sagt:

    WEndet euch an Dr. Karamba, der kümmert sich un euch, jedenfalls macht er damit am Wahltag! Noch Werbung im Internet. Als ob gerade er sich un Halle kümmert, wer tritt überall auf aber hat er schon mal was für das Nachtflugverbot unternommen ? Ich habe davon noch nichts gehört, will aber immer wieder gewählt werden und sogar nach Berlin, hat jetzt schon kaum Zeit seine Versprechen einzulösen und macht am Wahltag sogar noch Werbung, ist eh zu spät. Solche Politiker braucht das Land nicht, nur Wer seine Versprechungen auch nach der Wahl einlöst ist willkommen als Politiker, andere sollten ihren Unterhalt mir arbeit verdienen

  10. Avatar Edgar sagt:

    So manch Autofahrer beweist, dass einige Menschen sich geistig auf dem Stand eines Neandertalers befinden. Keinen Respekt vor der Natur zu haben gehört zu den abartigsten Eigenschaften, die man haben kann.
    Wichtig ist nur die eigene Bequemlichkeit, über Konsequenzen wird nicht nachgedacht.
    Dann noch die Schuld für das eigene Fehlverhalten auf andere zu schieben zeigt ein besonders tiefes intellektuelles Level auf.
    So ein degeneriertes Verhalten gibt es nicht in vielen Regionen. Irgendwie muss hier einiges schief gelaufen sein.

  11. Avatar aka electric sagt:

    Sowas Beklopptes, Poller aufstellen, die wegzuräumen gehen. Waren wohl preiswert, die Dinger? Aus Bauschaum mundgeblasen, ja?

  12. Avatar inunseligernachfolge sagt:

    Kann hier nicht Die Linke mit Regenbogenfahne , Selbstschußanlagen , Minenverlegung, Stacheldraht u. anderen Wunderdingen aus ihrem reichen Schatz aus der humanistischen sozialistischen Arbeiterbewegung die öffentliche Ordnung wiederherstellen ?

  13. Avatar Ernst sagt:

    Ja…
    In Halle werden die dummen nicht alle.

  14. Avatar Jap sagt:

    Das rattern und quietschen der Straßenbahn am Waldrand lang gefällt den Tieren sicherlich viel besser.

  15. Avatar 1234 sagt:

    Das ist ein „NATURSCHUTZGEBIET“ dort gehören keine Autos hin. Da muss durchgegriffen werden. Es muss harte Strafen geben es kann nicht sein das irgenwelche Vollidioten durch das „NATURSCHUTZGEBIET“ heitzen. Natürlich stört das die Tiere und die Umwelt. Wenn sie angeblich Umweltschützer wären wüssten sie das und würden nicht so einen Müll von sich geben.

  16. Avatar Uwe sagt:

    Mal ganz ehrlich gesagt in Österreich und Schweiz ist es viel besser geregelt das ganze. Den die Güter werden zu 60-70 % auf die schiene gebracht besser gesagt von Lager zu Lager. Hier in Deutschland oder in der alten BRD ging es immer auf den Straßen. Zum Beispiel werden Strecken und rangierbahnhöfe still gelegt. Den Schotter für das gleisbett wo es herkommt hat die Bahn die Strecke still gelegt. Nun fahren 7 Lkws auf den Straßen anstatt ein beladener Waggon. Also wo ist das zum Beispiel Umweltschutz und Umweltschonend?

  17. Avatar PF sagt:

    Die Situation sollte sich ja Ende der Woche erledigt haben, doch nun wurde im Baustellenkalender die Sperrung auf den 18.10. verlängert – wann ist das Ding dort denn endlich befahrbar? Der Bus darf doch auch schon längst wieder durch, muss der Rest weiterhin komplett außenrum und dann durch den Hochstraßen-Stau fahren, bis das Gras in der Mittelinsel angewachsen ist oder wie ist der Plan?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.