Proteste gegen „rechte Buchmesse“ in der Adam-Kuckhoff-Straße

Das könnte Dich auch interessieren …

38 Antworten

  1. Patrick Dohr sagt:

    Meinungsfreiheit gilt halt nur noch für Linke.
    Bei Treffen von Linksextremen gibt es jedenfalls keine Proteste.

    • Beteiligung sagt:

      Offensichtlich deckt sich ihre Meinung nicht mit den Tatsachen. Immerhin ist die Polizei vor Ort und sichert die Veranstaltung ab.
      Aber es ist halt ein gern erzähltes Narrativ der extremen Rechte, dass die Meinungsfreiheit nicht mehr garantiert wäre. Die Gegenproteste sind auch Ausdruck der Meinungsfreiheit! Das müssen sie schon aushalten.

    • Alt-Hallenser sagt:

      ,,Bei Treffen von Linksextremen gibt es jedenfalls keine Proteste.“

      Die haben ja genug Aufmerksamkeit durch ihre linken Medien. Man sieht es ja jetzt jeden Freitag durch die Schulschwänzer/ Tullner). Man kann ja einige Braunkohlekumpel nächsten Freitag nach Halle einladen.

      • Böllberger sagt:

        Rechte bekommen also keine mediale Aufmerksamkeit durch linke Medien, schön wärs…dann müsste ich die Amateure Gauland, Weigel und Konsorten nicht sehen. Schön, dass du auch richtig feststellst, dass unsere Jugend beim Umweltschutz keine Unterstützung von rechts bekommt, wie gewohnt der Zukunft abgewandt.

  2. sardonic sagt:

    Rechte Bücher in einem Land, in dem es nur linke Bücher geben darf?! Verbrennt sie! Alle!

    • Böllberger sagt:

      Wie man „gegnerische“ Bücher verbrennt, wissen die eingeborenen Verschwörungstheoretiker ja von ihren Vorbildern. Welche hinterwälderische Literatur morphiumabhängige Vegetarier abdrucken, wissen wir seit dem Buch von Onkel Adi auch schon, also nix Neues. Dieses erbärmliche Hausprojekt lebt nur von seiner Ablehnung, deshalb sollte es ignoriert werden, das wäre die grösste Strafe für die 1% Hipster. Und noch etwas zur Toleranz gegenüber den rechten Schwächlingen: in den 90ern hätte das Interior-Design im Haus jede Woche ein Upgrade gebraucht, und die Kindernazi-WG wäre durch ein paar „aufmunternde Worte“ sowie Lunchpaketen mit Kinder-Schokolade aus der Stadt verabschiedet worden.

  3. Wilfried sagt:

    Es darf sogar Bücher aus der Mitte geben, ist das einen Aufschrei wert?
    Und Patrick, da kannst du mal sehen, was für Pfeifen deine Kumpels sind

  4. g sagt:

    Frau quade und herr striegel… echte demokraten ….ich lach mich schlapp.

  5. Klaus-Dieter sagt:

    Diese Verharmlosung; der IB ist nicht „rechts“, sondern faschistoid. Zwischen der CSU (rechts) und den Faschisten gibt es einen Unterschied.

    • Und das sagt ... sagt:

      … wer? Der berühmte Politikkenner und aktivste Kämpfer gegen Ungerechtigkeit und Unrecht? Oder ein anonymer linker Hinterbänkler, der früh Schwierigkeiten beim Aufstehen hat und ab und an hier einen ungeschickten Kommentar abgibt?

      Mann, unser Wirtschaftssystem hat schon sehr deutliche faschistoide Tendenzen! Was erwartest Du denn von einer Politik, die von dieser Basis abhängt? Und was erwartest Du von einer Gesellschaft, die es gewohnt ist, Politik und Wirtschaft zu folgen? Wenn Du das verstanden hast, ja was laberst Du denn hier. Zieh den Finger und mach was!

    • Demokrat sagt:

      Natürlich kann man es näher spezifizieren, die IB besteht wohl weitestgehend aus Neonazis. Aber was sehen wir auf Seiten der Linken? Alte SED Kader, Sie erinnern sich vielleicht, immerhin Federführend bei der letzten Diktatur auf deutschem Boden mit vielen Opfern und sogar Todesopfern, dazu auch noch Redner von der VVN-BdA , eine linksextremistische Organisation die vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Da haben Sie also die freie Wahl welche Antidemokraten Sie unterstützen wollen.

    • 10010110 sagt:

      „faschistoid“ ist auch gerade so ein populäres Modewort. Alles „faschistoid“ heutzutage, weil’s so geil dramatisch klingt.

      • F. & A. Schis-Toid sagt:

        Das ist kein Modewort. Das Wort attributiert ein bestimmtes Verhalten. Nämlich jenes, das darauf aus ist, alles und jedes unter seine Hegemonie zu zwingen, letztlich machtbasiert zu „bündeln“, und dabei auf Druck, Zwang und nötigenfalls auf Repression und Steigerungen setzt.

        So wie „unser“ schönes Wirtschaftssystem, „unser“ Staat, „unsere“ Parteien, …. und die Hyper-Aktivisten darf man auch nicht unerwähnt lassen!

        Schöne neue Welt! Hier lebt man gut und gerne! Geh nach Paris, da kannst Du Modeworte verkünden. Hier ist bald zick!

  6. JEB sagt:

    Quadine und Striegelchen – die Suuuperdemokraten..

  7. g sagt:

    das mit CDU und (welchen) Faschisten… mag stimmen .. nur zwischen Linken und Faschisten gibt’s keinen unterschied . dies hat die Weltpolitik ja nun schon öfters gezeigt.

    • Beteiligung sagt:

      Dumm, dass man in Kommentarspalten nicht sieht, aus welchen Beweggründen jemand schreibt. Vielleicht haben Sie den Kommentar schnell geschrieben, ohne sich weiter Gedanken darüber zu machen. Vielleicht sehen Sie sich selbst im rechten politischen Spektrum und sie wollen nicht unterscheiden, wenn es um den „politischen Feind“ geht.
      Aber: Zwischen Linken und Linksextremen sollte man genauso unterscheiden, wie zwischen Rechten und Rechtsextremen.
      Und die Gruppe in der Adam-Kuckhoff-Straße ist eindeutig rechtsextrem und gewalttätig.

      • JEB sagt:

        „Aber: Zwischen Linken und Linksextremen sollte man genauso unterscheiden, wie zwischen Rechten und Rechtsextremen.“- Und warum heißt dann der Verein „Halle gegen rechts“ und nicht Halle gegen Rechtsextreme? Sonst definieren die bunten Genossen doch immer so genau. Ganz einfach: man will alle die nicht links nach eigenen Vorstellungen sind diffamieren!
        Und das lässt man sich noch mit Steuergeldern bezahlen. Und das ist der Skandal.

      • g sagt:

        Der Grad ihrer Ignoranz ist beeindruckend.
        Versuchen sie es doch mal mit ungefilterter politischer bildung, und damit meine ich nicht den frass der uns täglich frei haus serviert wird.
        Wird anstrengend für sie .. aber es lohnt sich… lassen sie es zu.

        • Karl Knuppe sagt:

          Was meinen Sie mit ungefilterter politischer Bildung. So eine Bildung wie sie Frau Haverbeck vertritt? Oder die Bildungsideen von Bernd? Ungefiltert meint in ihrem Kontext doch nur Bildung wie Sie sie wollen. Ja sorry, aber Sie glauben doch nicht ernsthaft, dass wenn Sie hier irgendwas daher schreiben,dass alle sofort Bravo rufen und sich ihren kruden Thesen anschließen. Schon witzig, da schreit eine Minderheit nach Bildung, welche sie selber dringend nötig hätte.

      • g sagt:

        genau … EINDEUTIG … nur gut das wir solche leute wie sie im Forum haben … da wissen gleich alles was eindeutig ist.
        Linke Ideen und linke Experimente haben genug Unheil angerichtet um sie mit den schlimmsten verbrechen der rechten gleichzusetzen … leider passiert das nicht …

  8. Fio sagt:

    Der Herr Oberbürgermeister und die gesamte Linkenspitze sorgen sich zurecht um rechte Verlage. Dort könnten schließlich Ideen publiziert werden, die ihnen das Wasser abgraben.
    Und das darf in einer Demokratie nicht sein, oder?

    Und außerdem lieber Herr OB – Hat die Stadt Halle nicht gerade andere Probleme als irgendwelche Verlage, die Ihnen nicht in ihre Ideologie passen?

    Was haben Sie als Oberbürgermeister in der studentischen Ideen-Arena zu suchen, kümmern Sie sich um die Menschen in Halle !
    Was ist mit dem desaströsen Haushalt, den Sie und der Stadtrat zu verantworten haben? Was ist mit den steigenden Mieten?

    Ein Eigentor für Linke und Oberbürgermeister.

    • Böllberger sagt:

      Ein Oberbürgermeister darf auf jede Demonstration gehen, das ist sein Bürgerrecht. Auch wenn es Ihnen nicht passt, weil er nicht mit Ihren Gesinnungsgenossen kuschelt. Jammern können die Rechtsgesinnten aber alle gut, immer Opfer, immer benachteiligt, immer bedroht. Jämmerlichen Schwächlinge, die sich in die Hosen scheissen, wenn die eigene Gruppe und die Dorfkirche ausser Sichtweite ist.

      • Demokrat sagt:

        Warum weiß ich ganz genau, dass dein Feedback anders ausgefallen wäre, wenn er eine Rede auf der IB Buchmesse gehalten hätte? Dann hättest du doch mit als erster seinen Kopf gefordert. Es ist schön wie ähnlich sich rechte und linke Menschen doch sind.

        • Böllberger sagt:

          Mach mal deine populistischen Verschwörungssender für 5 Minuten aus, dann musste auch weniger Blödsinn erfinden, Heulsuse. Hätte, hätte, Fahrradkette…hat der Bernd aber nicht, also ist deine herbeigewünschte Vermutung irrelevant. Diese Buchmesse hat den Stellenwert von einem Flohmarkt im Hinterhof, warum sollte da ein Oberbürgermeister, der die Deutungshoheit einer ganzen Stadt vertritt, seine Zeit verschwenden und bei diesem Kaninchenzüchterverein eine Rede halten?! Die Musik hat außerdem draussen bei Kaffee und Kuchen gespielt, das war bestimmt für Leute wie dich linksextremistisch.

  9. Striegels Opppa sagt:

    Da können ja die selbsternannten (Anti)faschisten anfangen rechte Bücher zu verbrennen.
    Langsam frage ich mich, wo mittlerweile der Unterschied liegt zu 33.
    Von Meinungsfreiheit wollen diese „Demokraten“ wie Striegel so gar nichts wissen.
    Pervers.

  10. Veit Zessin sagt:

    Bundespräsident Steinmeier hat kürzlich erst zum Dialog innerhalb der gespaltenen deutschen Gesellschaft aufgerufen. Bei seinem Parteikollegen Karamba Diaby und viele andere der Demonstranten stößt er damit auf taube Ohren. Offenbar haben die „Vielen“ keinerlei sachliche Argumente gegen „Rechts“. Statt dessen wird in Stasi-Manier jeder registriert, der es wagt, die Einladung der nicht dem linken Mainstream zugehörigen Verlage anzunehmen. – So funktioniert Einschüchterung Andersdenkender. Wenn Polizei in Mannschaftsstärke die Straße absperrt, dann doch wohl nicht wegen potentieller Gewalt von Seiten der Identitären. Der Anblick der Hausfassade spricht Bände über die Debattenkultur von „Halle gegen Rechts“. Das sich Poltiker damit gemein machen, ist erschreckend.

  11. Ein besorgter Bürger sagt:

    10 „Linke“ sind viel gefährlicher als ein „Rechter“, also wäre eine Bewegung „Halle gegen Links“ viel wichtiger!!!

    • 10010110 sagt:

      Na dann beweg’ dich mal.

    • Versorgter Bürger sagt:

      … und ein besorgter Bürger ist die größte alle Katastrophen. Also am besten gleich umgründen in „Halle gegen besorgte Bürger!“

    • Klaus Wenger sagt:

      Genau, damit man in Zukunft endlich ungestraft den Holocaust leugnen darf oder Muslime als Kamelfi..er betiteln darf oder sagen darf, dass man anderen den Tod wünscht, weil sie so anders aussehen. Jawoll. Weg mit den Linken. Ich will endlich wieder hetzen dürfen, dass die Schwarte kracht. Das sind Eskimos, Neger, Pollacken, Itacker, Schlitzaugen und nicht …. Keine Ahnung wie die betitelt werden wollen. Mir auch egal.

  12. Maria45 sagt:

    Die linke Frau Quade (MdL) schrieb:
    „Während Anwohnerinitiative und @HalggR aufbauen und das vielfältige Programm gegen das braune Stelldichein vorbereiten wird deutlich: das Haus der IB hat mit einem offenem Nachbarschaftshaus, als das sie sich gern darstellen, so wirklich gar nichts gemein.“

    Da hat sie recht, dafür haben ihre linken Gesinnungsgenossen von ihrer Sturmtruppe antifa und anderen Linken gesorgt. Das hätten sie gern, dass die Tür immer offen steht und sie mit Mollys das Haus ausräuchern könnten.

  13. .... sagt:

    Die IB und „rechte Verlage“ sind der Linken und ihren zahlreichen Vereinen ind Projekten intellektuell und sachlich HAUShoch überlegen.
    Woran man das feststellen kann?
    Na seht euch die Zecken und Linksaktivisten einmal an: Sie scheuen den Dialog, den Austausch von Ideen, die sachliche Debatte, wie der Teufel das Weihwasser.
    All diese Proteste und Blockaden und Angriffe „gegen rechts“ (oder eher gegen Recht) sind Ausdruck einer ungeheuren Schwäche.

    • S. Atanovski sagt:

      Ich stimme unbedingt zu. Während die Linken einer heheren Idealvorstellung unfähig, inkompetent, linkisch und planlos hinterherhängen, sind die Rechte immer schon Meister der Verführung, der Täuschung, der Lügen, von Propaganda und Hetze und der geistigen Vergiftung ganzer Völker und Nationen gewesen.

      Allerdings kaschiert dieser Umstand eben nicht, was im Kern des Rechtsextremismus immer schlummert und unausweichlich ausbrechen muß: menschenverachtendes Verbrechertum höchsten Grades!

      Ob nun die IB-Hanseln an dieses obige Maß heranreichen, ja … das glaube ich eher nicht! Sind wohl eher kleine braune Provinzpisser.

      • .... sagt:

        Alles leere Kampfbegriffe, genau von dieser geistigen Blockadehaltung sprach ich.
        Wer dem Gegen-Diskutanten schon von vornherein unterstellt, alles was dieser sage, sei Lüge, Verführung oder Propaganda, der kann niemals zu einem echten Dialog fähig sein und beweist letztendlich nur seine eigene Beschränktheit.

  14. Eibacke sagt:

    @…: Du bist putzig. Was denn nun Insekt oder Aktivist? Bei dir liest sich das wie ein Pleonasmus (komm gib zu, du googelst gerade das Wort😅).
    Ihr seid den Linken intellektuell so überlegen, dass ihr euch permanent bemüht, eure Ideologie aus dem 19. Jhd. jedes Mal zu rechtfertigen.

  15. stekahal sagt:

    „Bündnisses gegen Rechts“ scheint schon zur „Nationalen Front der DDR“ mutieren. damals wurden auch laufen Demonstrationen und auch immer mit hochrangien Politgrößen und auch immer gegen Nazis und Andersdenkende, heute unter anderem Oberbürgermeister Bernd Wiegand, der Landtagsabgeordnete und Stadtrat Hendrik Lange, die Bundestagsabgeordneten Petra Sitte und Karamba Diaby und die Landtagsabgeordneten Sebastian Striegel und Henriette Quade.
    Schade, daß solche Proteste dadurch unglaubwürdig werden.
    Bei den wirklichen protst4en, die die Bürger bewegten wie in leipzig waren keine Politgößen dabei.
    Und die vielbeschworene erkämpfte Meinungsfreiheit soll anscheinend auch wieder nur in eine Richtung gelenkt werden.

  16. stekahal sagt:

    Die IB schön in der Opferrolle, einen besseren wahlkampf können sie sich gar nicht wünschen, die AfD braucht nun dafür kein geld mehr ausgeben.

    herzlichen Glückwunsch dem Bündnis gegen Rechts sowie einer Anwohnerinitiative.

Schreibe einen Kommentar zu Demokrat Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.