Schwarzfahrer ohne Maske leistet Widerstand am Hauptbahnhof Halle

13 Antworten

  1. Itzig sagt:

    Alltägliche Begebenheiten der Maskenverweigerung, wie sie auch in den Straßenbahnen aus der Südstadt kommend zu beobachten sind. Auch die Klientel ist die Gleiche.

  2. Irrenhaus Deutschland sagt:

    Diese Vehemenz würde ich mir bei wirklichen Straftaten wünschen.

    • Silberfuchs sagt:

      Auch ich glaube nicht an Göttin Corona aber ich bin
      nicht so dumm und finanziere dieses Märchen auch noch.
      Das ist der einzige Vorwurf den ich dem Burschen machen kann.
      Seine Dummheit!

  3. Darfst du nicht sagt:

    Auch gegen Polizeigewalt!

  4. 10010110 sagt:

    Darf man das überhaupt noch sagen, „Schwarzfahrer“? Zumal es sich auch noch um einen Mohren aus Guinea-Bissau handelt. 😉

    Vielleicht sollte man lieber „Person-of-Color-Fahrer“ sagen? 😛

    • Hallenser sagt:

      Was Du schreibst ist eine Lehrbuchdefintiion von Eigentor. Vernimm, was die Superspreader der Wahrheit von der FAZ dazu meinen :

      Denn die Wendung „schwarzfahren“ hat sprachgeschichtlich […] keinen ethnischen Gehalt, sondern bezieht sich auf das Schwarze der Nacht, den Schmuggel, illegale Aktivitäten; manche führen den Ausdruck auch auf das jiddische Wort „shvarts“ für Armut zurück, das hier jenen gilt, die sich keinen Fahrschein leisten können.

      https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/neuer-sprachleitfaden-der-berliner-justizverwaltung-16971118.html
      Schwarzfahrer sind so gesehen die, die sich kein Ticket leisten können.

      • Haleluja sagt:

        „Schwarzfahrer sind so gesehen die, die sich kein Ticket leisten können.“

        Man Hallenser, du bist ja ein ganz Schlauer!
        😂😂😂

      • Haleluja sagt:

        Nochmal für dich ganz persönlich. Jeder Asylant bekommt in diesem Land finanzielle Unterstützung, ohne dass er auch nur einen Finger krumm machen musste und ohne dass er auch nur einen Cent weder in das Sozialsystem, noch in eine Krankenkasse eingezahlt hat.
        Denen ist sehr bewusst, dass sie sich ohne Fahrschein rechtswidrig verhalten. Und denen sollte auch nicht entgangen sein, dass es in Deutschland in bestimmten Bereichen eine Maskenpflicht gibt.
        Das hat nichts mit Armut zu tun, sondern mit Respekt gegenüber seiner Gastgeber und Akzeptanz deutscher Gesetze. Diese Leute dürfen nicht gepampert werden!

      • 10010110 sagt:

        Und was du schreibst ist eine Lehrbuchdefinition von Begriffsstutzigkeit. Aber ist schon in Ordnung; Satire versteht halt nicht jeder.

  5. Rh sagt:

    Bestraft ihn, er macht das bewusst

  6. Hornisse sagt:

    Das ist das beste Zeichen,dass Deutschland überhaupt nicht mehr als souveräner Staat angesehen wird.Gesetze oder Anordnungen werden wissentlich ignoriert.

  7. Zu sagt:

    Und die Ausländer machen oft was die wollen und provozieren verlangen aber Respekt

  8. ???? sagt:

    Schwarzfahrer, Schwarzgelder (in der Wirschaft meist ohne Beteiligung irgendwecher Asylsuchenden mit anderer Hautfarbe), Schwarzarbeiter (meistens hellhäutig) Schwarzko . . . . . . .

  9. Beerhunter sagt:

    Bei Amazon geht das gut!😇 Nicht bestellt und Gefallen tut es auch nicht! Zurücksenden!

  10. C.Danjou sagt:

    Einsperren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.