STADTBAHN-Projekt Mansfelder Straße West: Ausbau der Straße, Neubau der Elisabethbrücke – Planunterlagen liegen aus, Bürger können sich beteiligen

Das könnte dich auch interessieren …

13 Antworten

  1. Schulle sagt:

    Wo sind die Fluthilfemittel für die neue Eishalle?Es wurde so kommuniziert dass der Fördertopf leer sei. Bitte um wahrheitsgemäße Beantwortung und keine Märchen.

  2. Auto-Gleis-Challenge sagt:

    Mir stellt sich die Frage, welche Auswirkungen der Umbau auf die Rekordweiten der Autos im Gleisbett haben wird.
    Schafft man es dann bis zum Rennbahnkreuz durchzufahren?
    Ich glaube wir müssen nicht lange warten um das rauszufinden.

  3. Oberlehrer sagt:

    Zapft man hier also zwei Fördertöpfe an – Stadtbahnprogramm und Fluthilfemittel? Könnte man doch gleich eine breitere Brücke bauen, auf der auch noch Autos Platz haben. Eine wichtige Bypass-Funktion, wenn auf den anderen Brücken mal nichts „geht“.

  4. Fritz sagt:

    Ich denke dass es bei der Brücke dann so wird wie auf der Magistrale. Dort kann der Bus auch auf dem Straßenbahngleis ( alles eine Ebene) fahren. Aber wenn dies so kommt ist dann eben kein Auto-Gleis-Challenge mehr möglich 🙁

  5. Gnampfer sagt:

    Weiß man schon, wann Baubeginn ist?

  6. rellah2 sagt:

    Das hat zwar nur indirekt was mit der Brücke zu tun, aber die Zufahrt zumindest zum Tennisplatz sollte nur übern Gimritzer Damm möglich sein {die andere Liegenschaft ist ja kaum anders erreichbar}. Denn westlich der Brücke zweigt der Saale-RW ab. Radfahrer, die saaleaufwärts fahren, müssen den Berg hoch, nachdem sie vorher eine längere Strecke unbehelligt vom Kfz-Verkehr fahren konnten. Wenn da ein Kfz schwungvoll nach unten fährt, kanns krachen.

  7. Fritz sagt:

    Na da werden die Profis unter den Autofahrern je weiter kommen als wie jetzt mit dem Schottergleis 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.