Stadtrat Olaf Schöder zur Debatte um seinen Aufsichtsratssitz für die AfD: Lebensleistung beschädigt

Das könnte dich auch interessieren …

102 Antworten

  1. Wolli sagt:

    Wer sich bei der AFD engagiert, widmit Dreck beworfen, das hätte Olaf Schröder wissen können, Aber ich kann ich trösten, er wird später als Bürgerrechtler bezeichnet werden.

    • Arbeiterstandpunkt sagt:

      Mit der Afd als gesichert faschistischen Partei anbandeln und dann Respekt von anderen einfordern ist schon ein starkes Stück.
      Diese Partei gehört verboten, bevor die Schlägertrupps (wie jetzt in Dresden) ihren Terror ausdehnen.
      Schröder hat ins Klo gegriffen, ein Bürgerrechtler wäre er dann in einem „reinrassigem deutschen Staat“ mit entsprechender „Leitkultur“ oder was?

      • Arbeit zum Spaß sagt:

        Was stört dich denn an einer faschistischen Partei? Der Antisemitismus kann es ja nicht sein.
        Denn bedient gerade die fantastische Linke. Nancy und Olaf schauen derweil wieder weg.

        Aber glaube weiter, dass irgend eine Party nur für dich spielt.

        In der Zwischenzeit kannst du dir das 6-stündige Video von Jung & Naiv antun. Damit sollte dein arbeitsfreier Sonntag gerettet sein.

        https://www.youtube.com/watch?v=BuMZzfDUOf8

      • ABC sagt:

        „Diese Partei gehört verboten, bevor die Schlägertrupps (wie jetzt in Dresden) ihren Terror ausdehnen.“

        Wo genu sind die Beweise dafür, dass die Schlägertrupps von der AfD waren? Aber so ein bisschen Rufmord kommt bei Vorzeigedemokraten wie dir immer gut.

      • Anwalt der Gegenseite sagt:

        Schlägertrupps der AfD in Dresden? Sie sollten mit falschen Informationen aufpassen, dass es nicht als Verleumdung geahndet wird. Insbesondere wenn man dies einer ganzen Partei Ansichten will. Und dies ist das wirklich undemokratische Verhalten ist dieser Zeit.

        Aber bitte:
        „Nach dem schweren Angriff auf den SPD-Politiker Ecke in Dresden hat sich ein Jugendlicher der Polizei gestellt. Der 17-Jährige gestand nach LKA-Angaben den Angriff am Freitagabend.“

        Quelle
        https://www.tagesschau.de/eilmeldung/angriff-dresden-polizei-100.html

        • bin_gespannt sagt:

          Es Laufen Menschen in Deutschland auf der Straße herum und fordern den Kalifat, aber nach dieser Aktion muss Frau Faeser erstmal eine Sonderkonferenz ankündigen.

          Wo der Afd Politiker der verprügelt wurde, gab es da auch eine Sonderkonferenz von Frau Faeser?

          Jeder hat so seine Prioritäten.

          • bitte ausführlicher sagt:

            „Wo der Afd Politiker der verprügelt wurde“

            Liegt vielleicht nur an deinem schlechten Deutsch, aber wovon genau redest du?

            • bin_gespannt sagt:

              Du musst mal selber lernen zu googlen, dann können wir uns gern darüber unterhalten.

              Brauchst du eine Anleitung für Google oder bekommst das ausnahmsweise mal alleine hin?

              • keine Überraschung sagt:

                Du machst ein vage Andeutung, dass bzw. „wo“ ein AfD-Politiker verprügelt wurde und auf Nachfrage, welchen Vorfall du genau meinst, pöbelst du nur. Gleichzeitig behauptest du, dass es „noch mehr Angriffe auf AfD Politiker“ gibt. Das macht es aber erst recht erforderlich, dass du (wenigstens) einen konkreten Vorfall benennst. Sonst sieht es sehr schnell danach aus, dass du deine Kommentare vorschnell und unüberlegt schreibst, wenn nicht sogar einfach nur „hinrotzt“. Um zu provozieren, bewusst Falschmeldungen zu verbreiten oder einfach aus Langeweile und Einsamkeit, ist dabei schon fast egal…

              • bin_gespannt sagt:

                Langweilig, der Link steht längst da. Und du stellst dich wieder mal dümmer an als es eigentlich geht.

                Es gab nie eine Sonderkonferenz wenn jemand von der AfD angegriffen wurde.

                Ansonsten los beweg dich und zeig den Link! Welchen Angriff du dir aussuchst, ist dabei völlig egal, du kannst natürlich auch noch 10 Tage darüber schreiben und am Ende wieder dumm da stehen.

              • nichts auszusuchen sagt:

                Du hast hier keinen Link zu einem Angriff auf einen AfD-Politiker gepostet.

              • bin_gespannt sagt:

                Sag niemals nie.

                Und da reden wir über einen Zeitraum von nur 6 Monaten. Da gibt es noch mehr Angriffe auf AfD Politiker.

            • Jesus sagt:

              @bitte…, bis jetzt ist der Mainstream nicht mit der Wahrheit herausgekommen,ob Rechter, Migrant oder Linker. Solange faselt man sich die „Wahrheit „ herbei. Die Meldung des Übergriffes auf einen Wahlstand der AfD kam auch erst,nachdem Grüne und SPD attackiert wurden.😉😉😇

              • Maria sagt:

                Wusstest du denn vorher davon? Wenn ja, woher? Google gehört wohl zum „Mainstream“, also komm bitte nicht mit „selbst gegoogelt“.

              • grüner sagt:

                Es ist auch ein riesiger Unterschied ob ein Stand beschäddigt wird oder ein Mensch. Also vielleicht nicht bei der AFD, aber bei alles anderen demokratischen Parteien schon.

              • @Vorzeigedemokrat sagt:

                „ob ein Stand beschäddigt wird oder ein Mensch. Also vielleicht nicht bei der AFD“

                Kennst du eigentlich den Volksverhetzungsparagraphen?

    • ich tröste ich sagt:

      „Wer sich bei der AFD engagiert, widmit Dreck beworfen,“

      Vor allem, wer sich dort in dem Glauben „engagiert“, schnell voran zu kommen, ohne wirklich was tun zu müssen. 😉

    • @Wolli sagt:

      Wolli, deine Partei (nicht du, aber die Granden von Altmeier abwärts über die C-Ministerpräsidenten bis gut finanzierten C-MdL)
      ist doch der Steigbügelhalter der AfD. Wenn sich da 2015 paar wenige zusammengetan hätten und der damaligen Bundeskanzlerin klargemacht hätten, dass, nachdem der Migrantenzustrom immer mehr zunahm, bei ‚Wir schaffen das‘ das klitzekleine Wörtchen AB fehlt, hätte sich die AfD wahrscheinlich auch gebildet, aber wäre wohl wieder in die Bedeutungslosigkeit geraten. Wer spricht heutzutage noch von den PIRATEN?

    • @Wolli sagt:

      Wolli, deine Partei (nicht du, aber die Granden von Altmeier abwärts über die C-Ministerpräsidenten bis C-MdL)
      ist doch der Steigbügelhalter der AfD. Wenn sich da 2015 paar wenige zusammengetan hätten und der damaligen Bundeskanzlerin klargemacht hätten, dass, nachdem der Migrantenzustrom immer mehr zunahm, bei ‚Wir schaffen das‘ das klitzekleine Wörtchen AB fehlt, hätte sich die AfD wahrscheinlich auch gebildet, aber wäre wohl wieder in die Bedeutungslosigkeit geraten. Wer spricht heutzutage noch von den PIRATEN?

    • detlef wend sagt:

      Wenn Olaf Schöder seine bisherige Zeit im Stadtrat dazu genutzt hätte, den Herren der AfD genauer zuzuhören, dann hätte ihm auffallen können, dass es von der AfD viele herablassende Kommentare zur Kulturförderung und insbesondere zur TOOH – seinem Brotgeber – gegeben hat. Wieso er nun mit der AfD sympathisiert, ist mir schleierhaft. Es sei denn, er möchte die AfD von innen missionieren und für das „Gute, Schöne und Wahre“ gewinnen. Dann wünsche ich ihm natürlich viel Glück. Wobei ich den Erfolg für genauso wahrscheinlich halte wie den Nachweis von „Chemtrails“, denen Olaf Schöder auch schon seine Aufmerksamkeit gewidmet hat.

      Und hier noch ein weiteres Zitat von Voltaire:
      „Gesunder Menschenverstand ist nicht so weit verbreitet.“

  2. Johann sagt:

    Nun bin ich kein Anhänger der AfD, würde aber dennoch zustimmen, dass der Umgang mit der AfD undemokratisch ist. Da gibt es einen Tugendadel, der vom hohen Ross herab meint, alles, egal was die AfD sagt, diskreditieren zu müssen. Und sie halten sich dabei für moralisch überlegen, mitunter beschimpfen sie pauschal die ganze AfD und ihre Wählerschaft als „Nadsi“. Und das ist arrogant. Hochmut kommt vor dem Fall. Die AfD ist nun eben mal demokratisch gewählt und vertritt den Souverän unserer Demokratie, nämlich Bürger. Wer für sich Demokratie und faire Behandlung einfordert, muss das selbst auch denen entgegen bringen, die man selbst nicht mag. Sonst kann man seine Demos „für Demokratie“ auch einfach sein lassen.

    • genau so sagt:

      dem ist nichts hinzuzufügen

    • Daniel M. sagt:

      Der erste Abschnitt in deinem ersten Satz ist gelogen! Damit braucht man den restlichen Quatsch erst gar nicht lesen.

    • Erzähl nicht sagt:

      Das hast du toll geschrieben aber ich man kann kein Wort glauben.

    • ABC sagt:

      @Johann

      So ist es!

    • HAL sagt:

      Die AFD ist eine faschistische Partei. Das ist vielfach nachgewiesen. Stichwort: Geheimtreffen. Aber hier haben mal wieder alle von nichts gewusst.

      • bin_gespannt sagt:

        Was war schlimm am Geheimtreffen?

        Über Remigration sprechen auch andere Parteien.

        Wieso wissen eigentlich alle von dem Geheimtreffen, was soll dieser Begriff? Entweder es ist geheim oder halt ein ganz normales Treffen, wie es andere Mitglieder anderer Parteien auch regelmäßig machen.

        • jep sagt:

          Zumal bei diesem streng geheimen Geheimtreffen auch CDU-Mitglieder anwesend waren.

        • achiwo sagt:

          Alice entlässt ihren persönlichen Referenten und schickt Bettelbrief an (die jetzt auf einmal links-grüne?) Le Pen, Ausschlussverfahren in der CDU – da war nichts. Man muss nur fest dran glauben bzw. alles abstreiten. 🙂 🙂 🙂

          • bin_gespannt sagt:

            Wolltest du noch was mitteilen?

            Außer das du Politik bis heute nicht verstanden hast.

            • achiwo sagt:

              Ja ja, hab ich mir alles nur ausgedacht. Sonst müsste man das erklären und das kann, äääh, will natürlich niemand. 🙂 🙂 🙂

      • 10010110 sagt:

        Wenn ich mich richtig erinnere, waren bei dem Geheimtreffen auch Politiker der CDU dabei. 🤔

        • hm. sagt:

          Und blieb das ohne Konsequenzen? Warum nicht?

          • Beobachter sagt:

            Soweit ich weiß, sind die damaligen Mitglieder der CDU einem Parteiausschlussverfahren zuvorgekommen, indem sie sich der neugegründeten Partei „Werteunion“ angeschlossen haben.

    • Nur als Anregung zum Nachdenken... sagt:

      …,: Die NSDAP wurde in der untergehenden „Weimarer Republik“ auch demokratisch gewählt. Ergebnis bekannt! Wenn man dieses freilich mag kann man einer gewissen Demokratieromantik freilich frönen und sich auch gern in der eingeredeten Rolle des „Souveräns“ gefallen.

      • freilich freilich sagt:

        Ob die Alice und der Tino auch schon „Mein Kampf“ gelesen haben? Wie sollen sie sonst deine Erwartungen erfüllen?

  3. Nur Grün Rot zählt sagt:

    Tja… einfach die falsche Partei gewählt.

  4. Rentner sagt:

    Herr Schöder,ich kann ihnen nur zustimmen. Schön,wieder mal wahre Worte zu hören 👍

  5. TooH gehört abgewickelt sagt:

    Was für Unsinn.
    Es tut dringend Not, dass Menschen mit gesundem Menschenverstand in diese TooH einziehen.
    Außer: „wir wollen noch mehr Geld“, ist von denen seit langem nichts mehr gekommen.

    • Emmi sagt:

      Was meckerst du immer gegen TOOH, wo du doch gar keine Ahnung hast und dich nicht dafür interessierst?

      • PaulusHallenser sagt:

        Emmi,

        der Subventionshunger der TOOH in Höhe von 45 Millionen Euro pro Jahr sorgt dafür, dass viele sinnvolle Projekte nicht umgesetzt werden können, weil das Geld dafür fehlt.

    • t-haas sagt:

      DAs aber ist eben nicht Sache eines (ehrenamtlichen) Aufsichtsrates… Hier fehlt es wohl doch an substantiellem Basiswissen über die Tätigkeit solcher Vertreterversammlungen.

  6. Frodo sagt:

    Alles, was er den anderen Parteien vorwirft, ist doch genau so Part der AfD: fehlender Respekt gegenüber Andersdenkenden, sowie den politischen Mitbewerbern. Wer dies so macht, spaltet die Gesellschaft und steht nicht auf dem Boden unserer demokratischen Grundordnung. (sic!)
    Von daher, nix falsch gemacht. Da muß er sich nicht wundern, wenn alles auch auf ihn zurückfällt. Gesichert rechtsextrem, durchsetzt mit Faschisten…

    • frsge sagt:

      ….du wohnst im reil?

    • ... sagt:

      Das übliche bla, bla

    • Plumpi sagt:

      Erkläre mir mal warum die AFD als gesichert Rechts eingestuft ist.
      Nur weil andere Parteien Angst um ihre Stimmen haben? Grün ist gefährlich,aber doch nicht die Alternative .

      • Daniel M. sagt:

        Ach plumpi…wer die Grünen für gefährlich hält und die AfD verharmlost, hat bestimmt plumpe Probleme. Normal ist das jedenfalls nicht. Aber die Demokratie (und das Arbeitsamt) halten auch dich aus.

        • bin_gespannt sagt:

          Ach die Grünen denen laut eigener Aussage der Wille und die Belange des Volkes egal sind!

          Die Grünen die sich anmaßen die Demokratie abzuschaffen und mit einer demokratisch gewählten Partei nicht zusammen arbeiten und alles wofür die Afd ist kategorisch ablehnen, wie in einer Diktatur.

          Die Grünen die privat Personen verklagen, weil man einige von ihnen auf ein Satireplakat gedruckt hat.

          „Aber die Demokratie (und das Arbeitsamt) halten auch dich aus.“

          Warum hält die Demokratie keine AfD aus? Die Linke wird ja auch geduldet.

          • Jesus sagt:

            @gespannt, weil Linke in allen „Volksparteien ihr Unwesen „ treiben, ob SPD, Grüne,CDU. FDP ist da etwas ausgeschlossen. Zu kapitalistisch. Die judenfeindlichen Grünen gehören ebenfalls verboten. Voran „Frau „ Roth, Documenta hat mancher schon vergessen.

    • XYZ sagt:

      Frodo schreibt Müll. Bleib im Auenland.

    • lol sagt:

      selten solchen schwachsinn gelesen

  7. Fred sagt:

    Wer im Trüben fischt, muß eben aufpassen, daß keine Schei… an ihm kleben bleibt.

    • Rattenfänger abwählen sagt:

      Wer immerzu von Toleranz ,Vielfalt , Buntheit u. Demokratie schwadroniert Andersdenkende aber mit Nazimethoden bekämpft , diskriminiert u,. ausgrenzt ist bestenfalls ein mieser u. verlogener Heuchler der eine Meinungsdiktatur anstrerbt.

  8. Lubob sagt:

    Kurz zusammengefasst: Ich bin aus freien Stücken zu der Partei mit den Nazis und Hetzern gegangen und jetzt behandeln die anderen mich wir einen Idioten. Das ist so unfair.

    Na sowas aber auch. Mir kommen die Tränen

    • schäbiger Mitlläuder sagt:

      Schöder ist ein honoriger Mann mit einer beachtlichen Lebensleistung , der es in Ehren bis in den verdienten Ruhestand geschafft hat.Schau doch mal auf seine Webseite mit seiner Vita. Seine Gewissensentscheiidung ist zu respektieren. Niederträchtige Verleumdung in einer respektlosen Art wie durch dich zeugt nur von
      Hass , gefühlloser Intoleranz , unwissender Voreingenommenheit u. einer schlechten Kinderstube.

  9. Dissident sagt:

    Die alten roten Betonköpfe im Stadtrat haben Demokratie doch noch nie verstanden. Die würden doch am liebsten nach Tradition gleich das Verhaftungkommando der Stasi anrollen lassen, sobald im Raum ein unliebsames Wort fällt.

  10. Ah sagt:

    Demokratie können eben viele nicht ertragen, schade.

  11. F. sagt:

    Also das Frau Müller eine vollständige Fehlbesetzung ist müsste nun ja dem letzten Hallenser aufgegangen sein. Ideologie getrieben und weder ausgleichend noch im Interesse von Halle agierend. Einfach eine Schande fürs Amt. Aber ihre Tage sind ja nun bald gezählt.

    • IQ unter Frühlingstemperatur sagt:

      Wer vom Benehmen prollig , in seinen Reden gewöhnlich , schlecht belesen u. parteiisch , die Satzung u. Rechtslage nur ansatzweise kennend ,
      voreingenommen , nicht gerecht u. nicht neutral ist gehört nicht in diese Position.

  12. ewiges Mantra sagt:

    Immer Opfer. Ab in den Bunker.

  13. Emmi sagt:

    Frau Müller meckert aber gegen jeden, der ihr nicht in den Kram passt. Dann werden Steuergelder vor Gericht verbraten. Siehe OB.

    • Einwohner sagt:

      @Emmi: Da muss ich Dir zustimmen, anscheinend bist Du auch ab und an in den Rats- und Ausschusssitzungen und kennst das Gebaren der „linken“ Müller daher.

  14. Daniel M. sagt:

    Ganz schön abgehoben, der Herr Schöder. Mag sein, dass das Alter eine Rolle spielt. Irgendwie hat er scheinbar den Bezug zur Realität verloren. Sein Zitat lässt darauf schließen.
    Aber wer sich der AFD anschließt, ist nicht in der Position, andere darauf hinzuweisen, wie demokratischer Umgang funktioniert.

    • ABC sagt:

      „Aber wer sich der AFD anschließt, ist nicht in der Position, andere darauf hinzuweisen, wie demokratischer Umgang funktioniert.“

      Ach so? Nur weil dir eine bestimmte Partei nicht in den Kram passt? Nach den Schilderungen ist es wohl eher Frau Müller, die nichts von demokratischen Spielregeln versteht.

    • lol sagt:

      aber du würdest den linken demokratieverständnis zuschreiben?

    • Arbeit zum Spaß sagt:

      Warum?

  15. ganz einfach sagt:

    „In der Demokratie gehört der Respekt gegenüber Andersdenkenden, sowie des politischen Mitbewerbers dazu. Wer dies nicht macht, spaltet die Gesellschaft und steht nicht auf dem Boden unserer demokratischen Grundordnung.”“

    So ist es.

    „Müller hatte im letzten Stadtrat der AfD vorgeworfen, sie scheine sich förmlich einen Krieg herbeizusehnen. Dabei ging es darum, dass die AfD gern beim Neubau der Leitstelle Bunker mit dabei hätte.“

    Es wäre neu, wenn die AfD sich für Waffenlieferungen in Kriegs- und Kriegsgebiete ausgesprochen hätte oder gegen Russland hetzt. Wenn mna sich Hofreiter, Strack-Zimmermann oder Kiesewetter anhört, weiß man, wer sich was herbeisehnt.

    • grüner sagt:

      Nee gegen Russland hetzen tun se natürlich nicht. Werden ja fürstlich entlohnt aus Russland.

      • @Vorzeigedemokrat sagt:

        Dafür hast du auch Beweise?
        Fragst du eigentlich auch nach Nebeneinkünften einer Frau Strack-Zimmermann? DAS wäre mal interessant.

  16. Schöder ist kein Opfer. sagt:

    Schöder, der mal einen elektrischen Schlag an einer Parkschranke bekommen haben soll, setzt sich als Opfer in Szene. Nein, er ist Mittäter, wenn er sich von einer rechtsextremen Partei huldigen lässt.

  17. Robert sagt:

    Herr Schöder hat in all den Jahren nicht begriffen, dass in Deutschland nicht die Kompetenz und Erfahrung zählt, sondern nur ein Parteibuch. Wäre Herr Schöder in der FDP geblieben gäbe es diese Diskussion nicht .

  18. PaulusHallenser sagt:

    Wer wie Schöder mit der AfD paktiert, muss sich nicht wundern, wenn sich überzeugte Demokraten von ihm abwenden.

    • Jesus sagt:

      @Paulus…, als „ehemaliger FDP-Wähler“ muss ich dich enttäuschen. Wer so mit andersdenkenden umgeht (übrigens auch die FDP), muss sich nicht wundern,wenn er im nächsten Landtag nicht mehr vorhanden ist.

    • Robert sagt:

      @ PaulusHallenser wo siehst du Demokraten ?
      Demokraten hören auf die Stimme des Volkes und erfüllen den Willen des Volkes.
      Deine sogenannten Demokraten machen weder das eine noch das andere.

      • Matze sagt:

        Seine Demokraten versprechen auch vor der Wahl alles, um nach der Wahl genau das Gegenteil zu beschließen. Beim brechen von Wahlversprechen tut sich vor allem die FDP sehr hervor.

      • "... und erfüllen den Willen des Volkes." sagt:

        Das hieß „Wünsch dir Was“, DDR-TV, mit Irmgard Düren.

  19. pdfa sagt:

    Soll doch ne neue Partei AFDP gründen.
    Is mich aber doch eschal. Wähl die beide nich.

    • Demokratie ist hart, aber nicht so hart sagt:

      Er wollte das RSchramm-Erfolgs-Modell adaptieren, wo man parteipolitisch wenig tun muss, aber trotzdem an Posten kommt. Hat sich dummerweise Rechtsextremisten dafür ausgewählt und wundert sich nun, dass das keinen breiten Anklang findet…

  20. Beobachter sagt:

    Herr Schöder hat seine Lebensleistung schon vorher demontiert:
    Er wurde regelmäßig im Umfeld der Liebich-Show beobachtet, insbesondere in trauten Gesprächen mit Teilnehmern.
    Im Stadtrat fragt er öffentlich nach Chemtrails.
    Seine Tätigkeiten in der TOOH sind nicht ganz unumstritten gewesen.
    Er hat seine Wähler verraten, indem er die FDP im Stadtrat verlassen hat, und sich einer Partei angeschlossen, hat, die nicht zum demokratischen Spektrum im Sinne der Freiheitlich Demokratischen Grundordnung gehört.

    Auch hat sein ehemaliger Fraktionskollege Hensel Gründe „ad personam“ benannt, die unabhängig von der Parteizugehörigkeit von einer Wahl abraten.

    • Matze sagt:

      Man kann nur jedem abraten die FDP zu wählen.

    • ganz einfach sagt:

      Oh, er redet mit Andersdenkenden? Er hat die Partei verlassen, in der er sich nicht mehr heimisch fühlt? Klingt ganz nach jemandem, der Demokratie verstanden hat und lebt.

      • t-haas sagt:

        Aber doch sicht so, daß er seine Wähler abbürstet und nicht mehr vertritt, stattdessen nicht gewählte Ziele vertritt. Das ist dann schon Verrat. Ehrlich wäre es gewesen, nach der Partei auch das Parlament zu verlassen und den Platz für einen Nachrücker der Partei frei zu machen. Ehrlich eben, mit Konsequenz.