Verkehrsmessung: keine Raserei in der Altstadt

Das könnte dich auch interessieren …

45 Antworten

  1. Avatar Uppercrust sagt:

    Ja, die schlimmen Autofahrer. Hoffentlich revidieren wenigstens einige Stadträte ihre verzerrte Sicht auf die Realität.

    • Avatar rupert sagt:

      Halten wir also noch mal kurz fest:

      Es gilt Tempo 20.

      „85 Prozent der Fahrzeuge seien weniger als 25 km/h gefahren.“
      15 Prozent waren demnach schon mal schneller als 25Km/h.

      Wieviel Prozent lagen denn bis inkl. 20km/h, so wie vorgeschrieben?
      Diese Zahl fehlt im Artikel.

      Und
      „Zwar gab es auch Ausreißer nach oben“, dabei habe es sich aber HAUPTSÄCHLICH um Einsatzfahrzeuge wie Polizei und Rettungsdienst gehandelt.“

      Es gab also doch Raser in der 20 Zone, die nicht Polizei und Rettungsdienst waren.
      Wie schnell waren die denn?
      Normalerweise gibt man die höchste Geschwindigkeitsübertretung ja auch an.

      Danke für die mangelhafte Information Herr Teschner.
      Oder wie man bei der Stadt sagt: „sehr unauffällig“.

      • Avatar Hans G. sagt:

        Halten wir Fest, unserer Radler halten wieder an irgendwelchen Verschwörungstheorien fest, Du vergisst aber, dass hier nicht dein Querdenkerforum ist.

        • Avatar xxx sagt:

          Jetzt sind sogar schon die Radler „Querdenker“. Gibt es überhaupt noch irgendwelche Gruppen in diesem Einheitsdenker-Land, die NICHT unter Querdenker-Verdacht stehen? 😛

    • Avatar JA❗Autos sollen bleiben 🚘 sagt:

      Also kann alles so bleiben wie es ist. Die dreisten Lügen der Öko-Taliban wurden durch Messung widerlegt.

      🚨 Am 6.Juni mit JA gegen Zerstörung und für den Erhalt der jetzigen Infrastruktur in der Altstadt abstimmen! 🚨

      • Avatar Alman sagt:

        Es wurde bewiesen, dass sich die Autofahrer, ganz wie es sich für Deutsche und integrationswillige Undeutsche gehört – gehorsam und ehrfürchtig an die Vorschriften halten. Wie mit der Maskenpflicht. Dagegen verstoßen auch nur Asoziale.

        Wenn die autoarme Innenstadt umgesetzt wird, kann es somit nur ein voller Erfolg werden.

  2. Avatar Jggkh sagt:

    Na klar halten sich die meisten dran, messt doch mal. Ihr tut ja so als ob alle Autofahrer nur Raser sind. Allerdings halte ich 30 kmh für angemessen.

    • Avatar rellah2 sagt:

      Sicher halten sich die meisten Autofahrer einigermaßen an die StVO. Aber es reichen schon einige wenige in ihren tonnenschweren Gefährten, um Menschen zu töten.
      Vor wenigen Wochen wollte ein Autorambo in Leipzig wohl „Tapferes Autofahrerlein“ spielen, indem er nicht die richtige Ampel beachtete und 3 (in Worten drei) Menschen tötete!

  3. Avatar Oh sagt:

    Die Radler auf dem mittleren Foto sind sogar noch langsamer, aber ob man so parken darf, das bezweifle ich aber

  4. Avatar Radfuchs sagt:

    Und 99 Prozent aller Fahrräder in Halle wurden nicht gestohlen.

  5. Avatar Philipp Schramm sagt:

    Das wage ich zu bezweifeln, das sich die meisten an die Tempo 20 halten.

    Ich erlebe es als Anwohner im Altstadtkern tagtäglich, wie z.B. in der Gr. Steinstraße „gerast“ wird. Auch die Rathausstraße runter wird sehr oft mit mehr als den Tempo 20 runter gefahren. Erlebe ich selbst sehr oft, wenn mir andere fast im Kofferraum hängen.

    Aber ich erlebe auch Radfahrer, die teils schneller als die Tempo 20 fahren, speziell wenn sie aus Richtung Opernhaus die Schulstraße „runter rollen“.

  6. Avatar xxx sagt:

    Wenn man nur in der Gr.Uli gemessen hat, ist die Überschrift aber unpassend.

    • Avatar Hallenser sagt:

      Die Gr. Uli gehört schon länger zur Altstadt.

      • Avatar xxx sagt:

        Sicher, aber wenn man „keine Raser in der Altstadt“ schreibt, impliziert das schon deutlich mehr als nur die Gr.Uli.

        • Avatar Hallenser sagt:

          Nichts anderes folgt aus dem Bericht zur Kontrolle der Gr. Uli.

          • Avatar xxx sagt:

            Vielleicht hast du ja in deiner unendlichen Weisheit diesen Satz überlesen?
            „Deshalb hat die Stadtverwaltung zwischen dem 28. und 30. April in der Großen Ulrichstraße gemessen…“
            Man weiß also nur, dass dort, also in der Gr. Uli, nicht gerast wurde, über den Rest der Altstadt kann man nichts aussagen, denn da hat man nicht gemessen. Ist das jetzt verständlich genug?

          • Avatar Hallenser sagt:

            Wo steht, dass nur in der Gr. Uli gemessen wurde?

            Kennst du die Altstadt von Halle aus persönlicher Anschauung? Den Eindruck hat man nicht. Sonst wüsstest du wohl um die Möglichkeiten, wo dort Auto gefahren bzw. wo überhaupt „gerast“ werden kann.

          • Avatar Philipp Schramm sagt:

            @Hallenser

            Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Es steht wortwörtlich:

            „Deshalb hat die Stadtverwaltung zwischen dem 28. und 30. April in der Großen Ulrichstraße gemessen, …..“

            Reicht das als Zitat?

          • Avatar Hallenser sagt:

            Wenn du damit sagen möchtest, das in der Gr. Uli gemessen wurde, reicht das. Wenn du damit sagen möchtest, das vom 28.04. bis 30.04. in der Gr. Uli gemessen wurde, ist das ebenfalls eine Bestätigung offensichtlicher Tatsachen. Das hat niemand bestritten.

            Was möchtest du denn mit dem Zitat noch sagen? Das Wort „nur“ taucht dort nicht auf.

          • Avatar xxx sagt:

            „Wo steht, dass nur in der Gr. Uli gemessen wurde?“

            Es steht da, dass dort gemessen wurde. Es steht hingegen NICHT da, dass noch irgendwo anders in der Altstadt gemessen wurde.
            Was ist daran eigentlich so schwer zu verstehen? Aber wahrscheinlich willst du heute mal wieder den Troll-Pokal holen, hast dabei übersehen, dass der schon längst bei dir rumsteht.

          • Avatar 10010110 sagt:

            Es taucht aber auch keine Erwähnung davon auf, dass auch woanders als in der Großen Uli gemessen wurde. Du kannst Fehler ruhig zugeben, wir lachen auch nicht (deswegen). 😛

          • Avatar Hallenser sagt:

            Es wurde an mehreren Stellen in der Altstadt gemessen. Nicht vom 28.04. bis 30.04., aber zu anderen Zeiten.

            Und nun?

  7. Avatar ITZIG sagt:

    Das messen von Geschwindigkeiten in der Innenstadt erfüllt eine Alibi – Funktion. Damit muss man sich nicht mit den unberechtigt parkenden Fahrzeugbesitzern herum ärgern. Auch mit 30 km/h kann ich jemanden die Vorfahrt nehmen. Verkehrserziehung in Halle müsste anders aussehen.Auch, die mit manipulierten Auspuffanlagen fahrenden Fahrzeuge sind weniger in der Innenstadt als auf den Haupttangenden zu finden. Da wagt man sich jedoch nicht heran. Solche Spezialeinsatzkräfte wie sie beispielsweise in Hannover des Nachts die eigentlichen Störer unschädlich machen, sind in Halle nicht zu finden.

  8. mirror mirror sagt:

    Im Vergleich zu anderen Städten in Deutschland ist ganz Halle eine verkehrsberuhigte Zone.

  9. Avatar Hammer sagt:

    Das Amt für Unordnung ist ein Meister in der Relativierung von Problemen.

  10. Avatar Horst sagt:

    Mein ehemaliger Chef ist stets mit ca. 40 km/h durch die Innenstadt gefahren. Ich wusste nicht einmal, dass dort ein so niedriges Tempolimit vorliegt. Aber ja, die Leute halten sich dran. Klar.

    • eseppelt eseppelt sagt:

      Die Schilder mit dem roten Kreis und der 20 drin haben schon eine Bedeutung.

      Insofern ist zu hoffen, dass du nur als Beifahrer die Innenstadt befährst

    • Avatar Philipp Schramm sagt:

      @Horst

      Also wer an den Einfallstraßen, die in den Innenstadtring führen, die großen Schilder mit „Tempo 20 – Zone“ übersieht, der braucht dann wohl echt mal eine Brille.

  11. Avatar 10010110 sagt:

    Und beim nächsten Mal bitte gleich mit erfassen, wieviele Fahrzeuge das Verkehrszeichen 260 missachtet haben und eigentlich überhaupt nicht erst dort langfahren dürften. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese ganzen PKW gewerblicher Lieferverkehr sind.

  12. Avatar Tschapajew sagt:

    Wieviel Radfahrer wurden geblitzt?

  13. Avatar Radfuchs sagt:

    In 99,8 Prozent der Wohnungen wurde NICHT eingebrochen. Es gibt also nahezu überhaupt keine Wohnungseinbrüche.

  14. Avatar Tobi sagt:

    Man muss man echt langweile haben für solche Diskussionen…Diese ganze Debatte um Fahrrad und Auto hin und her…Kindergarten! Interessiert doch keinen…ist das eigentlich nur in Halle so? Wie oft fahren Fahrradfahrer über Rot oder in Fußgängerzonen…wer ein Problem hat sollte unverzüglich wieder zurück in sein Kaff ziehen oder gleich in den Wald

  15. Tempo 20 ist moderates Fahrradtempo. So oft, wie ich in der Großen Ulrichstraße überholt werde oder Autos das zumindest versuchen, scheint die Blitzeraktion entweder zu komischen Zeiten oder mit riesigen Schildern am Eingang der Großen Ulrichstraße gemacht worden zu sein.

    Vielleicht sollte man mal ein Crowdfunding Projekt mit einfacher Geschwindigkeitsmessung an verschiedenen Stellen aufsetzen?

  16. Avatar Gerast wird nachts sagt:

    Dann soll die Polizei mal Geschwindigkeitskontrollen durchführen, wenn die Fahrer in tiefergelegten BMWs 23 Uhr oder Mitternacht ihre Kumpels aus den Shishabars abholen.

  17. Avatar .PUNKT. sagt:

    Ich zitiere hochachtungsvoll:

    „Wie Karsten Thärigen, Leiter des Polizeireviers Halle, sagte, habe es in den vergangenen zwei Jahren rund 600 Unfälle gegeben. Bei den meisten habe es sich dabei um kleine Parkplatzrempler gegeben. Nur in 15 Fällen seien Fußgänger beteiligt gewesen, in keinem einzigen der Fälle sei Raserei die Ursache gewesen. Eine größere Gefahr für Fußgänger gehe ohnehin von Radfahrern aus, weil diese kaum zu hören sind.“

    • Avatar Radfuchs sagt:

      Ich zitiere unverschämt zurück:

      „Im Gegensatz zur Polizei hat die Stadtverwaltung schon einmal Probemessungen in der Rathausstraße durchgeführt. Dabei habe man einige kleinere Geschwindigkeitsverstöße festgestellt, sagte Tobias Teschner, Leiter des Fachbereichs Sicherheit. Doch die Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen lasse ohnehin nur an wenigen Stellen höhere Geschwindigkeiten zu.“

      • Avatar .PUNKT. sagt:

        Es geht um die größere GEFAHR DIE VON DEN RADFAHRERN AUSGEHT FÜR DIE Fußgänger!!! Kannst du das verstehen ?????

        Man sollte mal über eine Fahrrad-arme-Innenstad abstimmen denn von denen geht viel größere Gefahr für die Fußgänger aus als von der Autos.

        • Avatar Ureinwohner sagt:

          Der war gut – Chapeau!
          Um diese Abstimmung mit der jetzt anstehenden noch zu verbinden, ist die Zeit leider zu knapp.

          Doch zurück zum Thema. Wenn der Teschner sich mit einem Handscanner tagsüber ausgerechnet in die Große Ulrichstraße stellt , wo sowieso viel Betrieb, gerade auch von Radfahrern und Passanten herrscht und außerdem ständig eine Straßenbahn vor der Nase fährt, die aufgrund der Schlängelei auch kaum schneller kann, ist das Ergebnis auch ohne Glaskugel klar vorherzusehen.

          Viel interessanter wird das doch ab der Kurve Kleinschmieden aufwärts. Dort wird sehr gern von allen Alters- und Fahrzeugklassen schön durchbeschleunigt, dass es eine Staubschleppe zieht. Was sich auch auf dem Straßenpflaster prickelnd anhört. Und das nervt. Und ja, es ist eine empirische Erhebung, weil ich am Ausgang dieser Kurve wohne und die Idioten alle unterm Fenster durchbrettern. Gilt übrigens auch für die StraBa im Spät- und Nachtverkehr, deren Fahrpersonal offensichtlich der Meinung ist, daß die „20“ dort nur gilt, wenn mehr als 3 Leute zu Fuß/Rad auf der Straße unterwegs sind. Aber da hat das Ordnungsamt ja Feierabend, oder hockt am Bebel 😛

          Und wo steht derzeit eigentlich die Gulaschkanone? Ich schlage Rathaustraße (oben schon von Ph.Schramm erwähnt) vor. Da gehen von oben herab locker 70, ausrollen, kurz anbremsen und mit 40 um die Ecke. Etwa auf halber Strecke positionieren, bringt die besten Ergebnisse.

        • Avatar Radfuchs sagt:

          Was die Polizei eigentlich meint, aber nicht sagt: Weil die Autos laut sind, passen Fußgänger besser auf und es kommt nicht zu Unfällen. Und wir sind personell so schlecht aufgestellt, dass wir nur noch sehr vereinzelt kontrollieren können.

          Bezüglich der Fußgänger kann ich das auch bestätigen, die latschen meist ohne Augenkontakt auf die Straße, weil sie sich daran gewöhnt haben, dass sie Autos und Straßenbahnen hören. Die größte Gefahr geht also nicht von Radfahrern aus, sondern von Fußgängern.

          • Avatar .PUNKT. sagt:

            Einfach nur widerlich dein Verhalten wenn der Radfahrer angefahren wird vom Lkw oder Auto sind die Kraftfahrer dran schuld und wenn ein Radfahrer einen Fußgänger umfährt ist der Fußgänger dran schuld oder was willst du uns damit sagen???

            Und natürlich weißt du was die Polizei eigentlich meint aber nicht sagt…. wie sind denn die Lottozahlen von nächster Woche du Lügenbaron?

            Leute wie dich sollte man ersch….
            So erbärmlich deine Vorstellung hier ich würde mich Schämen manchmal echt schade da es Anonym ist.

          • Avatar Oberlehrer sagt:

            „Leute wie dich sollte man ersch….“

            Mit diesem frommen Wunsche begibt sich der Empörte entgegen seiner Wahrnehmung in moralisch tieferliegende Schichten, als der von ihm Angeklagte seiner Meinung nach innehat.

          • Avatar 10010110 sagt:

            Du springst auch über jedes Stöckchen, was man dir hinwirft. 😆

  18. Avatar .PUNKT. sagt:

    den Autos*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.