Wahl-Café am Sonntag am Peißnitzhaus

Das könnte Dich auch interessieren …

18 Antworten

  1. 10010110 sagt:

    Bisschen einseitige Themenauswal, finde ich. Aber nichts anderes habe ich erwartet.

  2. enttäuschter Bürger sagt:

    Was für einseitige Fragestellungen, die an den Problemen dieser Stadt und ihrer Bürger meilenweit vorbeigehen.
    So sollen wohl konservative Kandidaten von vornherein diskreditiert werden.
    Richtige und wichtige Fragen wären zum Beispiel:
    – Halle hat eine – auch im ostdeutschem Vergleich – überdurchschnittlich hohe Arbeitslosigkeit, was gedenken Sie als Politiker dagegen zu unternehmen?
    – Halle liegt in der Kriminalstatistik mittlerweile auf Rang 6 von 110 deutschen Städten, die Sicherheitslage hat sich immer weiter verschlechtert – was gedenken Sie als Politiker dagegen zu unternehmen?
    – Deutschland ist der mit Abstand größte Nettozahler in der EU, aber beim privaten Nettovermögen liegen die Deutschen, auch wegen der überbordenden Steuerlast, auf dem vorletzten Platz – ist das gerecht? Wollen Sie als Politiker das ändern? Wie?
    .
    Aber klaaar, im kleinen Kosmos der Peißnitzhaus-Lauchs sind natürlich „freie Theater“ und eine offenbar als gegeben hingenommene „Verkehrswende“ DAS Top Thema .
    Diese 6 Thementische (außer bezahlbarer Wohnraum) sind einfach lächerlich und laden zu Politikergeschwurbel geradezu ein.

    • Klaus Wenger sagt:

      Politiker soll dies, Politiker soll das. Sie sind auch so ein Führertyp oder? Sie brauchen einen starken Mann über sich der Ihnen sagt mach dies und mach das. Politiker können keine Arbeitsplätze schaffen. Das machen Unternehmen. Gründen Sie ein Unternehmen und schaffen Sie Arbeitsplätze. Ist Ihnen ihre Stadt zu dreckig? Räumen Sie auf. Fangen Sie an. Kriegen Sie Ihre 5 Buchstaben hoch und gehen Sie selbst in die Politik anstatt ständig nur rumzuheulen. Alles was ich von Konservativen höre ist „mimimi“. „Ich bin ja kein Nazi, aber mimimi.“ Habt ihr echt nicht mehr drauf? Haben Sie denn intelligente Antworten auf drängende Fragen? Dann bitte! LOS!!!! MACH SCHON!!!!

      • Lena Valuris sagt:

        Ja und unsere Politiker legen sich derweil hin und genießen ihre steuerfinanzierten Diäten oder wie?
        Ne Freundchen, Politiker haben sehr wohl die Aufgabe sich um Arbeitsplätze und Unternehmensansiedelungen zu bemühen. Nennt sich auch Wirtschaftspolitik, aber davon haben unsere halleschen Großdenker noch nie gehört.
        Warum Politiker angeblich für „freie Theater“ verantwortlich sein sollen, für Wirtschaft und Sicherheit allerdings nicht, erschließt sich wohl niemandem, zeigt aber den begrenzten Horizont der halleschen Politik und der Peißnitzhaus-Steuergeld-Abgreifer.
        Und klar: wer das kritisiert ist natürlich mindestens ein „Rechter“ oder „Führertyp“

  3. Ghost sagt:

    Woher wollt ihr wissen dass das einseitig ist?! Zum Beispiel:
    „Was können wir tun dass unsere Enkel gut hier leben können.“
    Kann so ziemlich alles mögliche heißen und bietet breite Diskussionsmöglichkeiten.

    • g sagt:

      Bietet eben auch Möglichkeiten zum endlosen politikersprech.
      Bloss nix konkretes.
      Und bitte was soll im Rahmen peissnitzhaus schon an freier Diskussion aufkommen.
      Jede kleine Kritik landet doch sofort in der afd,nazi ecke.

      • Klaus Wenger sagt:

        Dann hör doch auf dauernd Nazi-Kacke zu verzapfen, dann wirst du auch nicht in diese Ecke gestellt. Wer glaubt mit Hass, Gewalt und ganz viel „ICH, ICH, ICH“ irgendwas zu erreichen, hat es halt nicht kapiert. Was verlangst du von der Gesellschaft? Sollen alle applaudieren, wenn Leute wie du, Farbi oder andere Deprimierte wieder einmal eure geistreichen Hasstiraden ablasst? Vergiss es! Wer weiter denken kann als von Tapete zu Wand distanziert sich von derlei menschenverachtenden Aussagen.

        • Mr. Pfiffig sagt:

          „Was verlangst du von der Gesellschaft?“ – Demokratisches Miteinander
          „Sollen alle applaudieren, wenn Leute wie du, Farbi oder andere Deprimierte wieder einmal eure geistreichen Hasstiraden ablasst?“ – Du hast ein Rezeptionsproblem
          „Vergiss es! Wer weiter denken kann als von Tapete zu Wand distanziert sich von derlei menschenverachtenden Aussagen.“ – Nö.

          Wir legen jetzt Hand an! An Eure fetten Meerheiten! Und dann pfeift die Luzie duch den Saal!

  4. hans sagt:

    Nicht nur Themanauswahl mit Schlagseite sondern auch wieder nicht alle eingeladen. Was soll das Bekommt der Peißnitzhaus Verein nicht sogar Steuergeld?

  5. mirror sagt:

    An oberster Stelle müsste die Sanierung der Kommunalfinanzen stehen. Alle stecken den Kopf in den Sand und warten auf STARKes Geld aus Magdeburg.

  6. Luja sag ich sagt:

    Arbeitsplätze, Finanzen und Sicherheit sind die Themen, die den normalen Bürger interessieren.
    Ganz sicher nicht die „freie Theater AG“.
    Aber das zeigt die Abgehobenheit der Peißnitzhaus-Steuermittel-Abgreifer.

    • Hirn, bitte mehr Hirn sagt:

      Aha. Hast ja viel Ahnung vom Peißnitzhaus e.V. Die greifen ENORM VIEL STEUERMITTEL an. Ganz klar. Dann schau dir mal den Rechenschaftsbericht an, du Ahnungsloser.

      Wenn Arbeitsplätze in Zeiten historisch niederiger Arbeitslosigkeit so wichtig ist, warum veranstaltest du nicht ein Wahl-Forum. Ich sage es dir: Weil du lieber den Wanst auf dem Sofa schaukelst und rummotzt.

      P.S. Hartzer sind ja auch Steuermittel-Abgreifer. Was sagst du denen?

      • KreisparteikonTROLLkommission sagt:

        Heh, verrate doch den Neocons hier im Forum nicht zuviel über politische und soziale Zusammenhänge. Lasse sie einfach am Wahltag scheitern und kümmere Dich positiv um die richtigen Kandidaten. Die maulenden Politkasper kriegen am 25.Mai schon von allein ihre Abreibung verpaßt. Wichtig ist, das der künftige Rat die richtigen Themen anpackt, nicht welche Themen hier im Forum von Trollen zerrieben werden. Diese Kollegen hier muß man nur beschäftigen, das wahre politische Leben geht an denen vorbei. Also: mache die bitte nicht schlauer, als unbedingt nötig!

      • Steuerpapst sagt:

        Bitte erst informieren, dann runblöken.
        Ja klar greifen die Peißnitz-Lauchs enorm viele Steuermittel ab.
        Man kann sagar sagen, das ist deren „Geschäftsmodell“.wie das aller Linker.
        Guckst du hier:
        „Von Land und EU gibt es rund 1,1 Millionen Euro GAW-Fördermittel.“
        https://dubisthalle.de/peissnitzhaus-neuer-mietvertrag-und-geld-fuer-dachsanierung
        und hier:
        https://dubisthalle.de/300-000-euro-fuer-peissnitzhaus-und-volkspark
        Welcher anderer Kneipenbesitzer in Halle kann soch schon über solch einen Geldsegen seitens der öffentlichen Hand freuen?

  7. farbspektrum sagt:

    Wo ist der Tisch, wie Halle zu mehr Einnahmen kommen kann? Wo ist der Tisch, wie die selbsternannte Kulturhauptstadt mehr Anziehungskraft erreichen kann?

    • Alex Grübner sagt:

      Ne ne, zu konkreten Themen, die auch noch Faktenwissen bedürfen, kann sich die dort eingeladene Politikerklientel gar nicht äßern.
      Bissel rot-grüne Blasen absondern, was man alles von anderen „fordert“ und sich, wenn es konkret wird, verpissen.
      Wie bei der vermurksten deutschen „Energiewende“, bringt nichts außer die höchsten Strompreise Europas. Aber wir halten an dem Blödsinn fest.
      Die ersten Schuldigen daran schlagen sich schon in die Büsche, weil sie es dann nicht gewesen sein wollen.

Schreibe einen Kommentar zu mirror Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.