Wiegand-PK soll auch mit Gebärdendolmetscher abgehalten werden

Das könnte Dich auch interessieren …

34 Antworten

  1. Toter Frosch sagt:

    Wer schaut sich denn die PK live an? Das wichtigste kann man doch nachlesen.

    • Unverständnis sagt:

      Du meine Güte, gibt es eigentlich etwas, was nicht zu kritisieren ist? Vielleicht gibt es Gehörlose, die sich das live anschauen wollen? Gerade jetzt, wo viele zuhause bleiben mussten?

      Ich nenne sowas nörgeln,was Sie tun.

      • Toter Frosch sagt:

        OK, dann nörgle ich weiter und fordere Simultanübersetzer in Englisch, Französisch, Russisch, Chinesisch, Arabisch, Farsi und Oberklingonisch. Und alle bitte in einem Bild mit Mindestabstand von 2m. Eigendorf hat generell ein Händchen für die richtig wichtigen Probleme im Leben, Respekt!

        • Unverständnis sagt:

          Komisch, erst nörgeln Sie, dass die Pressekonferenz auch live in die Gebärdensprache übersetzt werden soll (dass also mehr gemacht werden soll als bislang) und nun nörgeln Sie in die andere Richtung, dass noch mehr gemacht werden soll? Irgendwie inkonsequent, nicht wahr?

          Okay, dann helfe ich Ihnen mal weiter: Die Deutsche Gebärdensprache wurde nach § 6 des Behindertengleichstellungsgesetzes als eigenständige Sprache anerkannt, nämlich als „Kommunikationsform der deutschen Sprache“. Ganz im Gegensatz zu den von Ihnen geforderten echten und Phantasiesprachen.

          Sie können gerne auch noch das Behindertengleichstellungsgesetz benörgeln, das ändert aber trotzdem nichts daran.

          Sie könnten weiter benörgeln, dass die Pressekonferenz überhaupt live übertragen wird, denn (Achtung, Zitat) „Das wichtigste kann man doch nachlesen“. Sie wären garantiert der Erste, der dem Oberbürgermeister (oder anderen finsteren Mächten…) Vertuschung vorwerfen würde. Warum wollen Sie Gehörlosen das Recht, live mitzu“hören“, absprechen???

    • Pfefferminz sagt:

      Der tote Frosch wohl eher nicht!

    • Bienchen sagt:

      Bernd,

      Deine tägliche Selbstinszinierung mir Zahlenverkünderei und ohne Mehrwert nervt einfach nur noch. Vielleicht hat diese Website deshalb von deiner aktuellen PK keine Kenntnis mehr genommen.

      • Abflug in 5min sagt:

        Und was war jetzt Dein Beitrag zu unser allen Erhellung? NICHTS!

        Hier wende Dich doch direkt an OBW: bernd.wiegand@halle.de
        Und lass uns in Ruhe mit solch inhaltsleerem Müll!

      • farbspektrum sagt:

        Du beurteilst die PK ohne sie zu kennen?
        Enrico wurde dort jedenfalls als Pressevertreter begrüßt. Aber warum soll er hier posten, was man auf halle.de nachlesen kann?

        • Unverständnis sagt:

          Warum sollte überhaupt irgendwo anders etwas gepostet werden, wenn man es auf den kommunalen, länder- und bundeseigenen Seiten nachlesen kann? Was soll dieser Unsinn mit „Freier Presse“ und „Freien Medien“ überhaupt??? Nur für Ignoranten unter den Lesern, das war ironisch gemeint…

          @Farbspektrum: Du wärst der erste, der schreien würde, wenn man nur von staatlicher Seite informiert werden würde. Hier geht es um Äußerungen, die für die Öffentlichkeit bestimmt sind. Ich nutze Medien und staatliche Seiten gerne, will mir aber auch ein eigenes Bild machen. Dazu zählt für mich auch der unmittelbare Eindruck eines Redners/einer Rednerin.

          Ich finde es für eine Demokratie unverzichtbar, auch live und direkt die Vertreter des Staates (und der Kommunen) hören zu können und mir einen eigenes Bild machen zu können. Dazu gehört meiner Meinung nach auch, dass Äußerungen für Hörgeschädigte nachvollziehbar sind, sei es durch einen Gebärdendolmetscher oder live Untertitelung (wobei es auch bei den Hörgeschädigten Menschen gibt, die nicht lesen können, wie bei „den anderem“ auch). Ich verstehe nicht, wieso ausgerechnet Hörgeschädigte nur auf Schriftliches angewiesen sein sollen, zumal die Gebärdensprache als Kommunikationsform der deutschen Sprache gesetzlich anerkannt ist (soweit zu Farbspektrums Anmerkung, gegen welches Gesetz verstoßen wurde).

          Hier von „Kosten“ zu reden, ist einfach widerlich. Die Integration Behinderter (und Kranker!) darf keine Kostenfrage sein. Schließlich kann es JEDEN treffen.

          Ich weiß, wovon ich rede…

          Ansonsten verweise ich auf meinen vorigen Eintrag vom 2. April, 19.16 Uhr, weiter oben.

          Bleibt alle gesund! Sogar Farbspektrum…

  2. eine idee sagt:

    solange sich niemand dafür findet, könnte zumindest jemand die yt-videos untertiteln. zeit dafür ist aktuell ja mehr als genug vorhanden

  3. kitainsider sagt:

    Es ist absolut notwendig, dass auch die Hörgeschädigten live hören, wie toll, überragend, fehlerlos, weltspitze der OB diese Krise managt.

    Dumm nur, dass alle anderen Städte in Sachsen-Anhalt weniger Tamm,Tamm machen und besser da stehen.

  4. farbspektrum sagt:

    Ich dachte, eine Pressekonferenz wäre zur Information der Medien, sonst würde sie ja Einwohnerkonferenz heißen. Und die Medien sollen die gegebenen Informationen weiterverbreiten.
    Reicht das nicht:
    https://www.halle.de/de/Verwaltung/Presseportal/Nachrichten/index.aspx?NewsID=45334

    Kann es sein, dass sich parteipolitische Hinterbänkler wichtig machen wollen?
    Vielleicht bin ich auch etwas altmodisch und kann auch längere Artikel lesen .Man muss natürlich neumodisch genug sein und sie im Internet finden wollen.

  5. Patrick Werner sagt:

    Bitte denken man Hörschadigen Personen braucht immer Gebärdensprache Dolmetsch was täglich Informationen. Ich möchte gerne 2-3 Personen kommt zu mir kennenlernen. Bitte weiter Gebärdensprache Dolmetsch für Sachsen Anhalt auch andere Bundesländer mitmachen. Hörschadigen Menschen braucht täglich Informationen so wie seid hier alle hörende?? Wollen Sie ohne Radio oder ohne Informationen? Danke.
    Schöne Tage noch Gruß

  6. Kevinalleinzuhaus sagt:

    Ich finde den Gedanken nicht schlecht, der Gebärden-Dolmetscher könnte außerhalb der 4 zudicht aufsitzenden handelnden Personen mit einer weiteren Kamera oberhalb der Köpfe eingeblendet werde.

  7. farbspektrum sagt:

    Es gibt politische Kräft, die immer mit neuen populistischen, unnötigen Geldausgaben an die Öffentlichkeit treten. Konfrontiert man sie mit mangelnden Finanzen (gerade jetzt in der Corona-Krise) murmeln sie was von Steuererhöhung und noch mehr Schulden machen.
    Alles was die Bürger wissen müssen, steht auf der Seite der Stadt Halle. Das können hörgeschädigte Bürger dort lesen.

  8. blöder Quatsch sagt:

    Was soll der Unsinn?
    Wirklich – DAS ist jetzt wichtig in der gegenwärtigen Phase des Totalversagens von Politik und Behörden???
    Können Gehörlose nicht lesen?

    • Undine sagt:

      Können Sie einwandfrei Spanisch lesen und verstehen? Verstehen Sie Fachtexte auf Englisch einwandfrei? Nein!!! Und wenn man keine Ahnung hat von dem was wie und warum gefordert wird, weil es ein Gesetz und Recht seit 11 Jahren ist gegen das verstoßen wird, dann sollte man doch bitte einfach seine Finger still halten!

      • farbspektrum sagt:

        Können Sie außer Blabla auch konkret vorbringen, warum gegen das Gesetz verstoßen wurde? Daran mangelt es doch meistens, dass es außer aufgeregten Sprechblasen, gefüllt mit heißer Luft, nichts Konkretes gibt. So richtig mit Zitaten aus dem Gesetz, wie man das macht, wenn man argumentieren will.

        • Hallenser sagt:

          §19 SGB X – erstes Ergebnis bei Google

          • farbspektrum sagt:

            Gibt es denn unter den Medienvertretern Hörbehinderte? Also greift auch §19 SGB X nicht.
            Ansonsten gilt für die Veröffentlichungen der Stadt Halle für Hörbehinderte die schriftliche Form:
            „haben das Recht, in Deutscher Gebärdensprache, mit lautsprachbegleitenden Gebärden oder über andere geeignete Kommunikationshilfen zu kommunizieren;“

        • Unverständnis sagt:

          Zusätzlich zur Antwort von „Hallenser“:

          § 1 des Gesetzes zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen (Behindertengleichstellungsgesetz – BGG)

          • Elster sagt:

            Ja doch, aber wer diesen Gebärdendulli verfolgen kann, der kann auch lesen.
            Also was soll der Quatsch?
            Niemand wird hier benachteiligt.
            Man kann natürlich aus allem eine Riesenwelle machen…

          • Unverständnis sagt:

            @Elster: Ihre Behauptung ist schlicht und einfach unwahr. Es gibt Menschen, die können die Gebärden deuten, nicht aber die Schriften.

            Außerdem zeigt ihre Wortwahl schon, welch Geistes Kind Sie sind. Als „Dulli“ und „Quatsch“ kann das nur jemand bezeichnen, der die Materie nicht kennt und zudem absolut empathielos ist. Vielleicht trifft es Sie mal oder jemanden aus Ihrer Umgebung, dann denken Sie Sie anders. Wetten?

            Wenn Sie meine Beiträge gelesen hätten wüssten Sie auch, dass ich ebenso eine „live Untertitelung“ vorgeschlagen habe, obwohl nicht alle Hörgeschädigten lesen können. Mir geht es hauptsächlich um das „live verfolgten“, weil ich nicht einsehe, dass sich Hörgeschädigte ausschließlich auf das schriftlich dargelegte verlassen sollen. Ein Zeichen der demokratischen Willensbildung ist, dass man auch als Hörbehinderter ungehindert Zugang zu öffentlichen Informationen haben muss, ohne das jemand anders das aufschreiben und veröffentlichen muss. Gestik und Mimik lassen sich durch einen Text nicht wiedergeben.

            Natürlich ist der derzeitige Zustand eine Benachteiligung Hörgeschädigter.

            Schon vorab (nicht an Elster, sondern an alle): Kommt jetzt bloß nicht mit blöden Argumenten wie „und was ist mit denen, die blind UND hörgeschädigt sind“…

          • Unverständnis sagt:

            @Elster (und auch an alle anderen): Vielleicht sollten Sie mal diesen Beitrag einer schweizer Gehörlosen studieren, vielleicht klappt es dann besser mit der Empathie….

            https://www.annabelle.ch/leben/gesundheit/wenn-man-als-geh%C3%B6rlose-lesen-lernt-48891

          • Achso sagt:

            Wenn nicht alle Hörgeschädigten lesen können, dann gibt es sicherlich auf der Website der Stadt Halle jede Menge wesentlich wichtigere Informationen als die tägliche OB-Pressekonferenz, die in Gebärdensprachenvideos „übersetzt“ werden sollten.

          • farbspektrum sagt:

            Nein, es ist eine Veranstaltung für Medienvertretern und ich wüsste nicht, dass darunter Hörbehinderte sind,
            Es ist eine Zugabe der Stadt diese P r e s s e konferenz live zu übertragen.

          • Unverständnis sagt:

            @Farbspektrum zu dem Eintrag, der hier mit 12.13 Uhr angegeben ist: Ich wiederhole mich gern: Du wärst der erste, der schreien würde, wenn man nur von staatlicher Seite informiert werden würde. Ich denke nur an solche Begriffe wie „Systemmedien“ oder ähnliches, die häufig hier verwendet werden.

            Dieses sinnlose Wiederholen von „das ist eine Pressekonferenz für Medienvertreter, sonst würde sie Einwohnerkonferenz heißen“ oder „ich wüsste nicht, dass unter den Teilnehmern Hörgeschädigte sind“ oder so ähnlich ist Bullshit. Genau aus diesem Grund, weil es eben eine Information für die Öffentlichkeit ist, sonst könnte man die Live – Übertragungen ganz sein lassen. Und noch einmal: Wenn nur Pressevertreter an dieser Maßnahme teilnehmen könnten, wärst Du der erste, der Verrat oder Manipulation vermuten würde.

            Damit verabschiede ich mich aus dieser sinnlosen Diskussion, die Empathielosen werden es sowieso nicht einsehen.

            Und als Zusatz: Der BeGiSA e.V.
            Berufsverband der GebärdensprachdolmetscherInnen in Sachsen-Anhalt bietet auf seiner Homepage NACHTRÄGLICH und FREIWILLIG die Übersetzung an. Er merkt aber auch Folgendes an:

            Zitat: „Leider finden diese Termine ohne Verdolmetschung in DGS statt. Dabei leben in und um Halle viele gehörlose Bürgerinnen und Bürger, die auch ein Recht auf Zugang zu diesen Informationen haben. Schon mehrfach wurde die Stadt Halle darauf hingewiesen, leider ohne Erfolg.“

            Ich vertraue lieber den Experten als den vielen hier selbst ernannten
            „Fachleuten“.

      • EinMensch sagt:

        genau so !!

      • Deutschlehrer sagt:

        Die veröffentlichten Texte sind doch auf Deutsch und nicht auf Spanisch!? Für alle.
        Können Gehörlose kein Deutsch oder was sollen ihre unverständlichen Einlassungen?

  9. farbspektrum sagt:

    Was für Luschen sind eigentlich an Stellen eingesetzt, wo man Fachleute vermuten würde. Die Tonstörungen bei den PK des OBs führten ja wohl zu Änderungen in den Verträgen. Eben die PK des Landes gesehen: Fragen der Gäste nicht zu verstehen. Selbst in der mit Wissenschaftlern hochkarätig besetzen Leopoldina, ein grauenhafter Ton. Es ist schon ein Weilchen her, aber das Schlimmste habe ich im Löwengebäude erlebt. Absolut nicht zu verstehen, was der Redner ins Mikrofon sprach. Werden nur noch die genommen, die am billigsten sind und am besten blenden können?

    • Unverständnis sagt:

      Bitte? Bis vor kurzem hast Du doch aber gaaaanz anders argumentiert! Nicht, dass mich das bei Dir wundern würde, dass Du Dich selbst mal wiedersprichst, aber soo offensichtlich??? Neulich hast Du erst noch „argumentiert“, dass das eine Pressekonferenz ist, sonst würde sie ja „Einwohnerkonferenz“ heißen. Schon vergessen???

      Alles weiter oben nachzulesen. Ich füge noch ein Zitat von DIR, FARBI, von Dir ein: Farbi schrieb:

      „Alles was die Bürger wissen müssen, steht auf der Seite der Stadt Halle. Das können hörgeschädigte Bürger dort lesen.“

      Also Farbi, ich ändere das mal, auf Dich zugeschnitten:

      „Alles was die Farbi wissen muss, steht auf der Seite der Stadt Halle. Das kann Farbi dort lesen.“

      Wieder mal selbst versenkt, Farbi 😂😂😂😂😂😂😂😂😂😂

      • farbspektrum sagt:

        Kannst du nicht richtig lesen? Neu wäre das ja nicht.
        Es geht um technische Ton-Qualitäten und die Qualifikation der dafür Verantwortlichen. Deutsche können wahrscheinlich gar nichts mehr, Außer Frösche streicheln und Namen tanzen.

        • Unverständnis sagt:

          Ahhh, die üblichen Beleidigungen, ein überdeutliches Zeichen, dass Argumente fehlen.

          Ich wiederhole noch einmal: „Alles was Farbi wissen muss, steht auf der Seite der Stadt Halle. Das kann Farbi dort lesen.“. Genauso hast Du es Hörgeschädigten empfohlen!!! Ich gebe die Frage gern zurück: Kannst Du nicht richtig lesen?

          Wieso willst Du Hörgeschädigte ausschließen, für Dich aber einfordern? Ich denke, sonst müsste es „Einwohnerkonferenz“ heißen und nicht Pressekonferenz??? Weil es nur für die Medienvertreter ist? Alles DEINE Worte…

          Ich kann sehrwohl lesen und genau deswegen schreibe ich es: Alles, was dort gesagt wurde, kannst Du doch auf den Seiten der Stadt nachlesen? Eine Empfehlung, die Du Hörgeschädigten nahelegst, aber selbst willst Du das nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.