Blockaden in der Innenstadt: Proteste gegen den Klimakollaps

Das könnte dich auch interessieren …

144 Antworten

  1. Antifaschist sagt:

    Ganze 17 faschistische Klimanazis, die sich das Recht rausnehmen, mit ihrem Fanatismus eine ganze Innenstadt zu terrorisieren.

    • Giovanni sagt:

      Die Versammlung wurde offensichtlich von der Versammlungsbehörde genehmigt und deshalb ist dagegen auch nicht einzuwenden. Sollen die Autofahrer doch woanders herfahren.

      • Böllberger sagt:

        Die „einzig wahren Klimaschützer“ befanden sich mitten in einer Gegendemo, Mehrheiten erzielt man eben nicht durch populistische und negativ besetzte Verbotsmissionen, sondern durch positiv besetzten Diskurs. Die zu Tausenden erschienenen Anhänger aus der bürgerlichen Mitte hatten im Auto sitzend mit den Füßen abgestimmt und besitzen somit die Deutungshoheit. Jeder hat in diesem Land das Recht, das beste Verkehrsmittel seiner Wahl zu benutzen, ohne dass ihm dies ein paar selbsternannte „Erleuchtete“ vorzuschreiben haben.

        • 10010110 sagt:

          Die zu Tausenden erschienenen Anhänger aus der bürgerlichen Mitte hatten im Auto sitzend mit den Füßen abgestimmt und besitzen somit die Deutungshoheit.

          Tausende? Ach was, das waren Millionen!

          Haha, dass ich nicht lache. Es gibt wahrscheinlich mehr Fußgänger in der Innenstadt als Autofahrer, die bürgerliche Mitte mit der Deutungshoheit hat also im wahrsten Sinn des Wortes mit ihren Füßen abgestimmt und sitzt nicht im Auto. Die Mehrheit der Menschen in der Innenstadt war nicht von Verkehrsbehinderungen betroffen. Sie haben das beste Verkehrsmittel für den Zweck gewählt, und zwar eines, das andere Menschen nicht in ihrer Freiheit einschränkt oder gefährdet.

          • Böllberger sagt:

            Stimmt, genau an den Stellen ausserhalb des Stadtkerns, wo die Fundamentalisten ihr Banner aufgerollt haben ist üblicherweise massiver Fussgängerverkehr. Genau der Populismus, von dem ich sprach, Ciao.

          • 10010110 sagt:

            Ja, genau an den Stellen sind auch „tausende Gegendemonstranten“ aus der bürgerlichen Mitte mit dem Auto erschienen. ?‍♀️

    • copper sagt:

      Und alles was du machst, ist ein Kommentar dazu im Internet zu hinterlassen, der auch noch als „Fake news“ zu qualifizieren ist. Das war dein Tagwerk. Traurig.

    • Marion Bonsignore sagt:

      Es ist armselig wie das Deutsche Volk dem Untergang als niederer Pöbel entgegen demonstriert! Anstatt sich für gesunde und bessere Lebensqualität, Löhne, Bildung ,Renten einzusetzen.
      Tja wie die Geschichte es aufzeigt lässt sich der Pöbel unter der Knute mit Angst und Fronarbeit zum Wohl des perfide Systems regieren. Linke und Rechte sind ein Produkt dieses perfide Staates. Und erfüllen den Zweck, der Regierung. Der Zerfall ist unabdingbar. Die Dummheit unübersehbar.Die Deutsche Geschichte wird verfälscht. Wo sind die Ostdeutschen, welche 28 Jahre Mauer zu Fall brachten,durch Zusammenhalt und Rückgrat? Wer weiß noch was Brutto oder Netto ist? Wer ist sich bewusst ,das mehr als 60% unseres Nettoeinkommens Lohn ,an den Staat gehen. Eine Steuer ID nötig ist um ein Kto zu eröffnen. Alles Gesetze die während Covid 19 in Kraft getreten sind. Tja dann keine Verfassung, welche dieses Übergangs Grundgesetz vom Volk durch das Volk ablöst!

  2. G sagt:

    Na mehr kann svenni auch nicht aufbieten… Vielleicht tun sie sich mal zusammen.
    Die Ziele sind ja zumindest ähnlich.

  3. Esb sagt:

    Einfach auf dem Fußweg an denen vorbei fahren. Kann doch nicht sein, dass die sich alles erlauben dürfen nur weil die sich denken „die Autofahrer müssen eh stehen bleiben, weil sie uns nicht umfahren dürfen“ Aber vergesst nicht, das kfz ist der stärkere Gegner 😉

    • eseppelt sagt:

      hat einer der Spinner gemacht und mich fast umgefahren. Aber Kennzeichen liegt vor. Führerschein isser damit los

      • Esb sagt:

        So schnell wird man seinen Führerschein nicht los 😉 Dafür müsste schon etwas gravierenderes vorgefallen sein.
        Und im übrigen: die Autofahrer können auch nichts dafür dass unsere liebe Regierung unfähig ist, etwas in Bewegung zu setzen. Viele sind aufs Kfz nunmal angewiesen. Wie lange gehen diese Klimademos schon? Und niemand merkt dass es den Staat einen feuchten Dreck dafür interessiert

          • ABV sagt:

            Richtig. Aber ist die Aktion denn nicht genau dasselbe? Auf jeden Fall auch eine Form von Nötigung, wenn auch angemeldet. Worin eben das Problem besteht. Die Polizei kann eine Demonstration, deren erklärtes Ziel die Behinderung des Verkehrs ist, eben nicht genehmigen. Die Interessen und die Sicherheit der Allgemeinheit hat sie in allererster Linie zu sichern. Da muss ich die Kollegen echt mal kritisieren.

          • eseppelt sagt:

            Auf einem Überweg demonstrierende Menschen mit einem Autobomber zu vergleichen, der über den Fußweg – mit quietschenden Reifen rast – zu vergleichen – interessante Art, dieses Verbrechen des Amokfahrers zu beschönigen.

        • Nacktschwärmer sagt:

          „Und niemand merkt dass es den Staat einen feuchten Dreck dafür interessiert“

          Die sprachlichen Schwächen mal ignoriert: Diese Art Demonstrationen richten sich nicht in erster Linie an „den Staat“. Jetzt frag bitte nicht, an wen denn sonst!

        • Texas sagt:

          Bei diesem riesigen Rückhalt in der Bevölkerung (ganze 17 Hanseln) ist die Politik ja praktisch gezwungen umzudenken….

          • 10010110 sagt:

            Das ist nur die Spitze des Eisbergs. Es gibt viel mehr, die die Anliegen unterstützen oder zumindest akzeptieren, aber nicht so extreme Formen des Protests ausüben würden. Manche von den stillen Unterstützern besitzt vielleicht sogar ein Auto.

      • PF sagt:

        Berichte dann mal, wie die vorangegangene Nötigung gegengerechnet wird 🙂
        Und: immer wieder die Provokationen, aber dann schreien, wenn einer wirklich als Reaktion durchdreht.

        • eseppelt sagt:

          aha, welche Nötigung?

          • Justitia sagt:

            Das physische Blockieren von Verkehrsteilnehmern durch psychisches Blockieren des ersten Autos – okay, bis auf deinen Durchgedrehten da – aber sowas wird vor Gericht und in der Realität als Nötigung gesehen. Glaubst nicht? Ich habe konkrete Beispiele aufgehoben, also Präzedenzfälle. Habe ich nicht griffbereit, müsste ich suchen oder googeln – aber ich möchte auch nicht zwangsweise Anzeigen losschießen, trotz der vorbildlichen Dokumentation hier. Lieber wäre es mir, man würde das Rathaus besetzen, das würde vielleicht eher was bringen, als irgendwelche Autofahrer absichtlich zu behindern und zu provozieren. So entsteht hauptsächlich Ärger und am Ende nur Verletzte. Der quitsche-Reifen-Mann ging sicherlich zu weit, aber provokatives Blockieren… ohne das wäre erst gar keiner abgedreht. Die Schuld liegt nicht immer nur bei der Gegenseite…

          • eseppelt sagt:

            Laber keinen Unsinn. Die Demo war gut 20 Meter von mir entfernt. Das war meiner Meinung nach gezieltes Draufhalten auf Fußgänger. Insofern: versuchte Körperverletzung. Straßenverkehrsgefährdung.

            Führerscheinentzug auf Dauer

          • 10010110 sagt:

            Wer auf dem Fußweg steht, kann per Gesetz keine Autofahrer nötigen, weil die (bzw. deren Fahrzeuge) dort grundsätzlich nichts zu suchen haben. Da gibt es auch nichts gegenzurechnen, denn was eine Person macht, kann man einer anderen nicht in die Schuhe schieben.

          • Justitia sagt:

            ach ja: es war auch nicht gemeint, dass du selbst die Nötigung begangen hast, du kannst natürlich durchaus abseits gestanden haben und gar nicht beteiligt gewesen sein. Und nein, das Verhalten des Autofahrers ist natürlich nicht akzeptabel, gefährdet darf trotz allem keiner werden.

          • Hier ist dein Beispielurteil. Nur steht drin, dass Blockaden eben keine Nötigung sind. Schon gar nicht solche Kurzblockaden, jeder Stau verursacht mehr Wartezeit. Übrigens wäre Falschparken mit Behinderung einer Straßenbahn vielleicht auch mal auf Nötigung zu überprüfen. Oder Zuparken von Kreuzungen, du nötigst damit Kinderwagen und Rollstuhlfahrer auf eine deutlich riskantere Route. Und das auch noch vorsätzlich.

            https://www.focus.de/politik/deutschland/bundesverfassungsgericht-sitzblockaden-sind-keine-noetigung_aid_613558.html

          • Wenn jemand mit so wenig Ahnung von Justiz sich Justizia nennt, muss ich mich demnächst wohl Fußballgott oder Gartenprofi nennen.

      • Texas sagt:

        Die Spinner waren wohl eher die vor der Stoßstange und nicht der hinterm Lenkrad!

        • eseppelt sagt:

          nein, die Spinner waren die Vollhorste, die mit quietschenden Reifen über den Fußweg in Amokmanier gebrettert sind. Solche Verkehrsverbrecher sind nicht geeignet, ein Fahrzeug zu führen. Diesen Menschen gehört der Führerschein auf Dauer entzogen

      • 10010110 sagt:

        Top! Meine moralische Unterstützung hast du.

  4. Mr sagt:

    Na endlich demonstrieren die Umweltschützer einmal, lange nichts mehr gehört von Ihnen

  5. Leben lernen ohne Auto sagt:

    Habe vor einem Jahr mein Auto verkauft.
    Es geht, probiert es mal. Letzten Endes bleibt einem soviel erspart. Lasst euch nicht aufhetzen; die Politik hält sich weitestgehend raus, weil sie noch zu viel dran verdient und nicht nach Fakten entscheidet.

    • Neutrum sagt:

      „Lasst euch nicht aufhetzen; die Politik hält sich weitestgehend raus, weil sie noch zu viel dran verdient …“
      Alle Achtung. Die Politik verdient Geld und Extinction Rebellion sind Menschenfreunde. Man muss nur Wissen wie man die Aktion verkauft.

  6. JM sagt:

    Ständig Demos…damit ernten die nur noch Hass und entnervte Leute aber kein Umdenken. Ich frag mich,ob nur hier so viel sinnlos rumgelatscht wird oder ob auch die Leute in anderen Städten ihre Zeit ständig dermaßen verschwenden. Ich fand und finde die Themen wichtig aber nicht mit ewigen Provokationen und Bevormundungen.

  7. PF sagt:

    Übrigens: mit Erpressern wird nicht verhandelt. Schon gar nicht, wenn sie ständig die falschen nötigen…

  8. Steuerzahler sagt:

    Was mich mal interessieren würde: Verdient einer dieser 17 Demonstranten sein eigenes Geld in der freien Wirtschaft? Oder leben die alle parasitär von den Geldern der Steuerzahler?

    • 10010110 sagt:

      Was nützt dir dieses Wissen? Hat jemand, der in der freien Wirtschaft arbeitet, mehr Berechtigung, aus Protest eine Straße zu blockieren als andere?

      • Neutrum sagt:

        Sie/Er hält die anderen von der Steuerzahlung ab. Ist evtl. gut. Im Umkehrschluss verdient man dann auch gerade weniger.

        Außer man hat den Steuerspitzensatz. Bei beiden Parteien nicht anzunehmen. Also zerfleischt sich der Pöbel mal wieder gegenseitig.

        Und irgendwelche lieben Leute lachen sich in den Schlaf.

  9. Justitia sagt:

    Wie lange gingen denn diese Blockieraktionen jeweils genau (konkret in Minuten)? Wäre für die Leser interessant, um die Situation und die Reaktionen besser einschätzen zu können. Mal 2 Minuten erzeugen sicherlich weniger Affekthandlungen und Hass als 10 Minuten oder mehr…

    • Nacktschwärmer sagt:

      Keine zwei Minuten.

      • Justitia sagt:

        Okay, das wäre sogar auszuhalten. Tipp: Zusatzplakat mit dem Hinweis auf die Unterbrechung <2min, denn die Aggressionsschürende Erwartung liegt nun mal bei "unendlich". Wenn man weiß, wie lange (kurz) es exakt nur dauern soll, ist man vielleicht eher bereit, in der Zeit die Plakate zu betrachten, statt die Wut hochzufahren.

  10. Autos = Abfall sagt:

    Sehr gut! Getriggerte Boomer und Hallenser Autoidioten gehört jeden Tag vorgeführt, wie sie das Leben der zukünftigen Generationen zerstören. Je früher die das merken, desto leichter wird die Umstellung. Oder es passiert halt auf die harte Tour. Denn wenn man SK-Ingo und MSH-Mandy ihr KFZ wegnimmt, bleibt halt nix mehr übrig. Daher: Citymaut und Innenstadt autofrei!

    Ich warte dann mal auf die Beleidigungen. Nur zum Hinweis: ich gehe jede Woche 42,5h arbeiten.

    Grüße

    • Neutrum sagt:

      HAL-Basti, bitte sag jetzt, dass es Klimamauern gibt und China, USA, Indien, … unser hallisches Klima nicht verpesten.

    • Leben lernen ohne Auto sagt:

      Schöner Kommentar. In der Tat hat es nicht zuletzt mit verdrängter Minderwertigkeit zu tun dass an den Karren festgehalten wird.

    • Texas sagt:

      Nun ja. Die Zeiten in denen Privateigentum enteignet wurde sind zum Glück schon mehr als 30 Jahre vorbei und kommen auch nicht zurück weil es ein paar Links- Extremisten gern hätten. Außerdem stellt sich die Frage, weshalb SK-Ingo und MSH-Mandy die Stadt überhaupt aufsuchen sollen?

      • Hallenser sagt:

        Aus SK und MSH pendeln täglich ca. 21500 Menschen nach Halle, um hier zu arbeiten. Ingo und Mandy finden zuhause wohl einfach nichts. Die Hannelores und Huberts (mit Hut), die das günstige Hack beim Kaufland holen, komme noch dazu. Kannst(?) du dir ja ausrechnen, wie viele von denen mit OBS und Halle-Hettstedter Eisenbahn anreisen.

        Frage beantwortet?

  11. Jr sagt:

    Und die Blitzdrmos sollen wohl was bringen?

  12. Wuffi sagt:

    Diese Spinner nach ihrer Aktion steigen sie dann in die Autos aber erstmal alle Aufhalten. Richtig es mit Hupen zu Missachten. Hr. Seppelt halten sie sich mit ihren Kommentaren und Meinungen zurück. Sie sollten ihren Beitrag nur schreiben, schlimm genug über so einen Mist überhaupt zu schreiben.

  13. farbspektrum sagt:

    Diese Stadt ist nur noch irre. Zusätzlich zu den Baustellen musste ich heute wegen Demo einen Umweg fahren und morgen gibt es schon wieder Straßensperrungen.

    • Hallenser sagt:

      Dann bleib besser in deinem Wohnort und bestell deine Schrauben per Post. Deren Mitarbeiter kennen mehr als nur eine Straße. Die erreichen dich schon.

      • Wuffi sagt:

        Weil du nicht arbeiten musst, kannst du so einen Mist schreiben.

        • Hallenser sagt:

          Weil ich weiß, wo man Schrauben kaufen kann und weil ich mich in Halle auskenne, kann ich so einen Mist schreiben. Allerdings wohne ich hier auch schon ein paar Jahrzehnte, zahle hier meine Steuern und nassauere nicht.

          • Silvia sagt:

            „Allerdings wohne ich hier auch schon ein paar Jahrzehnte“

            Alte Männer sollten nichts mehr zu sagen haben wenn es um Politik geht!

  14. Bürger für Halle sagt:

    Es scheint, ja es ist offensichtlich, dass ein großer Teil der Kommentarschreiber, die hier Umweltaktivisten verunglimpfen, den Ernst der Lage nicht mal ansatzweise verstanden haben. Sicher, es ist eine Mischung aus Bequemlichkeit, Unwissenheit und Angst, dass das Gewohnte nicht bleibt, wie es ist. Vielen fehlen auch wichtige Informationen und Fakten. Hier haben Politik und Medien viel zu lange geschlafen, den Menschen zu erklären, dass nichts bleiben kann, wie es ist. Wahrscheinlich stehen wir vor der größten Herrausforderung der Menschheit. Die Klimakatastrophe aufzuhalten, dafür ist es jetzt leider zu spät. Es ist aber nicht zu spät, die Folgen abzumildern, je später wir beginnen umzusteuern, desto teurer wird es. Neben der gesamten Wirtschaft, der Energie-Erzeugung, muss natürlich die Verkehrswende so schnell wie möglich vollzogen werden.( Stichwort: Baustop für Straßen, Verringerung des motorisierten Individualverkehrs usw.) Es liegt in unserer Hand, ob der Wandel (er kommt so oder so) friedlich oder chaotisch und mit großen sozialen Verwerfungen verlaufen wird. Mit einem auf Wachstum ausgerichteten Wirtschafts-System fahren wir die Karre wohl an die Wand.
    Die Klima-Aktivisten von Extinction Rebellion woltten mit ihrer gewalltfreien Aktion heute Nachmittag nichts weiter, als wachrütteln. Wir sollten dankbar sein für ihren Mut. Beleidigungen und Anfeindungen nehmen sie bewusst in Kauf, für die gute Sache. Für unsere – und die Zukunft unserer Kinder und Enkel. Das der Wandel nicht einfach zu bewerkstelligen sein wird, sollte dennoch Jedem klar sein. Hier ist sehr viel Aufklärungsarbeit vonnöten (Wissenschaft >Politik, Politik > Wirtschaft u. Bevölkerung). Die positive Botschaft: Ist die Stadt nicht mehr mit gefährlichem, umweltschädlichem Autoverkehr und parkenden Autos zugemüllt, ist es doch kein Verzicht im negativen Sinne, sondern eine Steigerung der Lebensqualität. Auch für die, die heute noch Auto fahren wollen. In diesem Sinne war die heutige Aktion wichtig und absolut richtig.

    • farbspektrum sagt:

      Geschwurble.
      „den Ernst der Lage nicht mal ansatzweise verstanden haben.“
      Den Ernst der Lage habe ich heute verstanden. Wenn zu dem heutigen Wahnsinn noch der Wahnsinn des Einbahnstraßenrings kommt. Macht die Diskotheken wieder auf,

    • Neutrum sagt:

      Holy Moly, das sieht ganz nach FDJ Wandtafel aus.

      „Das der Wandel nicht einfach zu bewerkstelligen sein wird, sollte dennoch Jedem klar sein.“
      Ohne Alternative tust Du überhaupt nichts für den Wandel, dazu bist Du überhaupt nicht fähig, nicht geistig und schon gar nicht moralisch.

      Du willst das Auto einem Menschen verbieten, ohne eine Alternative zu schaffen.

    • Wenn man den ganzen Aufwand, der in die Verhinderung von Klimaschutz geht, endlich mal in die gemeinsame Arbeit an Lösungen stecken würde, dann wären wir schon sehr viel weiter.

      Mal sehen, ob die Gesellschaft irgendwann anfängt, auf die eindeutigen Erkenntnisse der Wissenschaft zu hören, oder ob sich Lobbyinteressen trotz der längst sichtbaren und spürbaren Folgen immer weiter durchsetzen.

      Das größte Problem an der Klimakrise ist ja, dass ihr Fortschreiten für menschliche Verhältnisse langsam ist, aber auch faktisch irreversibel.

      Aus geologischer Sicht kehren wir ja aktuell jedes Jahr mit unseren Emissionen so viel CO2-Abbau um, wie vorher in 500000 Jahre passiert ist (ca 2,5 ppm), greifen also in irrsinniger Geschwindigkeit in die Atmosphäre und den Energiehaushalt der Erdoberfläche ein.

      • mirror sagt:

        2,5 ppm? Die Ganglinie der letzten 800.000 Jahre setzt sich aus Messungen von Bohrkernen zusammen, die mit einer Genauigkeit von +- 100 ppm und einer zeitlichen Auflösung von mehr als 1.000 Jahren ermittelt wurden. Würden Sie nur annähernd diese Grundlagen kennen, kämen Sie nicht auf die abstruse Idee, den aktuell gemessenen Wert mit historischen Werten zu vergleichen. Kein seriöser Wissenschaftler behauptet, dass die wellenförmigen Ganglinien der letzten 500.000 Jahre nicht schon einmal für einige Klimascheiben den Wert von 400 ppm überschritten haben. Hier fehlt es mal wieder am Basiswissen.
        https://www.climate.gov/news-features/understanding-climate/climate-change-atmospheric-carbon-dioxide
        Mit Ihren kindlichen Vereinfachungen der Systemmodellierung können Sie natürlich auch nicht erklären, warum die CO2-Konzentration in den letzten 400.000 tendenziell gesunken und dennoch das Eis in Halle nicht zurückgekommen ist.

        • rupert sagt:

          @ mirror

          Cool, Sie behaupten mal wieder das Gegenteil der Aussage der Wissenschaftler in Ihrem Link. Da steht:

          Zitat: „Carbon dioxide levels today are higher than at any point in at least the past 800,000 years.“

          Aber klar, also Öllobbyist würde ich auch behaupten, dass wir schön weiter die Dinosaurier verbrennen können.

          • mirror sagt:

            Jüngst haben Wissenschaftler ich glaube in der Schweiz (Link müssen Sie selber googeln) die Auflösung der Zeitreihen für die Bohrkernanalyse (allerdings nur für Bohrkerne aus der Arktis) auf 300 Jahre verbessert, Die Wissenschaftler kommen zum Ergebnis, dass es in der Historie sehr wohl höhere Konzentrationen möglich waren.
            Sie starren mit der Lupe auf Zeitreihen genauer Messungen von 2 Klimazeitscheiben und glauben allen ernstes, das System Klima vollständig und richtig beschreiben zu können. Kindergartenwissenschaft!

          • Natürlich waren höhere Konzentrationen möglich, aber die hätten auch messbare Auswirkungen gehabt.

            Wer im Gegensatz zu mirror den Masseerhaltungssatz wenigstens verstanden hat *und* nicht frech und faktenfrei in der Gegend rumlügt, weiß auch, dass ein paar tausend Gigatonnen CO2 nicht einfach in kurer Zeit aus dem Nichts kommen und danach in kurzer Zeit im Nichts verschwinden.

          • mirror sagt:

            Wenn die Auflösung von Messreihen 1000 Jahre und mehr beträgt, findet man Maxima und Minima innerhalb der Zeitscheiben nicht unbedingt. Das müsste selbst einem Laienprediger einleuchten.

          • rupert sagt:

            @ mirror

            Halten wir also fest:

            Nachdem Sie hier wieder konkret über die verlinkte Aussage der WissenschaftlerInnen gelogen haben, soll ich jetzt Ihren nächsten Versuch gleich komplett selbst recherchieren.

            Irgendwas mit schweizer Wissenschaftlern…

            Ja nee, klar.

          • mirror sagt:

            @rupert
            Immer wenn Sie durch Ihre dünne Kompetenzdecke krachen, bezichtigen Sie andere der Lüge. Sie sollten nicht Ihren Sektenführer nachahmen. Solch prolliges Benehmen kennt man eigentlich nur bei bildungsfernen Schichten.

          • rupert sagt:

            @ mirror

            Da steht tatsächlich das Gegenteil Ihrer zusammenfabulierten These im Link.
            Das Gegenteil.

            „During these cycles, CO2 was never higher than 300 ppm.“

            https://www.climate.gov/news-features/understanding-climate/climate-change-atmospheric-carbon-dioxide

        • Es gibt mehr als eine Messung, genau genommen gibt es sehr, sehr, sehr viele verschiedene Messungen an verschiedenen Stellen.

          Für deine These, dass es zwischendurch enorme Schwankungen gegeben haben soll, brauchst du ne extrem starke, sehr kurzfristige Quelle (zB ne menschliche Zivilisation, die gigatonnen Öl und Kohle ausbuddelt) und ne extrem starke Senke.

          Und beides würde man in den vielen verschiedenen Proxy-Daten erkennen.

          430 ppm oder mehr hatten wir schon sehr, sehr, sehr lange nicht mehr. Und darauf steuern wir grade mit aller Kraft zu.

          • mirror sagt:

            Von Zeitreihenanalyse keine Ahnung. War auch nicht zu erwarten.

          • Und wieder ein typischer mirror: in der Sache nichts zu sagen, aber generell abwerten.

            Hättste mal damals die Statistik-Vorlesung nicht geschwänzt… falls du in deiner ständig alle anderen abwertenden Art überhaupt mehr als nur ne Buchhalterlehre auf die Reihe bekommen hast.

          • mirror sagt:

            Sie mögen zwar als Märchenerzähler in der Kita ein Held sein, eine Einladung als Speaker für eine Konferenz bekommen Sie auf Grund mangelnder akademischer Reife nie. Da hilft auch die Online-Fachhochschule nicht.

          • Nochmal, Herr prof dr mirror:

            Ihre wilden Behauptungen zum Thema Klima und Atmosphäre sind durchgängig sehr weit weg von den klaren Erkenntnissen der Wissenschaft und Sie haben *sehr* wenig Möglichkeiten, ihr Fabulieren irgendwie zu belegen.

            Falls wir Ihnen so was wie „Ehrlichkeit“ unterstellen würden, wäre es eher die Frage, ob das Abitur zurecht erteilt wurde. Geschweige denn irgend ein akademischer Grad jenseits von Arabistik.

            1000 Jahre sind ein extrem kurzer Zeitpunkt, um 2000 Gigatonnen CO2 irgendwo her zu holen und wieder irgendwo zu verstecken, ohne dass es in einer der vielen tausend unterschiedlichen Messpunkte auftauchen würde.

            Die heutigen Anstiege der Konzentration sieht man praktisch überall – sei es im fehlenden Arktiseis, in schneller wachsenden Bäumen (wo es noch Wasser dafür gibt) etc.

            Sie sind es, der hier die ganze Zeit ein Märchen nach dem anderen erzählt. Aber auf denkbar schlechte Art und Weise.

            Sie tun so, als wären Sie allein schlauer als sämtliche Institute und Wissenschaftler.

            Sie machen hier echt auf dem Gebiet Klima den Wendler oder den Hildmann, die als einzige im großen ganzen Wissenschaftsbetrieb den WAhren DUrchblick haben.

            Sie ignorieren die Grundlagen, die Attribution Research, die Messwerte, sämtliche grundlegenden physikalischen Gesetze, die Energiemengen, um die es geht, die Stoffmengen, die Arbeiten und Erkenntnisse der letzten 190 Jahre.

            All das tun Sie vorsätzlich und im vollen Bewusstsein, dass kein einziger Wissenschaftler Ihre Lügenmärchen auch nur mit einem Blick ansatzweise ernst nehmen würde.

            Aber Ihnen geht es nicht um Wissenschaftler oder Menschen mit Ahnung von Physik, im Gegenteil: Sie wollen hier dem Bauarbeiter und der Verkäuferiin Lügen auftischen, um möglichst lange weiter Profite für die Öl-, Kohle- und Autolobby zu ermöglichen.

            Dabei ist Ihnen vollkommen egal, was die Folgen sind.

            Sie sind so „liebenswürdig“ und „gemeinnützig“ wie ein Günter F.v. Gravenreuth oder ein Steinhöfel.

            Ein bezahlter Lobbyist, der Menschen mit wenig Ahnung von Naturwissenschaften einreden will, dass man vom Klima zu wenig versteht.

            Oder mit anderen Worten: Mirror lacht sich tot über die „einfachen“ Leute (sieht man unter jedem Artikel, in dem er irgendwas schreibt: wer nicht reich ist, ist für Mirror der allerletzte Dreck), er verarscht sie, er belügt sie, er nutzt schamlos aus, dass manche Menschen wenig von Naturwissenschaften verstehen.

          • mirror sagt:

            @HalleVerkehrt
            Besser kann man die Konzept- und Ahnungslosigkeit nicht zur Schau stellen. Solch geistige Tiefflieger haben mein aufrichtiges Bedauern.

      • Neutrum sagt:

        „… der ob sich Lobbyinteressen trotz der längst sichtbaren und spürbaren Folgen immer weiter durchsetzen.“

        Die Lobbyinteressen sitzen in hallischen Autos. Alles klar.

    • Bürger für Alle sagt:

      Schön, dass unsere Klimahysteriker auch ihre Liebichs haben. Aber man sieht wieder mal Aktivisten ist heute ein Euphemismus für Extremisten und Terroristen. Und man sieht schon an deiner Formulierung, Gewalt ist fest eingeplant, man kann jetzt auf die Hysterikerschiene aufspringen oder man wird mit Gewalt „überzeugt“.

      Widerstand gegen Klimahysteriker sollte so normal sein wie Widerstand gegen Nazis.

  15. farbspektrum sagt:

    „Ein Kabelbrand hat bei der Mitteldeutschen Braunkohlengesellschaft mbH (Mibrag) für eine Beeinträchtigung der Kohleförderung gesorgt. … Wie das Landeskriminalamt Sachsen mitteilte, besteht der Verdacht der Brandstiftung.“ (MZ)

  16. Jr sagt:

    Als ob sich das Klima durch Blockaden ändert, die sind vielleicht naiv

    • Das Klima ändert sich durch den Anstieg von Treibhausgasen in der Atmosphäre.

      Dieser entsteht durch unsere unglaublich schnelle und massive Öl-, Kohle- und Erdgasverbrennung.

      Um diese zu beenden, brauchen wir gesellschaftlichen Wandel.

      Und um den einzuleiten, also um endlich gemeinsam gegen die größte Krise der Menschhheit mindestens seit der letzten Eiszeit anzukämpfen, brauchen wir unterschiedliche Protestformen. Es gibt heute so viele Möglichkeiten, sich zu engagieren – such dir eine aus, die dir am besten gefällt.

      GermanZero bzw HalleZero geht über sehr viele Dialoge mit Bürgerinnen und Stadträte, FFF über Demos, XR über zivilen Ungehorsam.

      Wenn HalleZero mit seinem Ansatz groß und erfolgreich ist und hier wirklich eine ordentliche und schnelle Dekarbonisation einleitet, fehlen XR vielleicht die Grundlagen für Proteste.

      Klar ist: Die Verbrennung von fossilen Energieträgern muss sehr schnell und sozial ausgewogen beendet werden. So viel ist sicher. Und klar ist auch, dass das aufgrund der vielen großen Fehler der letzten 30 Jahre nicht einfach wird. Und dass das nur geht, wenn viel mehr Menschen aus der passiven Meckerhaltung rauskommen.

  17. Hg sagt:

    So gewinnt man keine Befürworter sondern verärgert viele Bürger. Das sind Handlungen ohne Sinn und Verstand

    • Wir brauchen eine schnelle Energie-, Verkehrs- und Agrarwende.

      Es geht hier nicht um einen Schönheits- oder Beliebtheitswettbewerb, sondern um den Erhalt der Grundlagen unserer Zivilisation.

      • Neutrum sagt:

        Sag das bitte auch allen Chinesen, Amerikanern, Indern, … und deinem Energieversorger.
        Nicht das Du das noch vergisst, vor lauter zivilisatorischen Aufgeklärtheit.

      • farbspektrum sagt:

        Nur in Halle?
        Nur in Deutschland?
        Vielleicht doch weltweit?
        Ob man in China schon mal was von hüpfenden Kindern auf dem Hallmarkt gehört hat?
        Vielleicht könnten sie ihre Parolen auch mal in Englisch skandieren?
        Naja, das wird die Amerikaner sowieso nicht interessieren.

      • Marlies sagt:

        Was genau sind die „Grundlagen unserer Zivilisation“?

  18. Jr sagt:

    Haben sie euch wieder aus dem Haus gejagt und ihr wisst nicht wohin? Fahrt doch mal nach Magdeburg und blockiert dort, da trefft ihr besinnt auf Verständnis, die Hochstraße ist unschuldig

  19. JS sagt:

    -China ist der größte Klimasünder der Welt (28% des weltweiten CO2 Austoßes)
    -USA haben den größten Pro-Kopf-Ausstoß an CO2
    (insgesamt 15 % des weltweiten Ausstoßes)
    -Deutschlands Anteil am globalen CO2-Ausstoß
    liegt bei 2,36 %

    Bei 47,7 Mio PKW in Deutschland spare ich meinen Anteil in Deutschland von 0,000000049% natürlich gern ein.

    Möge Deutschland das Weltklima retten.

  20. Irgendwo im Geplätscher der Trolle fiel ja was mit Polen und Gespannt.

    https://www.reuters.com/article/us-poland-coal-idUSKBN25Z1G3

    • farbspektrum sagt:

      Was lese ich denn da im Sandstreuen des Verkehrstrolls?
      „Polen ist der einzige Staat der Europäischen Union, der sich weigert, bis 2050 Klimaneutralität zu versprechen, “
      Da lese ich was von Absichtserklärung. Da lese ich was von „dass der Anteil der Kohle an der Stromerzeugung im Jahr 2030 auf 37% -56% und auf 11-28% im Jahr 2040 sinken wird, “ Da lese ich was von „Polen plane, 150 Milliarden Zloty (40 Milliarden Dollar) in den Bau seiner ersten Kernkraftwerke zu investieren, mit 6-9 GW Kapazität schließlich.“

  21. Ach so. Vielleicht versteht mirror ja wenigstens ein ganz, ganz kleines bisschen was zum Thema Wirtschaft. Dass ihm menschliches Leid egal ist, wird ja immer wieder mehr als deutlich. Aber wenn die Milliarden Dollar purzeln, müsste ihm das doch wenigstens Tränenströme entlocken.

    https://www.edie.net/news/9/CDP–Paris-Agreement-alignment-could-cut-climate-change-costs-by-two-thirds/

  22. farbspektrum sagt:

    “ Am Nachmittag wurden kurzfristig Straßen für wenige Minuten blockiert, “
    Als ich die Luwu hochfuhr sah ich eine Menschenmasse oben am Steintor die Straße blockieren. Ein Polizeiauto stand mit Blaulicht quer. Das sah mir nicht nach nach „wenigen Minuten“ aus. Wie die Vorausfahrenden auch, bin ich einen Umweg gefahren. (Soviel zusätzliches CO2, soviel zusätzlicher Feinstaub)

    • eseppelt sagt:

      Und wieder zeigt sich dein Nazitum.

      Am Kiez-Döner fand eine Gedenkveranstaltung statt und Rechtsextremisten wie du nutzen das gleich mal für ihre Propaganda. EkelhAfDer Typ.

  23. peterkotte sagt:

    farbi und seine ausgedachten Geschichten

    und jetzt verzweifelt Schadensbegrenzung

  24. Durchblick wäre wichtig sagt:

    Oh, jetzt ist es schon ein „Klimakollaps“ gegen den man demonstrieren muss.
    „Klimawandel“ reicht wohl nicht mehr, nachdem wahrscheinlich auch die letzten FfF Hüpfer gemerkt haben, das das einzig Konstante am Klima der Wandel ist.
    Ob mit oder ohne Menschen.
    Aber man kann ja schon mal hunderte Milliarden locker machen im Kampf gegen was auch immer.
    Die Frage ist immer: wem nützt es? Wer steckt die Milliarden ein?
    Die armen manipulierten Kiimahüpfer sind doch nur Werkzeuge, auch wenn die glauben, den vollen Durchblick zu haben.

    • Klar kannst du alles ignorieren, was aus einer fortgesetzten Erwärmung resultiert. Im Gegensatz zu den Atmosphärenforschern hast du vielleicht die Gewissheit, dass ein Wegfall unseres Jetstreams und weiterer Einbruch des Golfstroms alles kein Problem ist. Nur sollten wir uns im Zweifelsfall nicht auf deine Youtube Kenntnisse verlassen, sondern auf Leute, die auf dem Gebiet forschen und vor allem auf die Veröffentlichungen ihrer wissenschaftlichen Ergebnisse.

      Wir rennen auch nicht beim Haus- oder Brückenbau zum Statiker, erklären alles für Unsinn und dimensionieren die Träger nur halb so stark, damit es billiger wird.

      https://voiceofaction.org/collapse-of-civilisation-is-the-most-likely-outcome-top-climate-scientists/

      • Marlies sagt:

        „Atmosphärenforscher“ ist der falsche Begriff. Die untere Atmosphäre, insbesondere die Troposphäre, ist das Forschungsfeld der Meteorologie, wohingegen die mittlere und obere Atmosphäre (Stratosphäre, Mesosphäre) in den Bereich der Aerologie gehören.
        Klimatologie hat mit Meteorologie und Aerologie nichts zu tun.

  25. Diese “ K O M P R O M I S S E “ zwischen wirtschaftlichen Interessen und Aussagen der Experten: würden die all die „Klimaskeptiker“ auch beim Bau eines Hauses machen? Die Hälfte der Träger und der Kosten einsparen, das wird schon reichen?

    Statik beruht ja auch nur auf irgendwelchen Formeln und Wahrscheinlichkeiten.

    • yeep sagt:

      Was für ein Geschwurbel.
      Bau erstmal ein Haus und gründe eine Familie. Das weitet den Blick und lässt weniger Platz für Klimaspinnereien wohlstandverwahrloster Kinder.

      • Vergisst man beim Hausbau zwangsläufig alle wissenschaftlichen Kenntnisse? Und hast du wirkllich beim Hausbau versucht, dem Statiker die Hälfte der Stützpfeiler als „Kompromiss“ auszureden?

        Wow.

        • mirror sagt:

          Wieder ein Thema, von dem Sie keine Ahnung haben. Auch beim Hausbau berücksichtigen die Bemessungsregeln einen Sicherheitszuschlag, der ein Kompromiß zwischen absoluter Sichetheit und Baukosten ist.

      • Ach so: Klimawissenschaftler sind keine verwahrlosten Kinder, sondern Menschen, die wirklich was studiert und erforscht haben. Also deutlich mehr von dem Problem verstehen als youtube- Lügenkobolde.

        https://www.helmholtz-klima.de/aktuelles/klimawissen-aktuell-neues-faktenpapier-erschienen

        Aber klar: wenn man ein Haus gebaut hat, weiß man, dass alle Wissenschaftler lügen.

        • Marlies sagt:

          „die wirklich was studiert und erforscht haben“

          Genau! Kimawissenschaftler sind deshalb mindestens so qualifiziert wie Theologen!

          • Du verstehst nichtmal den Unterschied zwischen Theologie auf der einen Seite und Physik, Ozeanologie, Atmosphärenforschung, Meteorologie auf der anderen Seite.

            Aber du hast zwei Videos irgendwo und ein paar handgekritzelte Kurven gesehen und bist jetzt schlauer als alle Wiissenschaftler.

            Genial! Und auf dich sollen wir deshalb hören, wenn wir die gesamte Erdoberfläche, Biosphäre, Kryosphäre, Ozeane, Gletscher komplett umgestalten?

            Weil: was soll schon schief gehen?

  26. farbspektrum sagt:

    Der ganz normale Subventionswahnsinn:
    „Damit die Strompreise nicht stark ansteigen, hatte die Bundesregierung im Zuge ihres Corona-Konjunkturpakets bereits beschlossen, dass die EEG-Umlage im kommenden Jahr auf 6,5 Cent pro Kilowattstunde begrenzt wird. Das kostet rund elf Milliarden Euro.“
    https://www.t-online.de/finanzen/news/unternehmen-verbraucher/id_88748760/eeg-umlage-starker-anstieg-der-strompreise-2021-verhindert.html

    • rupert sagt:

      @ farbspektrum

      Na, da habe ich doch was für Sie:

      „Mit 20,3 Milliarden Euro wird die Energiebereitstellung und -nutzung subventioniert. Dies betrifft sowohl die Gewinnung der Energieträger (zum Beispiel Braunkohle und Steinkohle) als auch die Energieerzeugung. Die Subventionen senken den Energiepreis und verringern dadurch den Anreiz, Energie sparsam und effizient einzusetzen. Die Folgen sind ein höherer Energieverbrauch verbunden mit den energiebedingten Umweltbelastungen. Beispiele für Subventionen im Energiebereich sind die Strom- und Energiesteuer-Ermäßigungen für das Produzierende Gewerbe, der Spitzenausgleich bei der Ökosteuer für das Produzierende Gewerbe oder die kostenfreie Zuteilung der CO2-Emissionsberechtigungen.“

      https://www.umweltbundesamt.de/themen/wirtschaft-konsum/wirtschaft-umwelt/umweltschaedliche-subventionen#subventionen-nach-bereichen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.