Bye Bye Inselschlösschen: Rabeninsel-Gaststätte wird komplett abgerissen – Gräser und Kräuter sowie Eichen kommen hin

Foto: Rabeninsel

Das könnte dich auch interessieren …

18 Antworten

  1. xxx sagt:

    „Es ist eine Ersatzmaßnahme für Versiegelungsmaßnahmen für die ICE-Neubaustrecke.
    …und im nächsten Jahr Eichen und andere heimische Gehölze von der Stadt gepflanzt werden.“

    Eigentlich müsste doch die Bahn für Ersatzpflanzungen sorgen und nicht die Stadt.

    „Mit der Entsiegelung stärken wir die Rabeninsel als naturnahen Landschaftsteil“

    …nachdem man dort in den letzten Jahren unnötigen Wegebau und Baumfällungen getätigt hat, eine sehr überzeugende Äußerung.

    • Nachhilfe für xxx sagt:

      Eigentlich sorgt die Bahn auch dafür. Die Stadt sagt nur, wo die Sorgen hingepflanzt werden, weil die Bahn in Halle nicht für Pflanzungen zuständig ist.

      Auf der Rabeninsel gibt es heute weniger Wege, weniger Versiegelung und mehr Bäume als in der Zeit der gewerblichen Bewirtschaftung.

      • xxx sagt:

        „Eigentlich sorgt die Bahn auch dafür. Die Stadt sagt nur, wo die Sorgen hingepflanzt werden, weil die Bahn in Halle nicht für Pflanzungen zuständig ist.“

        Doch, die Bahn ist zuständig, wenn es Ersatzpflanzungen für verlorene Grünflächen durch Bahn-Bauprojekte sind.

        „Auf der Rabeninsel gibt es heute weniger Wege, weniger Versiegelung und mehr Bäume als in der Zeit der gewerblichen Bewirtschaftung.“

        Die Zeiten der gewerblichen Bewirtschaftung sind lange vorbei. Aber vielleicht hast du ja die letzten Jahrzehnte verpennt. Hier und aktuell redet ein Herr Paulsen von Stärkung der Natur, hat aber die letzten Jahre eine Politik mitgetragen, die das Gegenteil davon auf der Rabeninsel (und z.B. auf der Peißnitz-Nordspitze) bewirkt hat. Also erstmal selber nachdenken, bevor man anderen „Nachilfe“ angedeihen lassen will.

        • Nachhilfe für xxx sagt:

          „Doch, die Bahn ist zuständig, wenn es Ersatzpflanzungen für verlorene Grünflächen durch Bahn-Bauprojekte sind.“

          Hab ich doch gesagt! Die Bahn kann aber nicht bestimmen, wo in Halle Bäume gepflanzt werden. Dafür ist allein die Stadt zuständig.

          Je mehr Ruinen auf der Rabeninsel beseitigt werden, desto mehr Platz für Natur entsteht durch diese Entsiegelung. Die Ruine des Inselschlösschens steht schon viele Jahrzehnte dort, auch ganz ohne gewerbliche Bewirtschaftung. Nun kommt sie weg. Der Boden an der Stelle wird entsiegelt. Es wurden auch schon andere bauliche Anlagen auf der Rabeninsel in den letzten 30 Jahren entfernt. Es ist schlicht gelogen, wenn du behauptest, es wäre in dieser Zeit dort mehr Natur zerstört worden, wenn das Gegenteil zutrifft und sogar mit eigenen Augen überprüft werden kann.

  2. Daniel M. sagt:

    Das waren noch Zeiten….

  3. Greg sagt:

    Schade, früher gab’s so viele Gaststätten an der Saale und wie viele Feste haben wir dort gefeiert und haben den Feierabend genossen Punkt alles vorbei es wird einfach begrünt weil sich keiner findet der die Idylle zum Erlebnis machen will. Heute zählt nur noch der Kommerz. Verdiene ich was ist gut, verdiene ich nichts wird begrünt fertig basta.

  4. Dieter sagt:

    Rabeninsel? Da kommt ne ICE-Strecke oder verstehe ich das falsch

  5. Schön schnell sagt:

    Ja.
    Stadtbahnprogramm.
    Ist Straßenbahn in 10 Minuten von Silberhöhe im Südpark.

  6. Dieter sagt:

    Kannst du mir dazu einen Link geben?
    Ich finde nichts derartiges.
    Beinhaltet das Stadtbahnprogramm nicht nur die Straßenbahnen in Halle?
    Kann mir eine ICE-Strecke über die Rabeninsel nur schwer vorstellen.

    LG

      • 10010110 sagt:

        Was soll das denn sein? Erstens erklärt das nicht im geringsten die von dir vermutete ICE-Strecke über die Rabeninsel und zweitens sind das nur irgendwelche feuchten Träume irgendwelcher Straßenbahnfreunde, keine offiziellen Planungen.

        Im obigen Artikel wird im Übrigen nichts von einer ICE-Strecke über die Rabeninsel erwähnt, sondern:

        Es ist eine Ersatzmaßnahme für Versiegelungsmaßnahmen für die ICE-Neubaustrecke.

        Gemeint ist die ICE-Strecke Halle-Erfurt durch die Saale-Elster-Aue. Durch den Bau dieser Strecke wurden Flächen versiegelt, für die auf der Rabeninsel ausgleichspflanzungen stattfinden.

  7. Wuffi sagt:

    Sehr, sehr schade meine Mutter ist immer auf die Rabeninsel tanzen gegangen. Ich hatte Wandertag auf der Rabeninsel in der Gaststätte gab es dann grüne Brause. Es war schön, die Rabeninsel war immer ein Ausflug wert mit verweilen in der Gaststätte.

    • Stadtmensch sagt:

      Das Inselschlösschen steht seit über 60 Jahren leer und fast genauso lang schon Ruine. Du hattest mehr als genug Gelegenheit. Aber tolle Geschichten vom Wandertag. Grüß Mutti auch schön! Ist ja alles wirklich so passiert. ?

    • Scholli sagt:

      Ist abet schon lange her

    • hallenser sagt:

      das war aber bestimmt bei Kurzhals auf der Rabeninsel, die gasttätte wurde erst in den90zigern geschlossen. das Inselschlößchen war seit den 60zigern keine Gaststätte mehr.war dann, glaube ich, Ferienlager oder so was.

  8. farbspektrum sagt:

    „80er Jahre: bis zu 3.000 Gäste am Tag“
    Und es gab den Vorläufer der Pioniereisenbahn auf der Peißnitz.
    https://www.rabeninsel.de/die-rabeninsel-und-ihre-gaststätten/kurzhals-waldwirtschaft/

  9. Hornisse sagt:

    Genug Straßenbahn Anbindungen sind doch g e p l a n t!!! Notfalls springen Die Grünen ein.Die transportieren den Publikumsandrang per Huckepack,oder mit Wasserbüffeln ,denn Autos sind ja verpönt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.