CDU zum Halle-Anschlag: Handeln der Polizei war vorbildlich

Das könnte dich auch interessieren …

12 Antworten

  1. xxx sagt:

    Liest sich wie eine typische DDR-Jubelmeldung im „Neuen Deutschland“. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man darüber lachen.
    Wer sich mit den Geschehnissen beschäftigt hat, weiß, dass es nicht nur einen Fehler der Polizei gab.

    • Metsämies sagt:

      Ich halte mich mit derartigen Vergleichen sonst sehr zurück, aber dieses Mal habe ich tatsächlich das Gleiche gedacht. So wie der Anschlag abgelaufen ist, von einem fehlerfreien Verhalten aller Beteiligten zu sprechen, ist ja fast höhnisch den Opfern gegenüber.

  2. Verhöhnung der Opfer sagt:

    Lächerlicher als so, kann man die Geschehnisse wohl nicht einschätzen.
    Der Typ erschießt zwei Menschen und sich selbst einen Reifen, fährt dann locker und langsam aus der Stadt, verletzt noch zwei Menschen und fährt noch 90 Minuten durch die Gegend – aber „das Handeln der Polizei war vorbildlich“.
    Was für eine Verhöhnung der Opfer!
    Aber das Decken unfähiger Beamter hat ja Tradition in unserem Land.

    • Hans G. sagt:

      Helden wie dich bräuchten die bei der Polizei bestimmt. Du wärst natürlich nach 2 Minuten vor Ort gewesen und hättest den Tag gerettet. Im Nachhinein ist es auch völlig simpel, da kennt man die Wege und die Motive des Täters. Ich erinnere mich noch ganz gut an den Tag, u.a. an viele Falschmeldungen, die es nicht einfacher gemacht haben.

  3. Volker sagt:

    Muss denn ständig das Bild mit der erschossenen Frau benutzt werden, wenn es um den Anschlag geht. Wie muss es den Angehörigen gehen, die dieses Bild immer wieder sehen? PIETÄTLOS!

  4. Johannes sagt:

    Sehr eigenartig, dass in einem Bericht des Spiegels steht, dass der Polizei in Halle der jüdische Feiertag gar nicht bekannt war:

    https://www.google.de/amp/s/www.spiegel.de/panorama/justiz/halle-anschlag-auf-synagoge-polizei-war-juedischer-feiertag-nicht-bekannt-a-7ef5bd6e-c38b-40ea-80d1-ac005a322338-amp

    • Danne sagt:

      Ja und…?
      Jüdischer Feiertag…ich würde sagen ist keine Polizeiliche Pflicht diese zu kennen!
      Was am Ende auch kein Unterschied macht,es wäre an jedem Tag chaotisch abgelaufen.
      Polizisten sind eben auch nur Menschen u das in diesem Moment nicht alles so verläuft wie im Lehrbuch…irgendwo auch verständlich.

      • xxx sagt:

        „Polizisten sind eben auch nur Menschen u das in diesem Moment nicht alles so verläuft wie im Lehrbuch…“

        Der „Moment“ dauerte den halben Tag lang, während man lieber die hallesche Bevölkerung weggesperrt hat, statt den angeschossenen Täter durch holprige Nebenstraßen zu verfolgen und zumindest an der Flucht Richtung Landsberg zu hindern.
        Auch in der Fahrschule lernt man aus dem Lehrbuch und muss trotzdem in der realen Welt klarkommen, was dem Großteil der Autofahrer auch gelingt. Die Autofahrer werden noch nicht mal dafür bezahlt, im Gegenteil, während Polizisten gute Beamtengehälter bekommen.

      • Faktenchecker sagt:

        Natürlich sollte die Polizei wissen, wann Synagogen besonders stark frequentiert werden, weil die Wahrscheinlichkeit von Anschlägen mit großer Opferzahl dann besonders hoch ist.

      • Qualitätsmanager sagt:

        „Polizisten sind eben auch nur Menschen“.

        Es gibt Jobs, in denen jede (!) Person exakt nach höchsten Qualitätsstandards arbeiten muss. Ausnahmslos.

        Evtl. mal diesen Beitrag hier lesen: https://twitter.com/stephanpalagan/status/1269798973176496131

  5. Gelernter Zonie sagt:

    „vollumfänglich“ – sie können’s nicht lassen, aus ihren Dienstanweisungen abzuschreiben.

  6. Regimenter sagt:

    Polizei hat fehlerfrei gehandelt.Natürlich gibt es immer Leute, die vom Polizei Dienst keine Ahnung haben und ihren Senf dazu geben müssen.Die hatten noch nie eine Uniform an.

    • xxx sagt:

      „Natürlich gibt es immer Leute, die vom Polizei Dienst keine Ahnung haben und ihren Senf dazu geben müssen.Die hatten noch nie eine Uniform an.“

      Wir haben derzeit sogar die zweite Bundesverteidigungsministerin in Folge, die niemals eine Uniform anhatte.

    • Polizeihund sagt:

      Einige haben offenbar zu oft Uniform getragen und sich das Denken abgewöhnt.
      Wer findet, dass die hallesche Polizei „fehlerfrei “ gehandelt hat, dem ist nicht mehr zu helfen.

      • Wilfried sagt:

        Stimmt wohl, und zwar wenn man vom sog. gesunden Menschenverstand ausgeht. Aber wenn eben alles auf Kosten-Nutzen heruntergebrochen wird kommt sowas dann heraus. Keine Kenntnisse von möglichen Gefahrenlagen. Jom Kippur, wasn’das?
        Und dann macht der Knilch da noch auf der LuWi seinen Spaziergang. Gegen zwei Beamte… wo waren zwanzig andere? Gibt es überhaupt gute und bessere Schützen im Bestand der Ortspolizei? Und hätte sie Ausrüstung gehabt?
        Man wird wohl sehr viel mehr auf Häuserkampf abzielen müssen, auf militärtaktisches Verhalten.

  7. die Zerstörung der CDU sagt:

    Es gibt ein Video vom Geschehen.
    Wer da noch behauptet, die Polizei hätte „vorbildlich gehandelt“ begeht doch bewusste Täuschung.
    Halten die uns für komplett bescheuert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.