Demo und Petition gegen Flughafen-Ausbau und für Nachtflugverbot

Das könnte dich auch interessieren …

57 Antworten

  1. Avatar Kämpfer sagt:

    Richtig so und längst überfällig! Der Flughafen profiliert sich auf dem Rücken der Bevölkerung und es ist traurig, dass man dagegen erst auf die Straße gehen muss. Es ist ein Wahnsinn, dass man den Menschen den Schlaf raubt und ihnen ihre Gesundheit nimmt, nur damit die Ware so schnell als möglich geliefert werden kann. Dabei ist das meiste nicht mal verderblich. Da wird gehandelt, ohne auf die Anwohner zu achten. Schon dafür wären wir damals nicht auf die Strasse gegangen 1989. Bundesweit darf nachts nicht geflogen werden, nur hier bei uns, weil Westdeutsche ihre Macht durchgesetzt haben. Dem dummen Ossi können wir das zumuten. Wir wollen das nicht. Aber auf uns reagieren sie nur mir holen Thesen und sinnlosen Bürgerversammlungen. Der Plan liegt längst fest. Wir fordern ein Flugverbot von 23 Uhr bis morgens 5 Uhr. Begreift das endlich. Wir wollen in Ruhe schlafen und nicht krank werden. Was nützen uns Arbeitsplätze in Leipzig wenn das Umland krank ist. Die Flughafenbetreiber sind einzig und allein gewinnorientiert und denen ist das Wohl der Menschen völlig gleichgültig. So ein Handeln ist von Anbeginn letztendlich zum Scheitern verurteilt, selbst im Kapitalismus. Die Marktwirtschaft muss nämlich sozial sein, selbst im 21. Jahrhundert noch. Am Tag ist genug Zeit um zu starten und zu landen, dann wären alle froh und glücklich und würden stolz an den Himmel schauen. Aber so ist der Flughafen mit seinem Frachtgeschäft ein Forrunkel in der Landschaft . Auch für Mitteldeutschland muss ein Nachtflugverbot gelten. Dafür werden wir alle immer weiter kämpfen bis es der letzte im Flughafen begriffen hat. Piloten und Bevölkerung vereinigt euch!

    • Avatar Hans G. sagt:

      Man sieht ja, wie wenige die Petition unterstützen. Nicht alle Menschen sind Hypochonder und Dauerempört. Andere freuen sich auf den wirtschaftlichen Aufstieg und können mit etwas Lärm leben. Aber schön, dass sich die lauten Minderheiten bei jedem Müll zusammen tun.

      • Avatar Toter Frosch sagt:

        Vielleicht sollte der Anflug direkt über Halle und Leipzig erfolgen, dann gäbe es sicherlich auch mehr Protest. Das Hauptargument für die nächtlichen Flüge der DHL-Bomber war der überfüllte Flugraum am Tage. Derzeit gibt es deutlich weniger Passagier-Flüge, trotzdem bleibt es bei den Nachtflügen.

      • Avatar xxx sagt:

        Die Petition ist ja gerade erst gestartet, du Schlaumeier, was erwartest du denn?
        Und „Hypochonder“ sind die Menschen sicher nicht, es gibt genügend wissenschaftliche Untersuchungen zu den gesundheitsschädigenden Wirkungen und die Petition liefert auch genügend Links. Musst dir natürlich mal die Mühe machen, die Informationen dort auch zu lesen. Also halt lieber den Ball flach.

      • Avatar n.a.h sagt:

        @ hans G.
        DU hast bestimmt die „drei Affen über der Couch hängen oder?
        Man kann alles mit „etwas Lärm“ abtun ?, als Nichtbetroffener wahrscheinlich sowieso!
        Dieser Logik weiterfolgend kann es mir doch aber auch schietegal sein ob der Schreihals auf dem Markt rumblöckt oder rechte und linke Gesinnungsgenossen sich die Köpfe (und anderes) einschlagen!
        Oder dein Auto anzünden, deine Tür einschlagen u.s.w
        Ich wohne ja nich im Zentrum, deshalb weiter so ihr idotischen verblendeten Anhänger aller lauten Minderheiten.
        Macht ordentlich Randale inner Stadt, MICH betriffts ja nich!

        Man beachte die zeitliche Abfolge- Scheuditz läßt grüße -besonders in der zeit vo 24:00-02:33 und ab 4:00–
        https://www.youtube.com/watch?v=gmlrJLLFtdA

        https://www.youtube.com/watch?v=lwZG4Og6fVc

        SO und nun frag dich mal WARUM du im Werbe-Video von DHL KEINE Geräusche der startenden Maschine zu hören bekommst ???
        https://www.youtube.com/watch?v=MdUy__9dGF0

    • Avatar hallenser sagt:

      Es gab maleine Zeit, da wurde die Post mit der Bahntransportiert und „Luftpost“ mußte extra bezahlt werden. Was daraus geworden ist, sieht man an der ehemaligen Hauptpost in Halle mit eigenem Bahhnsteig und Pakettunnel und am Postbahnhof Leipzig.

  2. Avatar Kunze sagt:

    Der Flughafen ist ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in der Region.

  3. Avatar Alois Maier sagt:

    Immer wieder diese Schauermärchen . Es war noch nie so leise wie in letzter Zeit ob vor oder nach Corona .

  4. Avatar Monika Habermann sagt:

    Danke für den Kommentar von „ Kämpfer“!
    Im Süden von Halle ist der Fluglärm unerträglich geworden, ab ca drei Uhr dröhnen die Maschinen im Minutentakt am Himmel entlang, wobei sie in unserer Gegend schon/erst in geringer Höhe fliegen!
    Alle, die hier ein Eigenheim gebaut haben oder noch vorhaben es zu tun, werden sich noch wundern, wenn die Maschinen über ihre Dächer dröhnen…..
    Ich kann mich den Ausführungen von Kämpfer nur anschließen!

  5. Avatar Basti sagt:

    Leute so: ich will mein Paket von Amazon und Co. am liebsten schon 2 Stunden nach dem Klick auf „bestellen“. und nicht wie früher erst 3 Tage später.“
    Leute auch so:“ ich will bloß nicht tangiert werden durch den Aufwand und die Logistik, Flugverkehr … etc.“

    • Avatar 10010110 sagt:

      1. Das sind nicht die gleichen Leute.
      2. Angebot schafft Nachfrage. Nur die wenigsten verlangen nach Zustellung am gleichen Tag, aber wenn es eben angeboten wird, dann wird es auch genutzt. Das ist genauso wie niemand sich beschweren würde, dass es im Winter keine Erdbeeren gibt; aber wenn in der Kaufhalle eben welche angeboten werden, dann werden sie auch gekauft, da fragt sich keiner, unter welchen Bedingungen das überhaupt möglich ist.

      • farbspektrum farbspektrum sagt:

        Arbeite mal in der freie Wirtschaft, ersatzweise stell dich mal vor einen Gewerbebetrieb und schau zu, was der Paketbote dort auslädt.
        Wenn in solchen Fragen immer nur an die private Versorgung gedacht wird, gewährt das einen tiefen Einblick in die Arbeitsverhältnisse.

    • Avatar xxx sagt:

      Die Schuld auf die Konsumenten zu schieben ist aber arg kurzsichtig. Letztlich werben DHL und amazon mit Schnelligkeit, um Kaufanreize zu schaffen. Niemand würde aber weniger bestellen oder nutzen, wenn die Sendungen einen oder zwei Tag länger unterwegs wären. Das ist alles nur ein sinnloses „Wettrüsten“ zu Lasten von Umwelt und Gesundheit. Am liebsten würden wohl amazon&Co schon liefern, bevor es überhaupt bestellt ist 😛

    • Avatar hallenser sagt:

      Also mir macht es nichts aus, wenn das Bestellte ein paar Tage längern braucht. es gibt auch noch bestellte Waren, die brauchen Wochen, kommen nämlich per Schiff aus fernost.

    • Avatar n.a.h. sagt:

      Deshalb experimentieren Amazon & Co auch mit Drohnen.
      Die sind bekanntlich leiser und stellen nur am Tage zu 😉
      Nur mit der Empfangsbestätigung hapert es noch etwas 🙂

  6. Avatar WirwollenArbeitAberbittenixLautes sagt:

    Sollte es ein Nachtflugverbot geben, wird es deutliche Einschnitte bei DHL geben. Würde wohl das Aus für tausende Mitarbeiter bedeuten.
    Das Luftfrachtkreuz lebt von den Nachtflügen, weil es eben einer der wenigen Flughäfen mit der Erlaubnis dazu ist und somit einen wichtigen Teil für weltweite Expresslieferungen ermöglicht. Tagsüber wird schon alles über Frankfurt etc abgewälzt, nachts läuft eben vieles über Schkeuditz.
    Wenn das nicht mehr ist, baut man eben Frankfurt oder andere Standorte weiter aus und lässt Schkeuditz langsam sterben.

    Erst mussten LKW’s an bestimmten Tagen und Uhrzeiten dran glauben, jetzt Flugzeuge. Man sollte drüber nachdenken mal alle LKWs in den Speditionen, alle Flugzeuge in den Flughäfen zu lassen. Für 1-2 Wochen. Wird sicher ein erholsamer Urlaub!

    • Avatar n.a.h. sagt:

      Ihre Argumente kann kann man ja verstehen– NUR — ERST als Brüssel ein Nachtflugvwerbot verhängte, weil die Lärmbelästigung immer mehr zunahm, wurde das DHL Frachtdrehkreuz von Brüssel nach Schkeuditz verlegt
      Mit Steuermillionen von Bund und Ländern unterstützt! ERGo, die betreffenden Bürger waren den Politikern schon damals schietegal!!
      Monika H. hat Recht, bis zu 130 Flugbewegungen in der Zeit von 23:45 -6:000h (überflug-landung start -überflug) sind einfach zuviel !
      Wobei die Fluzeuge oftmals den vorgeschrieben Flugkorridor einfach nicht einhalten und deshalb unberechtigt den verbotenen Luftraum benutz.
      Die Turboprobs sind die nervigsten Krachmacher vor allen anderen, verstärkt sind jetzt tarngrüne Maschinen (Amis) unterwegs – wohin die wohl wollen?- ach ja uns vor den pösen Russen beschützen.

    • Avatar Besser sagt:

      Das haste Dir gedacht, nichts mit Frankfurt, dort gibt’s ein Nachtflugverbot, die sind nich so käuflich wie Leipzig. Du solltest dich erst mal informieren bevor du was vorschlägst

  7. mirror mirror sagt:

    Ich nehme mal an, dass alle die unterschreiben nicht in den Urlaub fliegen oder sich auf irgendwelchen Öko-Konferenzen dieser Welt rumtreiben.

    • Avatar xxx sagt:

      Die FRACHTflüge sind hier das Problem. Die sind meist laut, noch stinkender als Passagierflugzeuge und vor allem nachts. Das zeigt, dass du die Infos aus der Petition überhaupt nicht wahrgenommen hast.

      • mirror mirror sagt:

        Die Belästigung durch Frachtflieger in Halle ist die Belästigung durch Passagierflugzeuge insbesondere an den Drehkreuzen.
        Politik nach dem Sankt Florian Prinzip: Lieber heiliger Florian, verschon unser Haus zünd andere an.

        • Avatar xxx sagt:

          Noch ein Spruch für deine Sprüchesammlung (wenn die hier auch etwas deplatziert ist): Kräht der Hahn auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder bleibt wie es ist.
          Und nun beschäftige dich endlich mal mit den geschilderten Problemen in der Petition oder halte dich hier einfach raus aus dem Thema.

    • Avatar Stadtmensch sagt:

      Die wenigsten werden mit DHL fliegen. Aber du hast das anscheinend schon ein paar mal gemacht. ?

    • Avatar Toter Frosch sagt:

      Welche Ferienflieger starten bzw. landen denn in Leipzig zwischen Mitternacht und 4 Uhr?

  8. Alt-Hallenser Alt-Hallenser sagt:

    Ach ja, da sind se wieder da, die immer wieder nur Forderungen stellen.
    Aber sollte auch geschrieben werden, daß die Regierungen nur Rahmenbedingungen machen können .
    Wenn ihre Kinder zum Beispiel noch einen gewissen Lebensstandard haben sollen, dann braucht man auch eben derzeit und die nächsten Jahrzehnte solche Flughäfen.
    Ich habe da einen Vorschlag: Stellt den gesamte Flugverkehr auf Luftschiffe um. Sind zwar langsamer, können umweltfreundlicher und sehr leiser sein und können mehr transportieren als Flugzeuge. Auch beim Transport gewisser großer Güter können sie bestimmt ihr Vorteil ausspielen gegenüber dem Transport dieser Güter über die Strassen.

  9. Avatar Ach so sagt:

    Wir sollten froh darüber sein das hier in der Region noch Arbeitsplätze geschaffen werden. Ich kenne viele Leute die froh darüber sind, von der Putzfrau bis zum Wachmann etc. Die Leute die diese Petition unterschreiben haben warscheinlich alle Arbeit bzw. einen Job oder….??? Sie sind dann bestimmt auch für den sofortigen Braunkohleausstieg mit dem leider viele Arbeitsplätze wegfallen werden. Man hat ja auch schon die Anflug und Startrouten verändert um den Geräuschpegel so gering wie möglich zu halten.

  10. Avatar Daniel M. sagt:

    Der Flughafen ist ein gesundheitlicher Faktor für die Region. Negativ, versteht sich.
    Die Nacht ist zum erholen da. Das war selbst in der Antiken Sklaverei schon so. In unserer modernen Sklaverei sollte man da schon aufgeklärter sein.
    Ich hätte kein Problem, auf mein Paket 2 Wochen zu warten. Die Zustellung innerhalb eines Tages wurde nie nachgefragt und gehört mit zu den unsinnigsten Errungenschaften unseres Wirtschaftzeitalters.
    Die Vortäuschung eines Passagierflughafens hat vielleicht vor 20 Jahren gezogen. Mittlerweile weiß jeder, dass es sich um einen Fracht- und Militärflughafen handelt.
    Nachtflüge müssen gestoppt werden und für alle Zeit verboten werden.

    • farbspektrum farbspektrum sagt:

      „Ich hätte kein Problem, auf mein Paket 2 Wochen zu warten.“
      Aha, Arbeitseinstellung: Kommste heut nicht, dann kommste morgen.

      • Avatar xxx sagt:

        Da fabulierst du einen Zusammenhang herbei, den es nicht gibt. Warst du jemals in deinem Arbeitsleben (also für deine eigene Arbeitsleistung) von DHL-Paketen abhängig?

        • farbspektrum farbspektrum sagt:

          Hast du noch nie im Internet gekauft?
          Hast du dabei noch nie erlebt, dass du gefragt wirst, ob du gewerblicher Kunde oder privater Kunde bist?

          • Avatar n.a.h. sagt:

            jo,dat aber was mit „Vorsteuerabzugsberechtigung“ zu tun.
            Deshalb sieht dann die Rechnung etwas anders aus als für’n Normalo. 😉

          • farbspektrum farbspektrum sagt:

            Das ist nebensächlich. Die Vorstellung, dass die Paketdienste nur Privatpakete bringen sollte ausgeräumt werden.
            2019 entfielen 30% der Pakete auf Business to Business.
            https://de.statista.com/statistik/daten/studie/387603/umfrage/paketsendungen-in-deutschland-nach-absatzsegmenten/
            Da kann man keine 14 Tage drauf warten.

          • Avatar xxx sagt:

            „2019 entfielen 30% der Pakete auf Business to Business.“

            Das ist erst so, seit es angeboten wird. Statt z.B. ein eigenes Lager mit Ersatzteilen vorzuhalten, verlagert man diese Aufgaben an die Zulieferer – und dann wird es eben „eilig“, weil man die Teile genauso schnell braucht wie früher, aber nicht mehr selber vorrätig hat. Man spart sich Kosten – die wir alle auf der anderen Seite mit der Gesundheit bezahlen und mit Umweltbelastung. Aber wen von den großen Wirtschaftslenkern interessiert schon Gesundheit der Allgemeinheit oder gar Umwelt…

          • farbspektrum farbspektrum sagt:

            „Man spart sich Kosten“
            Das ist die Grundlage des Kapitalismus. Das hat zu Massenproduktion und Massenwohlstand geführt. Das hat dazu geführt, dass du heute am PC tippen kannst.

          • Avatar xxx sagt:

            „Das ist die Grundlage des Kapitalismus. Das hat zu Massenproduktion und Massenwohlstand geführt.“

            Das hat vor allem zu einer unvergleichlichen Verschwendung von Ressourcen geführt, zu gigantischer Umweltverschmutzung samt Artensterben, Ausbeutung unter teils unmenschlichen Arbeitsbedingungen Millionen armer Menschen (auch Kindern) in der sogenannten Dritten Welt, zu einer ins ungehemmt aufgehenden „Schere zwischen Arm und Reich“, zu völlig enthemmter Massentierhaltungs-Quälerei monströsen Ausmaßes und nicht zuletzt zur Klimakatastrophe…
            WAS genau ist daran irgendwie gut?

          • farbspektrum farbspektrum sagt:

            Zum Beispiel die enorme Erhöhung der Lebenserwartung.
            Zu Beispiel, dass ich dich lesen muss, weil du die technischen Voraussetzungen hast, ins Internet zu tippen,
            Zum Beispiel, dass ich keine Kohlen mehr schleppen muss.
            Zum Beispiel, dass ich Reisen kann, wohin ich will.
            ….

          • mirror mirror sagt:

            Ja richtig, in Zeiten des Sozialismus war alles besser und gar erst zu Kaiser´s Zeiten, bombastisch!

            In den letzten 60 Jahren wurden zwar die Flüsse saniert, die Luftqualität verbessert, die Armut in der Welt um die Hälfte reduziert, … Passt leider alles nicht ins Bild vom bevorstehenden Weltuntergang.

        • Avatar n.a.h. sagt:

          Nee ich denke eher der hielt sich in den Kreis u. Bezirksleitungen auf 😉
          dort waren die Regale (natürlich nur für die dort Beschäftigten) mit den begehrten Artikeln IMMER
          voll , da gab es keinen Mangel 😉
          deshalb auch die Aussage vom damaligen Bezirkschef SED Halle Sindermann: „Weiß nich was die Leute wollen, sollen doch in den richtigen Läden einkaufen gehen“ !!

  11. farbspektrum farbspektrum sagt:

    Flugplätze müssten verboten werden, Gewerbegebiete abgeschafft und das Bürgergeld eingeführt werden.

  12. Avatar Kongobiene sagt:

    Ich lade alle die, die gegen ein Nachtflugverbot sind, mal hierher ein, um mal ein paar Nächte ohne erholsamen Schlaf durchzumachen. Was bringen uns 10000 halbe Arbeitsplätze, wenn weitaus mehr Leute krank durch den Fluglärm werden.

    • Avatar Bienenwolf sagt:

      Du tust mit deinem Meinung die Wirtschaft behindern. Das macht das Land kaputt und die Steuern steigen. Ich will auch früh meine Brötchen und mir is egal ob die jetzt aus Stuttgart kommen. Fliegen ist auch geil. Wenns nicht pazt dann zieh weck. Punkt.

  13. Avatar Anja Krause sagt:

    Warum sind Menschen so dumm und bauen in der Nähe von Flughäfen, wo ja bekanntlich Flugzeuge fliegen, ihre Häuser?
    Zieht doch einfach weg und heult hier nicht rum

    Erst ein Auto kaufen und dann über die Spritpreise und Ölkonzern meckern…
    Einfach nur hohl!!

    • Avatar n.a.h. sagt:

      Ja, hohl ist die richtige Bezeichnung, allerdings nur für dich!
      Die Orte welche vom F-lärm betroffen sind existieren schon Jahrhunderte. Da war das Flichzeich noch jarnich erfunden.
      Sich lieber mal mit Heimatgeschichte und Chroniken beschäftigen als hier solche Gülle abzulassen wäre sehr sinnvolle Freizeitbeschäftigung.

    • Avatar Ach verpipsch sagt:

      Wer war denn ehr da ,die Städte und Dörfer mit ihren Einwohnern oder der Flughafen ? So ein Kackschmus . Weil es Regionen gibt, wo der Fluglärm nie ein Thema war, es aber zunehmend wird. Donnerlittchen. Selbst eingefleischte Flugzeugliebhaber und überzeugte Flughafenmitarbeiter sehen besorgt in die Zukunft ,was den Fluglärm und das Flugzeugaufkommen betrifft. Und die wollen als Schichtarbeiter auch ihren erholsamen Schlaf. Kucke einer an. Aber die Profitgier wird siegen. Ein Hoch auf uns.

  14. Avatar Monika Habermann sagt:

    Es ist schon erschreckend, mit wie viel dümmlichen Kommentaren man sich zu diesem Thema belasten lassen muss! Vielen Dank übrigens auch dafür…

    Interessenten möchte ich nur mitteilen, dass die Einfamilienhäuser nicht aus einer Zeit vor dem zweiten Weltkrieg-, auch nicht unmittelbar nach dem zweiten Weltkrieg stammen! Außerdem ist das Baujahr unrelevant !

    Vielleicht sollte so mancher hier mal seine „Denke“ einschalten, auch wenn es unbequem ist, es gibt vorgeschriebene Flugrouten die eingehalten werden sollten… Und man kann Flugrouten auch überdenken und gegebenenfalls ändern…

    Anja Krause kann ich nur empfehlen, wenn sie Reiszwecken gefrühstückt hat, andere Leute danach nicht mit ihren Befindlichkeiten zu belasten! Kleiner Tipp: Wenn man sich auf diesem Level bewegt wie sie, sollte man lieber das kommentieren lassen!

    • Alt-Hallenser Alt-Hallenser sagt:

      Zitat: ,,Es ist schon erschreckend, mit wie viel dümmlichen Kommentaren man sich zu diesem Thema belasten lassen muss! Vielen Dank übrigens auch dafür…Vielleicht sollte so mancher hier mal seine „Denke“ einschalten, auch wenn es unbequem ist, es gibt vorgeschriebene Flugrouten die eingehalten werden sollten… Und man kann Flugrouten auch überdenken und gegebenenfalls ändern…“ Klar man kann es machen. Aber das eigentliche Problem ist nur damit verlagert. Ich habe da schon gestern einen Alternativvorschlag gemacht. Und dabei ist er gar nicht so neu. Schon seit tausenden Jahren denkt man immer wieder daran: Leonardo de Vinci, Jules Verne usw.. In einer Welt, wo man jetzt mehr an Entschleunigung denkt, kann man DIES wieder aufgreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.