“Erhebliches Störpotenzial”: das sagt die Stadt Halle zur Flughafen-Erweiterung – Gegner erwägen Klage

Das könnte dich auch interessieren …

35 Antworten

  1. Wasser und Wein sagt:

    Da wird mit Segen von oben harter KlimaAgitProp für autoarme Innenstadt und Kohleausstieg gemacht und dafür gasen dann mehr systemrelevante Großraumjets über Halle und Mitteldeutschland.

    • 10010110 sagt:

      Das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun. Auch mit mehr Autos in der Innenstadt würden mehr systemrelevante Großraumjets über Halle und Mitteldeutschland gasen. Weil mehr von allem das einzige Credo heutzutage ist.

      • Uppercrust sagt:

        Leider könnte das doch zusammenhängen, denn je weniger Geschäfte und örtlicher Verkauf, desto mehr Internethandel. Und viel Ware aus China kommt halt per Flugzeug. Und DHL wird auch fahren dürfen, wenn es in der Innenstadt privat untersagt wird.

        • Achso sagt:

          Es wäre viel zu teuer, chinesische Konsumgüter per Flugzeug zu transportieren. Die kommen weit überwiegend per Schiff und per Bahn. Chinesische Produkte bietet auch der örtliche Handel an.

          • Mitka Rachow sagt:

            Und das weisst du woher..?!
            Was glaubst du wie der ganze Krempel von Amazon und E-bay in 2-3Tagen zu Dir geliefert wird?
            Glaubst du irgendein Kunde wartet heutzutage 3-4Monate bis ein Container voll I-Phones in Hamburg angekommen ist..?!

            Das ganze Zeug lagert doch nicht neben Halle, bis DU irgendwelchen Ramsch kaufen willst.

          • Achso sagt:

            Bei eBay (und auch bei Aliexpress) wird der Artikelstandort angezeigt. Chinesische Händler unterhalten Lager in verschiedenen europäischen Ländern. Bestellungen aus China sind billiger, aber kommen nicht in 2-3 Tagen hier an. Auch Amazon hat im Auftrag chinesischer Händler Ware in seinen Versandzentren auf Lager. Das steht bei Amazon ebenfalls klar ersichtlich dran („Versand durch Amazon“).

        • HaFi sagt:

          Neeeee, das stimmt nicht ganz so. ich beobachte seit längerem über das Programm „Travis“ immer mal wieder die flugbewegungen. das problem ist, das paket soll am nächsten tag da sein und genau darum geht das geschäftsrennen! Internethandel braucht nicht unbedingt den Nachtflug! Schaut euch blos einmal die flugbewegungen an: Bergamo (It) , Bonn (D), Ciampino (It), Frankfurt (D), Brüssel(B), u.sw. ich will jetzt hier nicht alle aufzählen, aber eins ist Fakt, die Masse an Flügen könnte so koordiniert werden, dass Nachtflüge nicht unbedingt notwendig wären. Allerdings sind wir da wieder bei der Lobby und bei den Politikern, die alles gewähren….. ich kann nur raten, das jeder aktiv wird und die IG Nachtflug unterstützt! Die Bürger von Brüssel haben das gleiche vor 30 Jahren durchgemacht und sind uns, den Leipzigern und Hallensern einiges vorraus. Vielleicht sind die Menschen dort auch etwas schlauer, zumindest habe ich so den Eindruck wenn ich auf der einen Seite das viele klagen höre, aber auf der anderen seite leere oder wenig besuchte veranstaltungen gegen lärm sehe.

    • xxx sagt:

      Was meinste denn mit „von oben“? Die Stadt Halle? Die will ja nun gerade den ungehemmten Ausbau des Flughafens erstmal bremsen, indem sie Gutachten fordert.

  2. Mik F sagt:

    Mich nervt der Fluglärm Nachts und auch am Tag. Seit letztem Jahr wird es in bei uns in Lettin und Heide-Nord immer schlimmer.
    Die alten DHL-Maschinen müssten Nachtflugverbot bekommen.
    Oder die sollen mal mit elon Musk reden, vielleicht gehts ja auch mit Elektro-

    • lettiner sagt:

      Na den meisten Lärm machen doch die tieffliegenden Hubschrauber. Flugzeuge habe ich hier kaum wahrgenommen. da scheint keine Lärmschutzverordnung zu gelten.

    • Urhallenser sagt:

      Also Lettin leidet unter dem Fluglärm? Sorry, ich wohne in Ha-Neu – da ist rein gar nix zu hören …

    • Helmut sagt:

      @ Mik F
      Dem stimme ich zu. Im Sommer konnte man kaum mehr mit offenem Fenster schlafen.

      • As sagt:

        Wir im Süden von Halle hatten letztes Jahr einen derart krassen Lärm die ganze Nacht durch die alten und lauten Maschinen von DHL, aber vor allem auch die Militärmaschinen, die jede Nacht ab 23.35 Uhr die ganze Nacht im minütlichen Abstand geflogen sind, dass auch mit geschlossenem Fenster an schlafen kaum zu denken war.
        Wir haben täglich Beschwerde bei der Fluglärmaufsicht eingereicht und auch die Petition gegen den Fluglärm mit angestoßen.
        Welch ein Irrsinn: Die leisen und moderneren Passagiermaschinen haben in Schkeuditz Nachtflugverbot wegen Fluglärm, aber die großen und alten Frachtflugzeuge, die doppelt so laut sind, dürfen die ganze Nacht fliegen wegen ausgehandelten Sonderflugerlaubnissen. Die Fracht braucht die Nacht – wie es so schön heißt…….BELASTEND!!!

        • HaFi sagt:

          das mit dem erheblich „mehr“ lärm im vorigen jahr hat einen ganz einfachen grund: vor mehreren jahren führte man ein neues anflugverfahren ein, um den lärm für die bürger „erträglicher“ zu machen. diese verfahren kann aber nur bis zu einer bestimmten anzahl von ankommenden flügen bewerkstelligt werden. da diese fluglast überschritten wurde, hat man wieder auf das alte verfahren zurückgegriffen. ein experte könnte das sicherlich besser und mit fachbegriffen erklären.

  3. Antifa Andy sagt:

    Jo, immer mehr begehren nun auf. Also muss auch mehr gesprüht werden, um den Pöbel ruhig zu halten.

  4. SH1HAL sagt:

    Im Süden ist es schlimm geworden. Da geht es im Minutentakt. Die haben anscheinend vor kurzem das An und Abflugverfahren geändert man hört viel mehr als noch vor 2 Jahren.

    Wenn man bedenkt dass 6dB(A) de facto einer subjektiven Verdoppelung der Lautstärke entspricht ist das was da geplant ist nicht hinnehmbar.

    Übrigens…Rettungshubschrauber sind für mich die einzigen die Krawall machen dürfen. Und den meisten nervigen Krach machen die alten Turboprop Flieger.
    Diese fliegenden Windmühlen sollten als erstes Nachtlande und Startverbot bekommen. Ja auchvden Amis sollte untersagt werden die c130 zu bewegen.
    Die Dinger sind so laut dass selbst an der Vogelweide die Gläser im Schrank klirren…

    • MikeFerFlieg sagt:

      Ahhh ja die C130. Da hat aber einer Ahnung. Haste dich mal beschäftigt mit den Turboprop- Flugzeugen, die Leipzig anfliegen? Wann die fliegen, wie oft und wieviele es sind? Nein? Dann mach das mal bevor du hier so ein Blödsinn von dir gibst. Amis mit Turboprop. Wir sind hier nicht in Ramstein.
      Und Minutentakt geht allein wegen der mind. 5NM (nautische Meile) Staffelung zwischen den Anflügen schon mal gar nicht.

  5. Orte sagt:

    Hört mal was die jetzt schon mitten in der Nacht um 2 Uhr für einen höllen Lärm machen. Die Politik hört da weg, vielleicht sind die auch Schwerhörig!

  6. Totobald sagt:

    Mich stört das nicht, wohne nicht dort. Für die Leute, die nachts dem Fluglärm ausgesetzt sind, sollten sich Ohrenstöpsel kaufen oder weg ziehen.

  7. SH1HAL sagt:

    @Totobald
    Verrat uns mal schnell wo du wohnst. Vielleicht lässt sich die Anflugroute ja optimieren damit du armseliger elender Egoist auch was davon hast

    • Totobald sagt:

      SH1HAL@
      Warum Egoist? War nur ein Vorschlag. Kannst dir auch schalldichte Apollo- Fenster einsetzen lassen. Die sind dicht wie ein Panzerschrank!

      • xxx sagt:

        @Totobald
        Du bezahlst dann die Fenster? Das ist nett.

      • 10010110 sagt:

        Ja, und dann nur gefilterte Klimaanlagenluft atmen. So schafft man immer neue Probleme, die neue – selbstverständlich technische – „Lösungen“ erfordern. Hauptsache, man konsumiert und gibt Geld aus. Einfach nur gesund leben wäre ja wirtschaftsfeindlich.

        • MikeFerFlieg sagt:

          Dann aber bitte auch zur Vorsicht in die Vitrinen in der Vogelweide. dann klirrt auch kein Glas mehr…oder er hörts dann nur nicht mehr

  8. Sarre sagt:

    Was den Flughafen in Leipzig und seinen Lärm angeht, kümmert sich Halle völlig erfolglos um die Verringerung des Lärm. In Deutschland dürfen nachts keine Flugzeuge starten will das die Leute beim Schlafen stört. Da haben sie in Osten nun einen Ort gefunden, da können sie machen was sie wollen, die blöden Ossis brauchen ja keinen Schlaf. Genauso handeln die und fliegen ihre riesigen Transport Flugzeuge um 2 Uhr mit enormen Krach über die Dächer. Das ist selbst bei geschlossenem Fenster sehr laut, dass man aufwacht. Und darum kümmert sich überhaupt keine Politik oder Bundesregierung, auch kein her Haseloff , der sonst immer in der ersten Reihe stehen will. Aber hier wendet er sich ab, das ist schäbig. Die Initiative schafft es alleine nicht. Die sollten nachts hier nicht starten dürfen wie es auch im Westen Deutschlands ist. Deutschland einig Vaterland.

    • Malte sagt:

      Einfach mal nachlesen, wer mit welchen Beteiligungen Anteile am Flughafen hält. Aber es mußten diese ja auf teufelkommraus schnell verschwerbelt werden… Da sollte man sich über fehlende Mitspracherechte dann nicht wundern.

      • SF6 sagt:

        Hähä hä der war gut
        Du bist wirklich der Meinung das Halle mit seinen lumpigen 0,2% Anteil wirklich ein „Mitspracherecht“ hatte.
        😀 😀 😀

  9. mirror mirror sagt:

    Jede Ansiedlung eines Logistikers im StarPark wird gefeiert, der Fluglärm wird beklagt. Nennt man dies Bewußtseinsspaltung?

    • Malte sagt:

      Könnte so sein, ist so. Und richtige Industriearbeitsplätze waren ja völlig obsolet. Die hat man weggetrieben oder gar nicht erst angelockt. Stattdessen mit Billigarbeit geworben, natürlich auch entsprechendem geistigen Niveau, nachdem die Facharbeiter alle abwandern mußten. Und was dann doch noch geblieben ist, war halt der „Abfall“; tariflose Minibuden mit grauslichen Arbeitsbedingungen. Leiharbeit die Masse, Festeinstellungen mangelware, Und das ständige Geseire vom fachkräftemangel, wobei eben ab 55 nicht mehr eingestellt wurde…

  10. Sachverstand sagt:

    Tja „Freunde der Nachtruhe“, irgendwie muss ja der westliche Konsumwahn gespeist, am Laufen gehalten werden. Die Schnittblumen, Südfrüchte, Äpfel, Birnen (Letztere 2 gibt es ja hier scheinbar nicht.), Billigtextilien usw. usf. aus Afrika, Asien oder Südamerika kommen nun mal nicht zu Fuß oder mit dem (Last-) Rad’l abgas- und geräuschlos daher. Und wenn „ich“ tagtäglich, rund um die Uhr, jahreszeitunabhängig, alles verfügbar haben muss, dann muss „ich“ auch mit den Nebengeräuschen klar kommen. So einfach ist das! Den Einen trifft es dann mehr, den Anderen weniger. Gilt übrigens ebenso für die Straße. Lösung bringt hier nur ein radikaler Schnitt im allumfassenden Konsumverhalten und das kann nur mit einer Neudefinition von Wirtschaft erfolgen, womit „wir“ bei den Gesetzmäßigkeiten des Kapitalismus angelangt sind… .

  11. Hallenser 55 sagt:

    Na ja, wohne in Dölau muss sagen merke davon nicht viel. Und wenn „ein leichtes Rauschen“.
    Finde es nicht schlimm.
    Mal drüber nachdenken wieviel Tausend Arbeitsplätze durch den Flughafen samt nachfolgenden Ansiedlunge (BMW, Porsche, DHL, Amazon etc.) entstanden sind.
    Sonst wäre dort Pampa !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.