Frau in der Silberhöhe schlägt Räuber mit Pfefferspray in die Flucht

19 Antworten

  1. Fadamo sagt:

    Die Frau hat Alles richtig gemacht.Frauen wehrt euch.

  2. Klaus sagt:

    Na wenn sie da mal keine Anzeige wegen unerlaubter Benutzung eines Tierabwehrsprays bekommt…Das würde irgendwie passen

  3. Nachtschwärmer sagt:

    Alles richtig gemacht, gegen diese Tiere hilft nur Spray.

  4. Seit wann ist Pfefferspray verboten, das haben sogar Sicherheitsdienste und sogar die Damen und Herren des Ordnungsamtes sind während ihrer Streifen damit ausgestattet.
    Im Übrigen wäre es mir scheissegal, was ich jemanden ins Gesicht sprühe, wenn ich mich wehren muss. Sowas nennt man auch Notwehr.

    • Gordon sagt:

      Kürzen wir es ab. Beamte dürfen das Zeug auch offiziell zur Menschenabwehr benutzen. Als Otto N hast du das Zeug natürlich zur Tierabwehr dabei. Darfst es aber wie so ziemlich alles in Notwehr einsetzen. Problematisch wäre es, wenn du es allen auf die Nase bindest, dass du das Zeug nur zur Menschenabwehr mit dir führst. Ich empfehle Wikipedia.

  5. Michael sagt:

    Hat denn da die junge Frau die „Verhältnismäßigkeit“ auch im Auge gehabt ?
    Wenn es nach Frau Peter von den Grünen geht, hätte man ja erst mal vor der Benutzung des Sprays mit dem Täter reden können oder ?
    Unglaublich aber wahr, es wird langsam unerträglich.
    Ich beglückwünsche die junge Frau zu ihrem Mut !

  6. Es gibt da aber noch ein Problem den in der Staßfurter str. Gibt es weder eine Straßenbahn Haltestelle oder Bus Haltestelle. Da gibt es nichts von beiden. Da wurde bestimmt was verwechselt oder so.

  7. Jedenfalls stimmt irgendwas im Text nicht. Der „Straßburberger Weg“ liegt nicht in der Silberhöhe, hat aber sowohl Bus- als auch Straßenbahnhaltestelle.
    Die „Staßfurter Straße“ in der Silberhöhe hat keine Haltestelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.