Handwerkskammer qualifiziert Flüchtlinge

Das könnte Dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. 10010110 sagt:

    Ich kann dieses Integrationsgequatsche nicht mehr hören. Viel wichtiger sollte es sein, den Leuten eine gute Ausbildung zu geben, damit sie später zurück in ihren Heimatländern etwas nachhaltiges aufbauen können und auch etwas von deutscher Arbeitsethik mit nach Hause nehmen. Das wäre die beste Möglichkeit, Fluchtgründe von vorn herein zu bekämpfen. Mit forcierter „Integration“ entziehen wir anderen Ländern nur noch mehr die Lebensgrundlagen. Wo soll das noch hinführen?

    • Spiegelleser sagt:

      Während ihrer handwerklichen Ausbildung, die übrigens auch für Afrikaner mehr als ein paar Stunden dauert, müssen die Auszubildenden ja nicht unbedingt in Ghettos wohnen und können ihre neu gelernte deutsche Ethik auch in ihrer Freizeit praktisch anwenden.

      Integration ist das Gegenteil von Ausgrenzung. Das mag für dich nur Gequatsche sein, für die zu Integrierenden ist es aber ein große Hilfe. Egal, ob ihr Aufenthalt 2 Wochen, 2 Jahre oder den Rest ihres Lebens dauert.

    • Gordon sagt:

      Warte mal, man gibt Ihnen die Ausbildung die du forderst und du heulst zusammenhangslos herum? Ging es am Stammtisch wieder zu lange oder wie bekommt man solche Texte hin?

      • 10010110 sagt:

        Was heißt hier „zusammenhangslos“? Ich kritisiere das Gerede von „Integration“, was ich bisher immer nur von denen gehört habe, die naive Willkommensfeste für „Neubürger“ veranstalten und die schon von Integration in den Arbeitsmarkt reden, bevor die Flüchtlinge überhaupt angekommen sind (und dabei völlig ignorieren, dass bereits Millionen „Altbürger“ auf Integration in den Arbeitsmarkt warten).

        Ich habe nichts dagegen gesagt, dass die Flüchtlinge eine Ausbildung kriegen, sondern das zusätzliche Gerede von „Integration“ kritisiert. Gebt denen einfach eine Ausbildung, ohne zusätzliche dämliche Worthülsen zu verbreiten.

        • Spiegelleser sagt:

          Also genau das, was Ewald Schamel meinte, als er sagte:

          „Wir wollen Flüchtlinge dabei unterstützen, den Weg ins Handwerk zu finden. Nur so kann Integration gelingen.“

          Manchmal wirkst du etwas sehr aufgeregt und voreilig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.