ICE mit 400 Reisenden bei Halle liegengeblieben

Das könnte Dich auch interessieren …

7 Antworten

  1. hallenser sagt:

    Oh gott, ist das eine moderne Technik. Wenn der Bildschirm schwarz ist, kann der Lokführer da nicht aus dem Fenster gucken und auf Sicht weiter fahren ?
    was machen denn Piloten bei Displayschaden, bleiben die da auch in der Luft einfach stehen ?

    • Wilfried sagt:

      Nain, das darf er nicht, weil er keine Signale sieht, die dort auch nicht stehen. ETCS kannst du kugeln, da wird dir Unwissendem geholfen.
      Fahrt auf Befehl gibt es nur im alten Eisenbahnsystem mit sichtbaren Signalen.

      • 10010110 sagt:

        Da haben wir wieder den Segen des „Fortschritts“. Und keiner hat an Redundanz bzw. Rückfallvarianten gedacht? Früher war ja alles soo viel schlechter.

        • Wilfried sagt:

          Gibt es doch in Form der Notfalltechnik Bahn. Die zieht den Zug dann zurück.
          Redundanz wäre jetzt noch ein zweiter Bildschirm, oder eine Steckbuchse für das Notebook oder das Smartfon des Lokführers?

        • Reisender sagt:

          Manchmal bist du direkt lustig, 10010110. Hast du dir mal überlegt, wie „zuverlässig“ sich ein ICE fahren lässt, wenn man sich bei 300 Sachen auf Lichtsignalzeichen verlassen soll?

        • xxx sagt:

          „Da haben wir wieder den Segen des „Fortschritts“. Und keiner hat an Redundanz bzw. Rückfallvarianten gedacht?“

          Das kommt eben davon, wenn Generation Bildungsnotstand/ Bildschirmdoof langsam die Posten in der Wirtschaft übernimmt.

      • hallenser sagt:

        Er hat doch sicher ein Bordtelefon. früher isser an streckenfernsprecher gegangen und hat sich vom Fahrdienstleiter einen Befehl zur weiterfahrt durchgeben lassen.
        Notfalltechnik hin oder her, wenn die erst nach mehr als zwei Stunden da ist, wo die eigentliche Fahrzeit wenige Minuten beträgt, da ist doch etwas im System Bahn faul.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.