Mädchen in die Saale geworfen: Prozess gegen mutmaßlichen Kinderfänger von Halle hat begonnen

29 Antworten

  1. Avatar Was ist noch normal.... sagt:

    Das Mädchen wird für ihre Rest des Lebens ein Trauma mit sich führen, das sie nie wieder vergisst. Hoffentlich wird die Strafe entsprechend hoch ausfallen und nicht nur 3 Jahre oder so…

    • Avatar T. sagt:

      es wird wie immer werden … täterschutz vor opferschutz, und die eltern müssen sich auf unabsehbare zeit wegen einer nötigen Therapie des kindes mit der Krankenkasse rumärgern.. ständige nachfragen zig gutachten und und und…
      Währendessen genießt der Täter die Annehmlichkeiten des Sozialstaates in der Psychatrie oder sogar in kompletter freiheit.

      • Avatar Maik sagt:

        Du hast offensichtlich noch nie ein Strafurteil ganz gelesen. Schon komisch, wenn man seine „Kenntnisse“ von Facebook hat, aber dennoch der Meinung ist, seinen Senf dazugeben zu müssen. Es hindert dich übrigens niemand, einer Strafverhandlung beizuwohnen. Öffentlichkeit des Verfahrens und so. Die verhandeln auch nach 18 Uhr, falls du einer Arbeit nachgehst..just sayin.

  2. Avatar tom sagt:

    klar muss dieser Kerl hart bestraft werden, wenn er schuldfähig ist. Aber das wird der Kleinen nicht helfen, hoffentlich bekommt sie alle Hilfe und Unterstützung die sie braucht und muss nicht 1 Jahr auf einen Therapieplatz warten

  3. Avatar Daniel M. sagt:

    Wer derart unmenschlich handelt, hat die Vorzüge eines Rechtsstaates für Kriminelle nicht verdient. Dieses arme Mädchen…… Man müsste diesen Widerling den Eltern übergeben.
    Und ähnliche Taten passieren in dieser Pädo-Gesellschaft jeden Tag. Und hierzulande wird über faire Prozesse lamentiert oder mit den Finger auf Leute gezeigt, die sich nicht impfen lassen wollen. Diese Gesellschaft macht diese Verbrechen möglich.

    • Avatar Flutschi sagt:

      Du bist Teil dieser Gesellschaft und trägst daher eine Mitschuld.

    • Avatar Achso sagt:

      Richtig niederträchtig, wie du Impfungen mit dem Fall in Verbindung bringst. Das geht auch andersrum: „Und hierzulande wird über Impfungen lamentiert oder mit den Finger auf Leute gezeigt, die faire Prozesse wollen.“

      • Avatar Daniel M. sagt:

        Siehste…ich bin in deinen Augen niederträchtig. Hier geht es aber um einen widerwärtigen Mensch, welcher Kinder gern quält. Wo ist da deine „Niedertracht“? Oder habt ihr da Gemeinsamkeiten? Hier werden massenhaft Kinder missbraucht. Und in den Medien geht es nur um eine Pandemie namens Corona. Die eigentliche Pandemie heißt pädophilie. Aber das darf natürlich in deiner feinen Gesellschaft nicht sein. Daher der Verweis auf das Impfthema, welches überhaupt gar keins sein sollte.

    • Avatar Krypton sagt:

      Ha, Selbstjustiz könnte Dir so passen! Such Dir doch ne andere Gesellschaft und verquirle hier nicht Subjektivität mit Tasachen

    • Avatar Tim sagt:

      Warum werden solche gewaltfantasien hier geduldet?

  4. Avatar Klarseher sagt:

    Strafrecht kommt für gewöhnlich zu spät. Davor ist was ordentlich schiefgelaufen.

    • Avatar Lamar Burgess sagt:

      Ich hätte eine Lösung dafür.

      • Avatar Flutschi sagt:

        Eine Lösung, die solche Taten verhindert? Alle sind gespannt…

        • Avatar Lamar Burgess sagt:

          Ja. Verhindern durch vorhersehen. Ist etwas kontrovers, aber Modellversuche haben bereits gezeigt, dass es zuverlässig funktioniert.

          • Avatar Flutschi sagt:

            Du musst noch sagen, in Bezug auf welche Deliktsbereiche. Das bezieht sich eher auf Eigentumskriminalität.

          • Avatar Lamar Burgess sagt:

            Unser System funktioniert mit allen Delikten. Das ist ja das revolutionäre daran! Es nict nur eine Vermutung, statistische Ableitung oder eine Berechnung, sondern eine präzise, nachvollziehbare Vorhersage, auf deren Grundlage die Tat schon vor Versuchsbeginn verhindert werden kann.

          • Avatar Flutschi sagt:

            Warum finden trotzdem so viele und auch so schreckliche Straftaten statt?

          • Avatar Lamar Burgess sagt:

            Weil bisher nur Modellversuche stattfinden. Für eine vollständige Implementierung des Systems bedarf es wesentlicher struktureller Veränderungen in Strafverfolgung bzw. -prävention, einschließlich personeller Infrastruktur. Auch die praktische Umsetzung der Straftatvermeidung, also die Festsetzung der Täter vor der Tatbegehung bedarf erheblicher Ressourcen. Deshalb ist ein Einsatz in größerem Maßstab vor allem vom Willen der Politik abhängig. Ich bin aber zuversichtlich, dass die praktisch erreichbaren Erfolgsquoten letztendlich überzeugen.

          • Avatar Flutschi sagt:

            Ich bin mir sicher, dass ich eine Umsetzung nicht erleben werde.

          • Avatar Lamar Burgess sagt:

            Bis zu einer landesweiten Umsetzung wird es dauern, auch das hängt letztendlich von der Politik ab. Das bisher geplante Projekt wird einen Einzugsbereich von etwa 200 Meilen haben und etwa 4 Tage im Voraus abdecken können, bis auf Verbrechen aus Leidenschaft. Die sind naturgemäß nur mit kurzem Vorlauf vorhersagbar. Deswegen ist insbesondere dort ein schneller Zugriff notwendig mit entsprechend kurzen Laufzeiten zwischen Meldung und Tatzeitpunkt. Wir rechnen mit der Etablierung der notwendigen begleitenden Infrastruktur ab 2040 und hoffen auf die nationale Ausweitung ab 2050.

  5. Avatar Jo sagt:

    Und dann versteckt dieses feige, perverse Schwein noch seine Larve 🙁 Frei lassen diesen Mistkerl! Auf den Markt stellen und den Termin bekannt geben. Ich wüsste, was ich tun würde. Ich würde glatt meine gute Erziehung vergessen.

  6. Avatar unbekannt sagt:

    Was an der Sache das schlimste ist..das er sich schon mal im märz des selben jahs an kinden vergangen vergriffen haben soll und es icht weiter verfolgt wurde

  7. Avatar fremdscham sagt:

    Huch, hier sind ja fast alle vertreten. – Zeige und Tippfinger e. V. – Besserweißer und Zellenzuschweißer, KommentarVIP und Kommissarfeinrip.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.