Mann mit Hausverbot im Hauptbahnhof hatte gefälschte Dokumente, Haftbefehl war offen

Keine Antworten

  1. Avatar Seniorenversteher sagt:

    Je oller desto doller…

    • Avatar Uppercrust sagt:

      Er hatte nicht Pech wie geschrieben, sondern ist wohl einfach dumm. Aber was auch sonst, wenn man in dem Alter sein Leben noch nicht auf die Reihe bekommen hat. Vermutlich eine „arme Sau“

  2. Avatar Nicht ganz reimfrei. sagt:

    Gibt es keine Rentnervollstreckungsgüte, aus der Rentiertreueblicktüte? – Nein, in den Hain der Fälschungsprofis ziehen nur ehrliche Lügner ein.

  3. Hallenser Hallenser sagt:

    Vielleicht leidet er an Demenz?

  4. Avatar drifter sagt:

    Wo fragt man an, ob die Kameras auf dem Hauptbahnhof Gesichtserkennungssoftware im Hintergrund laufen haben?
    Bei der Polizei, beim Datenschutzbeauftragten, bei der Verwaltung des Bahnofs, bei der Stadt? Kann mir wer helfen?

    • Avatar Bürger sagt:

      Frag doch einfach bei allen. Das geht per E-Mail. Da brauchst du keine Briefmarken oder Telefongeld, falls das deine Ausrede sein sollte. Wer nicht zuständig ist, wird es dir mitteilen. Wenn du dein Anschreiben geschickt formulierst, werden sie dir sogar antworten, an wen du dich wendenm usst, solltest du die richtigen nicht angeschrieben haben.

      Allerdings werden die alle fragen, was du mit „im Hintergrund laufen“ meinst. Darüber solltest du dir zunächst klar werden.

    • Avatar rellah2 sagt:

      Mit Maske, Sonnenbrille,…? Aber das frage ich mich manchmal auch.
      Weiß nicht, was solche Software heutzutage kann. Eigentlich hat jede Fratze relativ eindeutige Merkmale, wie Augenabstand,…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.