Mehrere Corona-Fälle beim HFC: Training abgesagt – Betroffene sind doppelt geimpft

Das könnte dich auch interessieren …

37 Antworten

  1. Halles Katze sagt:

    Doppelte Impfung und trotzdem positiv – wie geht das denn ? Ich bin überrascht … !

  2. Das kann nicht sein! sagt:

    Doppelt gepimpft und dann positiv getrestert? Wenn das der Impfpater erfährt … ojejojeh, das wird ein Unglück!

    Was müssen die auch immer vom Trester naschen! Tssss..tssss…!

  3. Schwester Monika sagt:

    Na was ist denn mit dem Impfstoff los 🙂 mixen die da Funktionierenicht drunter ?

    • H. Lunke sagt:

      Der Impfstoff soll nur schwere Verläufe verhindern. Das tut er ziemlich gut. Es war nie anders. Siehe Grippeimpfung und vergleichbare Infektionskrankheiten.

      • Hans G. sagt:

        Der Impfstoff verhindert Todesfälle, schwere Verläufe, symptomatische Verläufe, Ansteckung und Ansteckung von anderen zu einem gewissen Prozentsatz. Deswegen ist ja eine Impfpflicht absolut sinnvoll.

        • Der Impfstoff verhindert Todesfälle, .. sagt:

          Soso, mal schauen! Glaube ich nicht!

        • Exilhallenser sagt:

          „Der Impfstoff verhindert Todesfälle, schwere Verläufe, symptomatische Verläufe“

          Das ist richtig.

          „Ansteckung und Ansteckung von anderen zu einem gewissen Prozentsatz.“

          Seit dem Aufkommen der Delta-Variante ist eine solche Aussage hinfällig, wenn nicht gar fahrlässig. Dadurch wiegen sich Menschen in Sicherheit, die es so eben nicht gibt.

          „Deswegen ist ja eine Impfpflicht absolut sinnvoll.“

          In den Augen derer, die die Corona-Pandemie zum Ausleben persönlicher Arroganz und Überheblichkeit nutzen, mag das so sein. Meiner Meinung nach wird eine solche Pflicht gesellschaftliche Spannungen nur noch verschärfen.

          Und ja, ich bin geimpft.

          • Hans G. sagt:

            Klappt auch bei der Delta Variante und Fakten sind selten fahrlässig.

            Wo soll eine Pflicht die Spannungen noch groß verschärfen? Mehr als Leute erschießen ist echt schwer. Wenn die Schwurbler die Impfung wie zu erwarten überleben, haben sie einen Grund weniger zu heulen.

      • Planer sagt:

        Finger weg von der Tastatur, wenn man außer Fakten nix beitragen kann!

  4. Itzig sagt:

    Die Schlussfolgerung besteht ja auch nicht in der Ansteckungmöglichkeit, sondern in der Schwere des Verlaufes. Gerade dieser Fakt ist sehr trügerisch für das Verhalten der geimpften Menschen.

  5. Ich sagt:

    Irgendwie sind alle Kommentatoren nicht auf dem neusten Stand. Auch nach Impfung, besonders nach 5/6 Monaten ist eine Infektion möglich. Einfach besser informieren.

    • H.Lore sagt:

      Das kann ich aus eigener Erfahrung bestätigen. In unsere Familie lies der Impfschutz nach genau 6 Monaten nach und wir hatten uns vor 14 Tagen infiziert. Unser Sohn, dessen letzte Impfung erst 2,5 Monate her ist, hat sich nicht infiziert ( bestätigt durch tägliche Schnelltests und einem PCR-Test). Wir leben zusammen in einem Haushalt (auch während der Quarantäne).
      Trotz Ansteckung war der Verlauf bei uns sehr mild. Für 3 Tage war der Geschmack und Geruch weg. Nach genau 14 Tagen war alles gut überstanden. Ein Kontrolltest(PCR) nach 10 Tagen war negativ. Man könnte jetzt darüber philosophieren, wie es ohne Impfung gelaufen wäre. ich bin trotzdem von der Impfung überzeugt, denke aber, dass diese im Spätsommer/Herbst geimpft werden sollte, um über die kalte Jahreszeit geschützt zu sein. Möglicherweise reichen dann auch 70% Impfwillige aus(ist meine Theorie)

  6. Philipp Schramm sagt:

    Wie oft soll man es denn noch predigen, das selbst die volle Impfung nicht vor einer Ansteckung schützt.
    Sie schützt nur vor einem schwerem oder tödlichem Verlauf.

    Jeder, der denkt, er wäre mittels doppelter Impfung geschützt, der irrt gewaltig. Die I,mpfung schützt lediglich vor einer schweren oder gar tödlichen Impfung.

    An die, die immer noch denken, sie würden sich nicht impfen lassen, weil es keine „Langzeitstudien“ gäbe, wie lange wollt ihr denn warten???
    Es gibt jedes Jahr einen neuen Grippeschutz-Impfstoff, auch da gibt es keine Langzeit-Studien. Und die Corona-Impfstoffe basieren auf den Grippeschutz-Impfstoffen.

    • gruselig sagt:

      Das ist grober Unsinn.
      Die derzeitigen Corona Impfstoffe basieren keineswegs auf Grippe Impfstoffen. Völlig andere Technologie.
      Während Grippe Impfstoffe klassische Totimpfstoffe sind, handelt es sich bei den Corona Impfstoffen um Vektor- (Astra, J&J) bzw mRNA Impfstoffe (Biontech, Moderna).
      mRNA Impfstoffe gibt es seit 2008. Hauptsächlich für die Onkologie entwickelt. Bisher hat es noch keiner dieser Impfstoffe durch ein reguläres Zulassungsverfahren geschafft.
      Bedeutet, daß entweder die Wirksamkeit nicht gegeben ist oder zu starke Nebenwirkungen auftreten. Oder Beides.
      Übrigens hat keiner der Corona Impfstoffe ein reguläres Zulassungsverfahren durchlaufen und bestanden. Die haben alle nur eine politisch motivierte Notfallzulassung und die Hersteller sind von jeder Haftung befreit.
      In kann jeden verstehen, dem es davor graust.

      • Gretchen sagt:

        Mir graut vor Dir, Heinrich! Oder Jens, oder Rainer, oder …

      • Hans G. sagt:

        Echt gruselig was für Dummheiten und Lügen du verbreitest.

        mRNA Impfstoffe gibt es seit den 90ern. Zugelassen wurden diese tatsächlich nicht, da es wenig Nischen dafür gab. Das Zeug ist halt erst mal relativ aufwendig in der Herstellung und teuer. Die Wirksamkeit ist, wie man eindrucksvoll sieht, aktuell besser als bei Totimpfstoffen. Letztere sind auch gar nicht so perfekt, Stichwort Adjuvanzien/Wirkverstärker.

        Eine Notfallzulassung gab es übrigens in der EU nicht. Die Haftung an sich trägt der Staat eh durch die Stiko Empfehlung, wie schon vor Corona.

    • Oh mein Gott sagt:

      Der Prediger Philipp Schramm ist mal wieder Dual unterwegs. Bei „Du bist Halle“ und bei Liga3 online. Ich hatte gerade bei Liga3 online gehofft, das ich von dir Demagogen nie wieder was lesen muss. Leider vergebens.
      Ach ja, eins noch, Ich bin sogar 4x geimpft, Jetzt frag mal….

  7. planlose Pandemiebekämpfung sagt:

    Doppelt geimpft und dann das!
    Wo doch diese Impfung das allergrößte seit Erfindung des Rades ist. Deswegen sind die Hersteller auch alle in die Haftung gegangen, wie bei allen anderen Impfstoffen. Oder doch nicht?
    Diese Impfung schützt vor absolut gar nichts. Auch nicht „vor schweren Verläufen“ und schon gar nicht vor einer Weitergabe der Infektion.
    Wichtig ist aber, nicht unsere planlose Bundesregierung mit ihren beknackten „Maßnahmen “ für die erfolglose Pandemiebekämpfung verantwortlich zu machen, sondern auf die bösen Ungeimpften einzuprügeln. Die können zwar nichts dafür, aber wir brauchen einen Sündenbock. Dann fühlt sich der Deutsche wohl. Im Mittelalter wurden aus ähnlichen Gründen schließlich auch Hexen verbrannt.

  8. Spahn Groupie sagt:

    So langsam kommen auch den größten Fans unseres Ministers für Immobilien und Gesundheit einige Fragen zur Impfung und den sinnlos „Maßnahmen“. Naja zumindest denen , die noch Restverstand haben.

  9. Sideshow Bob sagt:

    Nach dem Corona-Ausbruch beim FCM hat der Schork gesagt, daß seine Spieler im Juni mit Johnson+Johnson geimpft wurden. Da nach letzten Studien das Zeug eh nur vier Monate wirkt, waren die Spieler dort eh schon wieder überfällig mit einer Auffrischung.

    Wäre interessant zu erfahren, was und wann unseren Männern verabreicht wurde.

  10. BR sagt:

    „Die positiv getesteten Personen sind doppelt geimpft.“
    Passt👍👍, Booster vergessen??
    Oder wirkt dieser Pieks vlt doch nicht??? Verstehe, Ist natürlich auch Chargenabhängig. Bei der einen mehr Nebenwirkung, bei der anderen noch mehr, bei der nächsten Null Wirkung. Wer darf das überprüfen?? NIEMAND 🤮🤮

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.