Verbraucherpreise in Sachsen-Anhalt: Schweinefleisch und Sprit deutlich teurer, Bier und Schnaps billiger

Das könnte dich auch interessieren …

9 Antworten

  1. Avatar Ted Striker sagt:

    Der Preistreiber dürfte wohl Lidl mit seinem Eigentor gewesen sein, das selbe minderwertige Fleisch zu höheren Preisen anzbieten, damit die Erzeuger angeblich mehr daran verdienen.

    Eine Stragegie, die nach hinten losging und im Konzern wohl etliches mehr an Kosten verursacht als Gewinn erwirtschaftet hat. Ich hoffe, die ach so schlauen Markting-Experten werden nach ihrer Leistung bezahlt.

    • Avatar Stuard sagt:

      Trink deinen Gin und setz die Maske auf, Winston.

    • Avatar Benjo sagt:

      Das Problem ist vorrangig auch nicht, zu welchem Preis das Billigfleisch verkauft wird, sondern dass es überhaupt verkauft werden darf.
      Anhand des Versuches von LIDL sieht man immerhin, dass immer noch die Kunden das Angebot steuern. Leider sind diese Kunden aber nicht immer die schlausten und haben, statt sich darüber zu informieren, warum Schweinefleisch teurer sein sollte, es einfach weiter bei Aldi und co. gekauft. Welche Schäden sie damit der Umwelt (Wasser- und Sojaverbrauch, Abholzung von Regenwald), den Tieren (miserabelste Haltungen und Transporte, die meisten Tiere sind krank und werden mit Antibiotika vollgespritzt), den Arbeitern auf den Schlachthöfen (unterbezahlt, kaum Hygienekonzepte, siehe Tönnies) und vor allem auch sich selbst (beim Verzehr -> resistente Keime, Nitrat und sogar Feinstaub) zufügen, wissen diese Leute in dem Moment anscheinend einfach nicht. Es zeigt also, dass hier noch eine große Bildungslücke besteht.
      Dabei gibt es wirklich alternative, gesunde Varianten, die auch nicht wirklich mehr kosten. Aber generell muss es da ein großes Umdenken geben und im Notfall müssten Familien, die sich einfach kein gesundes Essen leisten können, Unterstützungen bekommen. Auf der anderen Seite kann ich mir auch vorstellen, dass viele lieber das Geld für Zigaretten (auch noch viel zu günstig, in Australien wurde hier z.B. der richtige Weg gewählt) und Energy-Drinks ausgeben, statt auf eine so wichtige, gesunde Ernährung zu achten. Aber gut, wer Kettenraucher ist, dem schadet das Billigfleisch dann auch nicht mehr…

      • Avatar Texas sagt:

        Genau! Und weil die billigen Lebensmittel so ungesund sind steigt die Lebenserwartung stetig an. Im Übrigen heisst es nicht zwingend, dass Bildungslücken vorhanden sind wenn einem Sachen egal sind.

        • Avatar Benjo sagt:

          Du weißt schon, wie die Lebenserwartung in einem Land berechnet wird, oder?
          Die Lebenserwartung ist in Deutschland so hoch (wobei im Vergleich zu anderen Ländern auch wieder nicht so hoch, gerade unter Männern), weil u.a. der Zugang zu gesunden, wenn auch teils teuren Lebensmitteln besteht. Das heißt aber nicht, dass nun alle Deutschen länger leben, da ja nicht jeder diese gesunden Lebensmittel konsumiert. Aber da immer mehr Menschen auf eine gesunde Ernährung achten und der Anteil der Vegetarier ebenfalls stetig steigt, steigt wahrscheinlich auch die reelle Lebenserwartung im Schnitt.
          Übrigens ist in den Gebieten auf der Welt die Lebenserwartung am höchsten, wo sich Menschen hauptsächlich von unbehandelten, kalorienarmen und nicht tierischen Lebensmitteln ernähren, entweder durch die gegebenen Lebensumstände oder aus Tradition. Fastenzeiten spielen da teils auch eine große Rolle.
          Neben dem Zugang zu sauberem Wasser und sauberer Luft, viel Bewegung und einem möglichst stressfreien Leben ist die Ernährung der wichtigste objektive Faktor bei der Lebenserwartung.
          D.h., wenn jemand sich hauptsächlich von Billigfleisch ernährt und/oder raucht und dabei vielleicht noch übermäßig Alkohol konsumiert, wird derjenige, obwohl er in einem Land mit hoher Lebenserwartung lebt, trotzdem ziemlich wahrscheinlich um einiges eher und eventuell auch elendiger (durch viele Krankheiten im Alter) sterben, aber wenn das demjenigen egal ist, möchte ich diesen jemand auch nicht aufhalten, da jeder über sein eigenes Leben entscheidet.

          • Avatar Texas sagt:

            Immer die gleiche Leier der Ökos. Den Leuten vorschreiben wollen, wie sie sich ernähren und wie sie leben sollen. Ich ernähre mich wie ich es für richtig halte und gestehe dies auch jedem anderen zu. Ich werde keinem Vorschriften machen und will auch keine gemacht bekommen. Ich sterbe lieber 10 Jahre früher als mich von Körnerfraß zu ernähren.

          • Fadamo Fadamo sagt:

            Die Lebenserwartung zu hoch ? In den Staatsmedien kann man täglich lesen ,dass die Menschen wegsterben wie die Fliegen.

          • Avatar Benjo sagt:

            @Texas:
            Du bist ja nicht mal in der Lage richtig zu lesen. Wie ich am Ende geschrieben habe, will ich niemanden etwas aufzwingen. Du kannst dein Leben so gestalten wie du willst und solang du niemand anderen damit schadest (da gehört z.B. das Rauchen in machen Situationen auch dazu).
            Ansonsten scheinst du ja viel Ahnung von Ernährung und vom Kochen zu haben. Kann dir jedenfalls sagen, dass die vegetarische Küche sehr abwechslungsreich und lecker sein kann. Wer denkt, dass man dann die ganze Zeit nur Salat und Körner isst, hat nicht nur eine Bildungslücke, sondern ist noch ignorant dazu.

          • Avatar Texas sagt:

            Im ersten Post alle als ungebildete Umweltsünder verurteilen und den Verkauf von billigem Fleisch am liebsten verbieten wollen, aber natürlich keinem Vorschriften machen. Passt irgendwie nicht, oder? Und ja: ich ignoriere die vegetarische Ernährungsweise, da sie für mich sowieso nicht in Frage kommt. Ich brauche weder Tofu noch Grünkernbratlinge oder Fake-Schnitzel denn es soll ja auch Geschmack haben. Im Übrigen koche ich mehrmals pro Woche, mir erschließt sich jedoch nicht, was dies mit dem Thema zu tun hat.

          • Avatar Benjo sagt:

            Eine Bildungslücke zu haben impliziert nicht generell ungebildet zu sein. Man muss es ja auch nicht absichtlich machen. Mir wurde ja auch nicht in der Schule beigebracht, wie man sich gesund ernährt, deswegen mache ich da niemanden einen Vorwurf. Bis vor ein paar Jahren hatte ich selber diese Bildungslücke, nur habe ich irgendwann doch angefangen die Herkunft dessen zu hinterfragen, das ich auf dem Teller hatte. Und bei den Recherchen dazu kann einem regelrecht schlecht werden.
            Ich werfe Ihnen auch nicht vor Billigfleisch zu essen, aber wer es kauft, obwohl er weiß, was er da kauft und sich auch qualitativ höherwertiges Fleisch leisten könnte, dem werfe ich zumindest Ignoranz vor.
            Übrigens esse ich keine der Sachen, die Sie genannt haben. Aber da Ihnen anscheinend, im wahrsten Sinne, der Blick über den Tellerrand fehlt, mach ich mir auch nicht die vergebene Mühe Ihnen zu erklären, was die vegetarische Küche tatsächlich bietet, die im übrigen um einiges umfangreicher ist als die tierische.
            Weiterhin sollte auch jedem klar sein, was die tatsächlichen Geschmacksträger (Sie würzen ja wahrscheinlich auch bloß Ihr Fleisch) sind und wie diese vom Menschen (nämlich zu 80% über die Nase) wahrgenommen werden oder wollen Sie mir tatsächlich weismachen, dass z.B. Hähnchen-Fleisch irgendeinen Eigengeschmack hat?

          • Avatar Texas sagt:

            Mit dem Vorwurf der Ignoranz kann ich leben denn ich weiss, dass es Massentierhaltung gibt. Die Tiere existieren ja überhaupt erst, da sie zur Ernährung produziert wurden. Was ist denn überhaupt höherwertiges Fleisch? Ein Bio-Siegel kann man auf jede Verpackung drucken – darauf gebe ich keinen Pfifferling. Abgesehen davon ist Essen für mich nicht nur Nahrungsaufnahme sondern Genuss. Das ist mir deutlich wichtiger als der Gesundheitsaspekt.

  2. Avatar Erwin sagt:

    Bier, Schnaps und Kippen, mehr brauchmer nich in Sachsen-Anhalt. Der Rest ist doch egal.

  3. Avatar .PUNKT. sagt:

    Ja sehr sehr Schade das Lidl mit seinem Experiment kein Erfolg hatte. Aber wenn ich mir hier so manche Kommentare auf dubisthalle.de durchlese dann war das von Anfang an klar es hätte eine riesen Aufklärungskampagne gebraucht die auch Grundschüler verstehen damit es bei allen ankommt…. vielleicht auch Ekel-Bilder auf der Wurstpackung wie bei den Tabak Waren…

    Naja zum Glück gibt es auch hochwertiges Fleisch aus Tierhaltung wie man es sich wünscht was man kaufen kann….

  4. Avatar ersmm sagt:

    Geil Bier und Schnaps billiger, das passt ja heute ist Rosenmontag

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.