CDU Sachsen-Anhalt: SPD soll die Klappe halten

Das könnte Dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. Wilfried sagt:

    Na seltsam, die CDU als Regierungspartei bekommt nix auf die Reihe und wenn ihr dann schon mal vom Koalitionsmitglied die Richtung aufgezeigt wird, hat der Herr General noch die Arroganz. Der ist wohl nicht ganz knusper und braucht mal echten Arbeitsurlaub im Tagebau

  2. Wessi sagt:

    Ich sehe es so.

    Den Altparteien gehen die Wähler aus und schon zerfleischen sie sich.

    Bitte weiter so!

  3. mirror sagt:

    Die SPD hat schon einmal eine Koalition mit einer ungeliebten Partei abgelehnt und ist gerade in Sachsen-Anhalt schnell in das Netz der Diätensicherung gefallen. Wer glaubt noch an Strategien, die über den nächsten Wahlsonntag hinausreichen.

    „“Es wird mit der PDS keine Gespräche, keine Vereinbarungen, keine Verhandlungen, gar nichts geben. Punkt, Schluß“ – so wies Rudolf Scharping denn auch seinen Widersacher Gerhard Schröder zurück.“ (Der Spiegel, 1994)

    • Seb Gorka sagt:

      Im Jahr darauf verlor Scharping den Parteivorsitz an Lafontaine. In welcher Partei ist der jetzt eigentlich?

      Kann man beim Magdeburger Modell überhaupt von Koalition reden? Aber egal, das zum Scheitern verurteilte Konstrukt hielt ja auch „nur“ zwei Legislaturperioden…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.