Leere Stadt-Gebäude werden Soziokulturelle Zentren

Das könnte Dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. Seit wann sind Sportvereine, sowie Träger der Jugendhilfe oder Wohlfahrtspflege politisch links orientierte Vereine? Sollen die Gebäude lieber dem Zerfall preisgegeben werden? Hier werden z. B. AWO, Diakonie, Caritas stigmatisiert. Die CDU täte gut daran, sich nicht einen „AfD-Jargon“ anzueignen! Man könne z. B. auch das eine oder andere Gebäude kostenfrei Selbsthilfegruppen zur Verfügung stellen.

  2. Eibacke sagt:

    Die CDU schaut so oft nach rechts, dass sie schon deren Verschwörungstheorien glaubt. Eibacke

  3. HansimGlueck sagt:

    Scholtyssek muss sich so einen Jargon nicht aneignen, den hat er schon immer gehabt.

  4. Schiedung sagt:

    Könnte man die Überschrift bitte ändern. Schlicht falsch!

  5. ExHallunke sagt:

    ObdA – Offensichtlich bedingt durch Alkohol – die Äußerungen eines CDU-Menschens.

  6. Wessi sagt:

    War das HASI nicht auch so ein Soziokulturelles Zentrum? Ich lehne es ab, weil ich als Steuerzahler nicht einsehe, solche „Vereine“ mitzufinanzieren. Wenn die SozioKultur Dings denken, sie wollen sich in einem Gebäude einzecken, dann sollen sie genauso Pacht oder Miete bezahlen wie wir und ich auch! Und das so ein Antrag von den Grünen und den Roten kommt, war klar. Die haben sich so an sich noch nie Gedanken darüber gemacht, wer so einen Mist bezahlt. Schließlich lebten und leben diese Spinner bevor sie sich in die Politik einzecken von Alimenten, wie das Bafög usw. ohne auch nur einen Handstrich als ehrliche Arbeit geleistet zu haben.

    Dann lieber leer stehen lassen, als die Gebäude im Ende so aussehen zu lassen wie das HASI. Man hätte bevor man so einen Antrag mal einfach so beschließt, die Bevölkerung fragen MÜSSEN, aber dafür sind sich die Leute einfach mal wieder zu fein. Wenn man es nicht besetzen kann, dann beschließt man unter der Hand einfach und alle sind sich bei den Grünen und den Roten einig.

    Langsam ist das Maß halt irgendwann voll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.