Orgacid-Altlasten in Ammendorf werden umfangreich untersucht

Das könnte dich auch interessieren …

5 Antworten

  1. Giftikus sagt:

    Na hoffentlich werden die Ergebnisse von einigen Anwohnern nicht wieder angezweifelt und man glaubt immer noch an den unterirdischen Giftgaszug, welchen es nicht gibt!

    Es ist schlicht nach dem Krieg bei der zerstörung Senfgas oder Abbauprodukte in das Erdreich versunken und schlummern als beständige Abbauprodukte im Erdreich und sind weitgehenst durch die Erde gebunden. Der Gestank aus den illegalen Brunnen wird andere Ursachen haben.

  2. Halle Engel sagt:

    Es ist nicht nur ein Anwohner sondern auch Zeitzeugen Berichten davon. Aber statt sowas ab zu streiten sollte das Objekt untersucht werden. Wenn an diesen Ort nicht wäre würde mann ihm auch nicht mit 1 m Erde bedecken.

  3. Tom sagt:

    Naja, dann sieht man das nicht mehr, wie so manches und vieles….

  4. Giftikus sagt:

    ja ja die ominösen Bunker hinter dem Stachedrahtzaun. Nichts drin, alle leer. Habe ich vor Anfang der 80-ziger mit eigenen Augen gesehen. Da ist nichts, es war ein Lager richtig aber jetzt ist da einfach nichts drin in den beiden mir bekannten Hallen. Bei der Verbrennung blieben wohl Rückstände übrig, die hat man dort vergraben und abgedeckt. Deshalb wohl der Zaun. Dies kann man gerne prüfen. Mehr wird nicht dabei rauskommen. Letztlich müsste die Fläche abgetragen und Grundsaniert werden.

  5. farbspektrum farbspektrum sagt:

    So sehr ich Keindorfs Engagement für Ammendorf auch schätze, sein ständiges Anzweifeln geht mir auf den Keks.
    Kann denn überhaupt eine Disco im Orgacid-Gebäude eingerichtet werden? Wenn da nun durch die Dezibel der Boden aufbricht und Lost ausströmt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.