Mutter verbarrikadiert sich mit ihren Kindern: SEK-Einsatz in Heide-Nord

43 Antworten

  1. 10010110 sagt:

    Na das wird ja ein einschneidendes Erlebnis für die Kinder.

  2. Nadine sagt:

    So ein Großaufgebot mit SEK und allem, ist doch schlimm. Da weiß gleich jeder Bescheid.

  3. Nora sagt:

    SEK?So weit ist es schon.Anstatt sich mit der Familie an einen Tisch zu setzen und eine Lösung zu finden wird gedroht die Kinder wegzunehmen.Kein Wunder daß sich niemand ans Jugendamt wendet,weil genau so etwas passiert.Damit ist keinem geholfen.In dieser Zeit werden sie nicht die einzigen sein.

    • Erziehungsberechtigte sagt:

      Sie vergessen, wem die Kinder gehören. Wir sind alle nur Erziehungsberechtigte! Und diese Berechtigung kann der Staat uns jederzeit wieder wegnehmen.

      • c.y.s. sagt:

        Kinder »gehören« niemandem! Denn sie sind kein Eigentum!

        • Erziehungsberechtigte sagt:

          Wenn Sie sich da mal nicht täuschen.

        • Die sagt:

          Ach nee, Kinder gehören keinem, na das ist ja mal einen Meinung aus dem Urwald. Nur wenn sie was verbrochen haben gehören sie den Eltern. Na da stimmt doch was nicht. Die Jugendhilfe greift ein wenn was schief läuft aber das SEK? Na warum können die dazu. Waren das Terroristen?

          • Ln sagt:

            Menschen als Eigentum betrachten kommt nicht mal im Urwald vor. Solltest du Kinder haben, hast du hoffentlich kein Sorgerecht.

      • Nadine sagt:

        Ist das nicht eigentlich traurig? Aber ich glaube wenn das Jugendamt einschreitet, muss schon etwas gravierendes sein. Die armen Kinder sind immer die Leidtragenden…

      • einfach nur ich sagt:

        wem gehören die Kinder denn?
        Ja, niemand gehört jemandem.
        Aber Kinder brauchen ihre Eltern mehr als Strom.
        Sollte man sich mal fragen, weshalb die Mutter keine Miete und keinen Strom zahlen kann?
        Ich kenne in diesem Halle, Fälle, wo Mütter ewig auf die Bearbeitung ihrer Harz IV Anträge warten und über Monate kein Geld bekommen.
        Dazu müssen sie sich dann Krankenpflichtversichern.
        Meist fehlt dann auch noch der Unterhalt.
        Anstatt dann zu helfen, mit Sofortzahlungen, werden die Kinder weggenommen, oder anders, den Kindern die Mutter genommen.
        In diesem Staat und besonders in dieser Stadt, läuft so Einiges schief.

      • Hans G. sagt:

        Wenn man sowas liest ist es auch sehr gut so.

      • ah sagt:

        sobald gefahr für das kind besteht. sollt es passieren.

    • Franz2 sagt:

      Wenn sich die Mutter mit den Kindern zu Hause verbarrikadiert, dann scheint da einiges im Argen zu sein und bestätigt auch nur, dass „größere Geschütze“ aufgefahren werden müssen.

    • SEK sagt:

      Wenn sich die Einsätze des SEK in den nächsten Tagen nicht beruhigen müsste man nachdenken neue Stellen auszuschreiben.
      Dann aber 24/7😅

    • 10010110 sagt:

      Woher weißt du denn, dass das vorher nicht schon lange und zahlreich versucht wurde? Die Polizei schreitet erst als letzte Möglichkeit ein. Und irgendwie muss ja wohl festgestellt worden sein, dass das Kindeswohl gefährdet ist und es keine weniger gravierende Möglichkeit gibt, da einzuschreiten.

    • Thomas Anders sagt:

      Der Sorgerechtsentzug ist immer das allerletzte Mittel und wird nicht vom Jugendamt entschieden, sondern bedarf einer gerichtlichen Entscheidung und hat hohe Hürden.
      Das heißt, erst wenn ein Dritter zu dem Schluss kommt, dass alle Optionen ausgeschöpft sind und sich keine andere Lösung finden lässt und das Kindeswohl gefährdet sieht, dann erst wird das Sorgerecht entzogen.

      • Silke sagt:

        Einfach traurig und das in unserem schönen Deutschland.
        Wo doch jeden geholfen wird.

      • einfach nur ich sagt:

        Das ist auch leider nicht immer so.
        Manchmal reichen bloße Behauptungen und etwas Vitamin B und schon kann man einer Mutter das Kind entziehen. Und erst nach langen Streit vor Gericht, bekommt sie es dann erst wieder. Ist auch schon so geschehen in dieser Stadt.

        • ???? sagt:

          . . . oder sie bekommt es auch nicht zurück! Ein mir persönlich bekannter Fall ist so. Da macht das JA erstmal was es will, und nachher traut sich kein Richter was anderes zu sagen. – -Die arme Mutter . . .

        • tom sagt:

          @ einfach nur ich

          Im § 8a STGB steht ganz klar definiert ab wann KIndeswohlgefährdung vorliegt, dafür gibt es in jeder größeren Stadt, so auch in Halle, Fachpersonal, das dafür ausgebildet wurde. Das Jugendamt, in diesem Fall sicher der ASD, kann nur im Zusammenhang mit einem gerichtlichen Beschluss die Kinder in Obhut nehmen lassen! So leicht wie Du das hier beschreibst geht das nicht, vielleicht erzählt man sich das unter einander, dann entspricht es aber nicht zu 100% der Wahrheit! Ohne richterlichen Beschluss passiert gar nichts und dafür reicht kein „Vitamin B“ das ist totaler Schwachsinn und fördert die Angst sich bei Problemen Hilfe zu suchen! Hör also bitte auf Unsinn zu verbreiten

    • Snoopy sagt:

      Das kann ich so nicht stehenlassen. Die zuständige Dame vom Jugendamt ist sehr engagiert. Sie hat mir selbst in einer schwierigen Lage geholfen und steht immer auf der Seite der Familie, wenn die Familie auch nur im Geringsten gewillt ist, die Situation zu verbessern. Inobhutnahme ist bei ihr wirklich das letzte Mittel.

      • einfach nur ich sagt:

        da sind aber leider nicht alle gleich.
        Da sie aber scheinbar über Insiderwissen verfügen, kann man da nichts gegen argumentieren.

        • tom sagt:

          @einfach nur ich

          doch, vor dem Gesetz sind alle gleich, dass hat mit Insiderwissen nichts zu tun, Aber Du hast Recht, mit Halbwissen kann und sollte man ich solch einer Sache nicht argumentieren

    • Manu sagt:

      Erst mal nachdenken vor dem schreiben… Wenn die Mutter medizinisch versorgt werden soll, was ist da mit den Kindern.. Toll dass sich das Jugendamt da kümmert und sich um die Kinder sorgt.. Was wäre, wenn den Kindern was passiert wäre? Da wird dann gleich geurteilt, dass Jugendamt hätte versagt… Ich ziehe den Hut vor den Leuten vom Jugendamt, die sich kümmern und dabei um die Kinder besorgt sind.. Und das die Mutter ein größeres Problem zu haben scheint, ist ja offensichtlich.. Wer verbarrikadiert sich, statt das Gespräch zu suchen?
      Toll das es Menschen gibt, die sich um das Wohl solcher Kinder kümmern und gut ihre Arbeit machen.. Davon sollte es mehr geben, aber die meisten schauen ja nur weg….

  4. Joerg sagt:

    Hier wird komplett übertrieben anstatt zuhelfen. Da wird mehr aufgefahren als wenn ich rufe Hilfe Überfall. Da wartet man bis alles vorbei ist.

  5. andrea sagt:

    Oh man wie furchtbar!!!! Da gebe ich Dir vollkommen recht „Nora“….die armen Kinder 🙁

  6. Steffen sagt:

    Traurig, dass es so weit kommen muss…

  7. Erinnerer sagt:

    „Die beiden sollten eigentlich vom Jugendamt in Obhut genommen werden, weil es in der Wohnung keinen Strom gibt und die Frau auch keine Miete gezahlt hat.“

    Dann sollte man vielleicht einfach den Strom wieder anstellen und vor allem nach den Ursachen forschen. Aber in Zeiten, wo Rollkommandos rodelnde Kinder vertreiben, geht es ja scheinbar nicht mehr ohne demonstrierte Staatsgewalt.

    • Franz2 sagt:

      Frau rauchend am Fenster aber keine Miete gezahlt und kein Strom. Mehr muss ich nicht wissen !

      • ???? sagt:

        Woher eine so oberflächliche Meinung? Wer raucht ist schlecht? Die Miete zahlen ist für (zu) viele schwer bis unmöglich geworden im letzten Jahr. Das Trauerspiel ist ein grundsätzliches Versagen der Gesellschaft gegenüber den Schwächsten. Lufthansa bekam ein paar Milliarden, schmeißt Leute raus und zahlt Dividenden. – – –
        Hoffentlich bekommt die kleine Familie irgendwie die Kurve.

        • Franz2 sagt:

          Sorry, ich kann da weder Mitleid, Mitgefühl noch Empathie empfinden. Es geht immer irgendwie und in unserem Land muss niemand durch das Netz fallen. Mich regt es auf, wenn immer auf diese „armen“ Leute gezeigt wird, die sich zu Opfern stilisieren lassen, aber mitm Smartphone und Kippe den Kinderwagen schieben und der Jogginghosen-Affe mit Bierflaschen nebenbei läuft. Das ist kein Klischee, das kann man genau so beobachten.

          • ???? sagt:

            @Franz2:
            Du machst meistens einen vesrständigen Eindruck, aber ich kann mich natürlich täuschen. Vielleicht ist Dein Input dafür zuständig, das Du langsam die Seite wechselst. Das Netz in unserem Land ist ein Netz. Ok. Da sind, wie bei jedem Netz, große Löcher, die mit irgendeinem Garn umgeben sind. Diese Löcher sind für jeden zu groß, der da durchpasst. Ich musste dieses Erlebnis fühlen, und kann es niemandem gönnen.

          • Agent007 sagt:

            So einen Oberaffen und diskriminierenden Menschen wie dich, habe ich noch nicht erlebt. Hoffentlich geht’s dir Mal dreckig !!

      • einfach nur ich sagt:

        Wenn die Frau am Fenster raucht, zeigt das, daß sie wahrscheinlich nicht in der Wohnung raucht, was auch eine gewisse Führsorge und Verantwortung ist.
        Man muß nicht immer alles im Negativen sehen.
        Und eins ist auch sicher, wenn man lieber seinen Kindern was zu Essen kauft anstelle Miete zu zahlen, sehe ich das nicht als verkehrt an.
        Und wenn die Mutter wegen der ganzen Sorgen dann mal eine raucht, was ist daran so schlimm?
        Hier werden anscheinend ganz schnell Vorurteile gefällt.
        Ja, es gibt Fälle, wo die Kinder in „Sicherheit“ gebracht werden sollten.
        Aber so lange ich hier nur lese, daß es um Miete oder Strom geht, heißt das für mich nicht, daß die Mutter sich nicht um ihre Kinder kümmert.

        • Kindeswohl sagt:

          Die Kinder werden durch die rauchende Mutter vergiftet.!!!

        • tom sagt:

          @ einfach nur ich

          ich ergänze mal : „Ausschlaggebend ist aber eine anstehende medizinische Behandlung der 34 Jahre alten Frau.“ Hör endlich auf hier Stimmung zu machen, das hilft niemanden, nicht den Kindern, nicht der Frau und eigentlich auch nicht Dir, es sei denn Du bist ei Troll. Es ist immer schwer sich als offenbar alleinerziehende Mutter Hilfe zu holen, aber Dein ganz offensichtliches Halbwissen und falsch verstandene Sympathie schürt nur Angst und dann passiert genau das, was da passiert ist!

        • Einfach nur zum Schämen sagt:

          So schwer von Begriff?
          Auf der einen Seite: Wohnung und Strom nicht bezahlt.
          Auf der anderen Seite: Kohle für Zigaretten (die arschteuer sind, vor allem für Sozialleistungsempfänger) haben.

          Fällt dir was auf? Oder meinst du, Zigaretten zu kaufen und rauchen steht über Kindswohl und Grundbedürfnissen wie Wohnung und Strom? Falls ja, gute Nacht.

    • Malte sagt:

      Du kannst doch auch gern für die Fehlbeträge der Dame in Leistung gehen, und natürlich auch in der Zukunft ihre Energierechnung bezahlen.
      Wirst du aber nicht, so wie du hier tönst. Die Ursachen sollten klar sein: sie hat ihre Rechnungen nicht bezahlt, und das nicht erst seit vorgestern. Aber da kann man ja in allen Fällen doch darauf verzichten, denn es zahlen ja dann andere? Nö, will ich nicht.

      • ???? sagt:

        Warum ist die Stromversorgung nicht eine Selbstverständlichkeit? Unser aller Leben ist ohne Strom nicht vorstellbar!

        • tom sagt:

          ???? Dein Ernst ? Oder Sarkasmus ? Wer eine gewisse Zeit nicht bezahlt, der bekommt die „roten Sicherungen“ und dann ist Fensterbrett als Kühlschrank (geht nur im Winter)und ne „Piratenleitung für den Fernseher vom Nachbar oder aus dem Keller (wenn die nicht mit am Wohnungsanschluss hängt) angesagt.

          • ???? sagt:

            @tom:
            Das es so ist, wie Du sagst, ist mir bekannt, aber ich finde es falsch. Kein Sarkassmus. In unserer Welt ist Strom für Kühlschrank und Herd ebenso wichtig wie Wasser, und sollte jedem zur Verfügung stehen.

    • Snoopy sagt:

      Aber selbst die HWG hat Sozialarbeiter für solche Fälle und ist da auch recht bemüht zu helfen. Man muss sich allerdings auch helfen lassen. Da liegt vielleicht das Problem.

    • .PUNKT. sagt:

      Erinnerer erinnerst du dich an deine Kindheit die war bestimmt auch ohne Strom , verwahrlost und obdachlos hätte man dich damals rausgeholt wärst du heute nicht dumm !

      Einfach den Strom wieder anstellen klar warum nicht jeder bekommt Strom ohne zu bezahlen…

      was wird wohl die Ursache sein das der Strom abgestellt ist du kannst ja nicht mal die einfachsten Zusammenhänge verstehen

      und ohne festen Wohnsitz ist nun mal das Kindeswohl gefährdet ich weiß bei dir reicht es nicht so weit aber wenn die Frau keine Miete zahlt wird sie bald aus der Wohnung fliegen… du verstehen ??? URSACHE WARUM KEINE MIETE GEZAHLT WIRD WEIL DIE FRAU KEIN GELD DAFÜR HAT! war ja klar das du da nicht von allein drauf kommst

  8. Dersky sagt:

    Wer weiß wielange der Einsatz noch gehen soll, die hampeln immer noch aufm Dach rum, also sind sie immer noch am Verhandeln aber irgendwann werden sie dann wohl mit Gewalt rein stürmen wenn die Mutter nicht aufmachen tut. Nur nicht schön für die Kinder dann bekommen die noch mehr Schaden…

  9. Kinder brauchen Hilfe sagt:

    Hier ging es nur um das Wohl der Kinder. Wahrscheinlich war ihr Leben in Gefahr, sonst wäre nicht das SEK vor Ort. Völlig unqualifizierte und unwissende Kommentare.

  10. Man muss nicht dumm bleiben sagt:

    Wenn man sich mal den Umgang mancher Mütter (die schon vom Aussehen her als Assis einzustufen sind) mit ihren Kindern ansieht, dann sollte es wohl noch mehr Fälle von Obhutname geben. Letztens bei den Minustemperaturen in der Bahn ein vllt. halbjähriges Baby gesehen, dass lediglich mit einer dünnen Steppjacke bekleidet war. Dazu Augenringe eines Erwachsenen und ein trübseliger Blick, dass einem direkt das Herz anfängt zu bluten. Und die Assimutter sitzt dann auch noch mit dem Rücken ohne Blickkontakt zu ihm und beschäftigt sich mit ihrem Handy. Traurig, vor allem wenn man bedenkt, dass solche kleinen Menschen aufgrund ihrer Kindheit später oft zu Erwachsenen werden, deren Leben mehr oder weniger verkorkst ist und die dann selbst zu richtigen Ekeln werden…

    • Franz2 sagt:

      Die Verkorsten „ziehen“ die nächste Generation an Verkorsten auf. Man kann nur hoffen, dass Manche die Kurve bekommen. Sieht für mich auch nicht wirklich nach Wunschkindern aus.

  11. Rabenmutter sagt:

    Ja, arme Kinder müssen bei so einer Rabenmutter aufwachsen.
    Kein Strom in einer unbezahlten Wohnung, gestörte Mutter die die Wohnung barrikadiert und draußen wartet die einzige Hilfe, die sie nicht wahrnehmen können.

  12. Ossi sagt:

    Freiheitsberaubung, Gefährdung des Kindeswohls. Da wird noch Einiges auf die Mutter zu kommen.

    Hoffen wir, dass der Staat Behutsam bleibt und mit dem SEK keine Fehler macht.

  13. Du sagt:

    Bevor das SEK abrückt muss schon einiges passiert sein

  14. Die sagt:

    Die kommen nicht einfach mal so, da muss schon etwas passiert sein. Wenn man Dienste in Anspruch nimmt muss man zahlen so einfach ist das. Sonst geht das nicht.

  15. Hallenserin1968 sagt:

    Sorry, aber eine Inobhutnahme klingt für mich nicht nach Wegnahme der Kinder. Ich gehe in unserem Rechtsstaat aber davon aus, dass das JA nicht aus heiterem Himmel entscheidet, heute hole ich mal die und die Kinder ab. Irgendwer muss das JA ja hinzugezogen haben.
    Ich maße mir nicht an, über den Grund der medizinischen Behandlung zu spekulieren, aber soll sich währenddessen ein 14jähriges Kind um ein 8jähriges kümmern?! Wir wissen aufgrund der Mitteilung nicht, wie lange diese dauert.
    Und über offene Strom- und Mietrechnungen lässt sich auch nur spekulieren.

  16. tom sagt:

    Inobhutnahme ist das was es ausdrückt, die Kinder werden in „Obhut genommen“, temporär für eine gewisse Zeit, das können Tage, aber auch Wochen, selten mal Monate sein, dann aber sicher bei einer Bereitschaftspflegefamilie. Wenn vom Familiengericht nicht anders beschlossen, geht es danach wieder zurück in die Herkunftsfamilie , möglicherweise verbunden mit Auflagen, soz./päd. Familienhilfen etc.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.