Aktuelles aus dem Stadtrat von Halle (Saale) – Dezember 2016

Das könnte Dich auch interessieren …

8 Antworten

  1. E.T. sagt:

    Warum gibt es keine Produkt von Halloren?! Anstatt andere Städte zu protegieren, hätte man besser darauf achten sollen. Schwach von der Stadtverwaltung.

    • Fairtrade-Town sagt:

      Weil die Nikoläuse fair gehandelt waren und es bei den Halloren keine gibt.
      Es ging um den Fairen Handel und globale Gerechtigkeit.
      MFG
      Die Fairtrade-Town-Projektgruppe

      • E.T. sagt:

        Meine Halloren-Schokolade kaufe ich auch im örtlichen Laden und klaue es nicht und unterstütze die einheimische Wirtschaft.

        • 10010110 sagt:

          Und wo kommt der Kakao bzw. die Schokolade für die Halloren-Schokolade her? Das zaubert die örtliche Schokoladenfabrik doch nicht aus der Luft.

          Ein Blick über den eigenen Tellerrand und eine Erweiterung des Denkhorizonts zur Erfassung globaler Zusammenhänge wären bei dir mal an der Tagesordnung.

  2. mirror sagt:

    Unter Top 7.21 wurde die Bewerbung für die Kulturhauptstadt von der Konsenssoße im Stadtrat durchgewinkt. Es solle nach Beschluss die Chancen für die Bewerbung analysiert werden, aber keiner interessiert sich für die Kosten, die im Falle einer erfolgreichen Bewerbung auf die Stadt zukommen.

    An erster Stelle müsste die Diskussion stehen: Wir wollen 30 Mio in die Hand nehmen, um uns als Kulturhauptstadt präsentieren zu können und haben nachweislich keinen Nutzen davon (siehe Gutachten der Stadt Graz). Diese Frage müsste im Stadtrat und damit auch über die Presse mit den Bürgern diskutiert werden. Wann lernt es endlich die AfD, sich populistisch (gegen die Amigo-Politik des Stadtrats) zu positionieren und die Bürger gegen die Geldverschwendung für die Kulturelite der Stadt zu positionieren. Schade, Kommunalpolitik ist für die AfD offensichtlich zu komplex.

  3. Kritiker sagt:

    ….Christian Feigl (Grüne) geht ins Jahr 200 zurück. ….
    Zu den Römern, als die Halle besetzten 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.