Verkaufsverbot für lokale Markthändler – alles in die Supermärkte großer Ketten

Das könnte dich auch interessieren …

84 Antworten

  1. Althallenser sagt:

    Wiegand scheint mit aller Macht in Halle den größtmöglichen Schaden anrichten zu wollen. Wer hält den Amoklauf dieses Mannes endlich auf?

    • Zukunft der Demokratie sagt:

      In einem Rechtsstaat nur die Gerichte!

    • Mia sagt:

      Kann mich Deiner Meinung nur anschließen.

    • Andreas sagt:

      Amokläufer ist gut geschrieben. Anders kann man diese Beschrenktheit nicht in Worte fassen.
      Was haben sie diesem,, armen,, Mann in seiner Kindheit nur angetan, das er so beleidigt reagiert???
      Ich wünsche mir, dass die Händler zu ihrem Recht kommen und die Richter, Recht sprechen.
      Kann man nur hoffen, dass jeder seine Strafe bekommen möge.
      Man sieht sich immer zweimal im Leben.
      Vielleicht gibt es im stationären Handel, Verkäufer, die diesem Herren nichts verkaufen.
      Dann klatsche sogar ich mal!!!

    • Knecht sagt:

      Keiner, das ist genau so geplant!

      • Andreas sagt:

        Aber warum?????

        • BW sagt:

          Danke Herr Wiegand, 👍👍super gelaufen. Weg mit diesen ganzen Schädlingen!! Corina ist so gemein, vernichtend, unkontrollierbar. Im Fleisch, in Eiern….etc
          Karpfen braucht niemand zum Silvester, hier in Sachsen-Anhalt? In Niedersachsen gibt es Grünkohl und Pinkel. Pinkel kennt hier niemand !!!
          Bitte setzen Sie sich mal mit Traditionen auseinander, bevor sie hier weiter bestimmen

    • Peter Pan sagt:

      Warum? Was macht er denn? Restriktionen auch des Bundes umsetzen und sich an das Infektionsschutzgesetz und die Eindämmungsverordnung halten? Die Versorgung ist Gewährleistet. Und die betroffenen Einzelhändler bekommen Unterstützung. Im Veranstaltungsgewerbe ist es sogar so, dass diese sich einen Schnitt der Einnahmen des gesamten letzten Kalenderjahres (2019), als Hilfe monatlich (jetzt / 2021) auszahlen lassen können. Damit kommen diese Veranstalter und Gastrobetriebe auf mehr Einnahmen als sie diese für gewöhnlich gehabt hätten in dieser Jahreszeit. Denn in dem Jahresschnitt sind die Sommermonate enthalten in dem viel mehr Einnahmen generiert werden. Man sollte die Kirche auch mal Dorf lassen. Die Krankenhäuser sind voll. Ich wohne neben dem Bergmannstrost. Habe dort mal gearbeitet und kenne die Kollegen vor Ort. Kommen Sie her wenn Sie es nicht glauben und sehen Sie es sich mit Ihren eigenen Augen an und sprechen Sie mit den Angehörigen vor Ort die nicht zu ihren Liebsten können. Welchen Schaden nimmt die Stadt Halle, wenn einige Bürger von einigen fliegenden Händlern jetzt keine Eier bekommen? Und in einer Stadt in der ein deutscher Bürger der Stadt als Attentäter vor ein paar Tagen wegen eines Attentats im vergangenem Jahr im Oktober rechtskräftig zu Lebenslang mit anschließender Sicherungsverwahrung verurteilt worden ist, einen unbescholtenen Bürger als Amokläufer zu betiteln, dürfte vielleicht auch mal hinsichtlich einer Straftat durch Sie überprüft werden können! Ob Sie ein Althallenser sind oder nicht, ohne Zuzug wäre die Stadt schon längst am Ende. Sie sind ein Internet- und Kommentarspaltenrambo aber übernehmen keine Verantwortung! Anstatt die Zeit hier mit Populismus zu vergeuden, können Sie sich an die geschalteten Nummern wenden und dort Ihre Hilfe zur Hilfe in der Pandemie anbieten. Ob nun Ehrenamtlich oder sogar soweit gediegen, dass Sie einen bezahlten Job erhalten. Also packen Sie es an und helfen den Menschen Proaktiv anstatt irgendwelche sinnlosen Parolen zu verbreiten.

      • Hallenserin1979 sagt:

        Lach… Wie kommt man denn aktuell ins Bergsmanstrost um sich das ganze anzusehen? Man ließ ja schon vor Monaten bevollmächtigte Angehörige vor der Notaufnahme stehen. Lassen sie bitte solche Aufrufe, das führt zu nichts!

        • Peter Pan sagt:

          Wer lesen kann ist ganz klar im Vorteil! Ich habe nicht geschrieben ins Bergmannstrost. Kommen Sie zum Bergmannstrost. Vorambulanz (Covid Container) und in den umliegenden Straßen stehen die Angehörigen und parken und warten was passiert! Ignoranten und Verleumder und alles auf den Rücken der Opfer nur um sich selber darzustellen, mehr könnt ihr Gesindel nicht! Empathielose Brüllaffen. Bevollmächtige Angehörige so ein Lötzinn. Melden Sie sich doch freiwillig. Sie brauchen ja weder Schutzkleidung noch sonstewas. Sie können alles Gottgleich. Halle steht kurz davor den Notfall auszurufen wegen so Geisteskranken wie Ihnen. Gehen Sie helfen. Schauen Sie es sich an. Gehen Sie in die Prosektur. Fragen Sie die Bestattungsunternehmen und Krematorien. Denn, es ist ja mittlerweile Usus die Angehörigen einzuäschern. Da sieht man dann die Särge nur selten aber die Leichenwagen fahren. Gehen Sie in die Huttenstraße. Da ist der Tod Allegegnwärtig. Ich möchte keinem Menschen was schlechtes aber Menschen wie Sie dürfen die Krankheit nicht überleben! AfD Politiker und Querdenker von den Leipzig Demos die alles geleugnet haben lagen dann auf Intensivstationen sind beatmet worden und haben wertvolle Kapazitäten gebunden für rechtschaffende Bürger die sich schützen wollten. Gott sei Danke sind diese Ignoranten (Harald Hänisch) daran gestorben. Leider musste dieser Freak noch behandelt werden auf Kosten älterer Menschen denen er den Sauerstoff genommen hat. In Sachsens sieht es ja gleich nochmal viel schlimmer aus. Das Problem sind bezahlte Bots und Trolle wie Sie in den Internetforen. Leugner zeigt Mut und lasst euch registrieren und verzichtet bitte auf Lebenserhaltende Maßnahmen. Leugnet und sterbt!

      • Hajo sagt:

        Das ist so nicht ganz richtig mit den Einnahmen durch die Hilfen die es zur Zeit vom Bund gibt. Alle Unternehmer die jetzt schließen mussten, bekommen keine Dezemberhilfen, sie müssen warten bis die dritte Überbrückungshilfe kommt und diese ist eventuell für Ende Januar 2021 angedacht. Sollte der Lockdown aber vorher beendet werden, bekommen diese Unternehmer gar nichts, weil die meisten dann bestrebt sind ihren Umsatz anzukurbeln. Gerade die Monate November und Dezember sind für die Branchen, die seit dem ersten Lockdown betroffen sind die stärksten Umsatzmonate. Allein ein Schausteller verdient mit dem Weihnachtsmarkt sein Geld für das erste Quartal im neuen Jahr. Also bitte genau informieren. Und eins noch diese ganzen Hilfen müssen die Unternehmer auch bloß wieder versteuern, nämlich mit der Einkommenssteuer. So einfach ist es nicht und viele überlegen es sich dreimal ob sie es beantragen, denn ohne Steuerberater etc. kann man die Hilfen nicht mehr beantragen und der Steuerberater will auch was verdienen.

      • Bodo1909 sagt:

        Sie sollten sich mal mit einen Gastronom oder Einzelhändler zusammen setzen und erklären das er ja Unterstützung bekommt.

        Dies alles ist Makulatur und für den normalen AN ein Balsam auf der Seele das die Unternehmen ja gestützt werden.

        Ich selber bin Unternehmer aber durch den Einschnitt nicht so stark betroffen.

        Kann aber sehr gut Nachvollziehen wenn Einnahmen wegbrechen, der Staat sagt es gibt Hilfe (die über die IVB) ausbleibt und der Fiskus trotzdem die Gewerbesteuer,Einkommenssteuer und Steuervorrauszahlung haben möchte.

        Ach ja….Kurzarbeit gibt es ja auch.

        Willkommen im Leben eines Unternehmens!

        • Peter Pan sagt:

          Da sollten Sie sich besser informieren oder besser mal eine Quellenangabe geben! Und der „Lockdown“ (in Deutschland gab es noch gar keinen richtigen Lockdown wie in anderen europäischen Ländern oder wie in Russland, speziell in Moskau) wird bis mindestens März dauern! Warum sollten Hilfen in Höhe der Einnahmen nicht wie Einnahmen sonst auch versteuert werden? Dann wären diejenigen ja noch einmal um die jeweiligen Steuern mehr bereichert! Denn auf ihre normalen Einnahmen müssen Sie auch Steuern zahlen. So ein Blödsinn. Am Anfang stand die Berufswahl! Es geht hier nicht um eine Kneipe damit eine Stammklientel weiter ihrem Alkoholismus frönen kann die dann besoffen ohne Maske in den öffentlichen Verkehrsmitteln die Leute anstecken weil die sich nicht an das Hausrecht der HAVAG halten können Alkoholgeschwängert diese sind. Ich sehe Gastrobetriebe die es sich leisten konnten über Weihnachten Urlaubstage einzulegen und geschlossen zu haben um im Kreise der Familie feiern zu können. Es findet zur Zeit auch eine gewisse Marktbereinigung statt. Gerade bei den Restaurants die sich schnell auf die Vorderläufe gestellt haben und schon immer gute Qualität geliefert haben, bei denen setzt sich eben diese gute Qualität auch durch. Es gab und gibt sie noch, so viele Kaschemmen die keine Mensch als Gastrobetrieb braucht. Und noch einmal, der Winter ist nicht der klassische Monat der Veranstaltungsbranche. viele sonnen sich mithilfe der stattlichen Hilfen im Ausland und starten im Frühjahr und Sommer wieder voll durch. Als wenn nichts gewesen wäre. Für viele andere gibt es anderweitige Hilfen des Sozialstaates die in Summe vieles nicht nur abmildern. Wenn ich die Leute beim Einkauf sehe, dann fällt mir nicht auf dass es den Menschen an Geld mangelt. Es ist so, dass diejenigen denen es schon immer schlecht ging jetzt noch schlechter geht. Das stimmt. Aber um diejenigen hat sich vorher auch keiner gekümmert oder Anteil daran genommen! – Außerdem haben alle die jetzt aktuell geschlossen haben bis auf die Mieten, bissel Strom keine Ausgaben. Personalkosten, der höchste Anteil fällt komplett weg. Das heißt das die Hilfen die darauf ausgelegt sind auf das Geschäftsjahr 2019 (bei den diese Ausgaben im laufenden Betrieb ja vorhanden waren, aktuell nicht bezahlt werden müssen) eine enorme zusätzlich Liquidität bedeuten! Sie glauben doch wohl nicht das die Gewerbetreibenden bisher keinen Steuerberater hatten und nur wegen der Hilfen jetzt einen beauftragen würden und das der Steuerberater diese dann in den Ruin treibt? Um Gottes Willen lieber Herr lass Hirn regnen! Steuerberater wie Rechtsanwälte oder Ärzte (Tierärzte ebenso) denen wird gesetzlich vorgeschrieben was die für eine Tätigkeit nehmen dürfen eben damit es nicht ausufert. Und warum sollte ein Steuerberater für seine Tätigkeit nicht bezahlt werden? Sie plädieren für Gastrobetriebe und Veranstaltungsgewerbe aber sprechen den Steuerberatern ab ihr Geld zu verdienen? Aber dann werden doch die Steuerberater die nächste Zunft die dann immer weniger Einnahmen zu verzeichnen haben. Dann muss man denen doch auch helfen. Oder etwa nicht? Selten So einen Lötzinn gelesen!

      • Franz2 sagt:

        Dem typischen Hallenser alles egal. Da können hunderte Menschen jeden Tag draufgehen, aber Hauptsache es gibt wie jedes Jahr genau das zu kaufen ,was es die Jahre zuvor auch gibt. Der gemeine Deutsche ist unfähig zur Veränderung. Jede kleine Einschränkung und Abweichung ist unerträglich und wird als persönlicher Angriff auf das eigene, beschränkte Leben gesehen. Was ist so schlimm daran, wenn es mal 1 Jahr keinen Karpfen gibt ?

    • Gr sagt:

      Na du schon mal nicht. Aber du faselst auch von Amoklauf…

    • Peter Pan sagt:

      Der Amokläufer heißt Stephan Balliet und seine Opfer hießen Kevin und Jana!

  2. Zukunft der Demokratie sagt:

    Wer rebelliert, verliert?
    https://dubisthalle.de/markthaendler-rebellieren-gegen-markthalle

    Hätte die Stadt die Markthalle dann auch geschlossen?

  3. matzel sagt:

    Was müssen wir uns von diesem Menschen nun noch alles bieten lassen. Wo sind eigentlich unsere Volksvertreter. Die kommen bestimmt erst zur Wahl wieder. Es ist wohl bundesweit einmalig. Wir sind so richtig mit diesem Typen gestraft! Leider kann man sich ja nicht so äußern, wie man wirklich über die Person und seine Aktionen denkt.

  4. Horst sagt:

    Das heißt Socken Lutz darf verkaufen?

    Macht Sinn….

  5. theduke sagt:

    Also bisher habe ich das Vorgehen von Herrn Wiegand respektiert. Aber dashier ist ein Schlag ins Gesicht gegen die Markhändler! Ich verstehe absolute nicht, was unser OB damit bezwecken will – außer maximalen Schaden anzurichten.

  6. Mary sagt:

    „Amoklauf“… Nun lassen Sie mal die Synagoge im Dorf.

  7. Paragraf sagt:

    Anweisungen sind zu befolgen.
    Punkt und aus.
    Und wem das nicht gefällt der kann ja dagegen klagen.
    Das ist Demokratie und das ist gut so.

  8. Händler sagt:

    Wer kann mir erklären aus welchen Grund die Händler ihre Lebensmittel nicht vertreiben dürfen…..ich Verstehe es nicht da 1. Lebensmittel Lebensrelevant sind…..die Kunden stehen draußen an der frischen Luft und halten den Abstand ein…..
    Möchte hier jemand Existenzen ruinieren…..bitte das ganze nochmal überdenken

  9. Was macht ihr mit uns sagt:

    Sowas habe ich bisher noch nie erlebt, da muss erst
    einer aus dem Westen kommen. Shame on you.

  10. ???? sagt:

    Das ist eine Anordnung deren Sinn sich mir nicht erschließt. Mit mehr Abstand als auf dem Markt konnte ich in keinem Rewe oder Edeka . . . u.s.w. einkaufen.

  11. keinHallenser sagt:

    Mir erklärt sich nicht, was der OB damit bezweckt, die regionalen fahrenden Händler, Fleischer und Bäcker damit noch mehr in den finanziellen Ruin zu treiben und die Kunden in die Supermärkte der großen, ortsfremden Ketten zu zwingen, wo das Ansteckungsrisiko um ein Vielfaches höher ist, als auf dem Marktplatz oder dem Hallmarkt. Der inhabergeführte lokale Einzelhandel in Halle ist schon fast verschwunden und die Innenstadt wird nur noch von großen deutschland-/europa-/weltweiten Ketten beherrscht. Wenn er so weitermacht, ist auch der Wochenmarkt tot und die Innenstadt verliert immer weiter an Attraktivität. Hier schaufelt ein Oberbürgermeister persönlich das Grab für den regionalen Handel und die Innenstadt von Halle als Einkaufserlebnis! Vielen Dank!!

  12. Daniel M. sagt:

    Was soll das? Entzieht dem Mann das Amt!

  13. +++ sagt:

    Gibt es da wirklich kein juristisches Gegenmittel. Die Oberen biegen sich doch auch alles, wie sie es brauchen. Das ist doch echt schei……!

    • Peter Pan sagt:

      Wie soll es ein juristisches Gegenmittel gegen zum Teil auch juristisch geschaffene Restriktionen, Verordnungen und Gesetze geben? Entweder sind die Restriktionen falsch oder die Verordnungen oder die Gesetze oder alles? Aber wenn dem so wäre, dann hätten Sie mit Ihrem Einwand unter Umständen auch recht, aber dem ist nun einmal nicht so. – Es geht auch um eine Fischverkäuferin aus Bernburg. Bernburg ist die Grenze zum verbotenem Land in Richtung Magdeburg. Auch Sprachgrenze. So. Punkt 1! Zweitens, kennen Sie das Fischangebot im Globus (Dieselstraße) oder im Edeka (Merseburger) oder das in den 4 Kaufländern? Oder all den anderen Geschäften außer den 6 benannten? Im Sommer würde ich keinen Fisch auf dem Markt kaufen. Bei 40 Grad Lufttemperatur und Fliegen und Bienen und was sonst noch so kreucht und fleucht. Und im Winter muss ich dass nicht aufgrund der Vielzahl der heimischen Geschäfte. Und wissen Sie was? Haben Sie eine Ahnung wie gern die Hallenser überhaupt Fisch essen? Nein? Dann gucken Sie mal nach Feierabend in den 6 wirklich sehr großen Geschäften mit ihren überaus großen Angeboten (größer, frischer und Vielfältiger als dass der Dame aus Bernburg) in welchem Umfang und vor allem in welchem Wert dort Fisch entsorgt wird. Glauben Sie mal, dass ist nicht wenig pro Tag. Da geht einiges an Wert in die Tonne. Und warum? Weil das Angebot zu groß ist und in dieser Region einfach wenig Fisch gegessen wird. Und wenn dann Fischstäbchen und Schlemmerfilets! Du diese Art Fische bekommen Sie sonst auch nicht auf dem Wochenmarkt! Guten Tag. Vor der Scheinempörung mal an die wirklich dringenden und drängenden Themen denken!

  14. Dankbar sagt:

    Herr Wiegand , Sie sind der größte Lebensmittelvernichter der Stadt !!!! Ihnen ist das sicherlich egal. Hoffentlich merken sich die Markthändler Ihr Verhalten den Händlern gegenüber und machen einen riesigen Bogen um Halle.

    • Peter Pan sagt:

      Herr oder Frau Dankbar, gehen Sie mal bitte heute Abend in den Globus, in den Edeka (Merseburger Straße) und die 4 Kaufländer als 6 Anbieter mit großem Fischsortiment als Frischfisch auf Eis im Angebot und dann schauen Sie sich bitte mal die Masse an die heute Abend in nur den 6 stationären Geschäften der Stadt entsorgt werden! wissen Sie eigentlich dass die Deutschen seitdem Tönnies Skandal tatsächlich weniger Fleisch essen? 750.000 Schweine stehen Schlachtreif in der Pipeline und werden bald unschlachtbar für die genormten Prozesse der Schlachtung und Weiterverarbeitung! Wer ist für diese Lebensmittelverschwendung verantwortlich? Die Bauern die auf Teufel komm raus eine perfekte Maschinerie für billiges Fleisch geschaffen haben unter dem Druck des Einzelhandels (Aldi, Lidl, REWE und so weiter) oder ist der Kunde Schuld der sich entschieden hat dieses verseuchte Fleisch (Wachstumshormone, Maststoffe und Antibiotika) nicht mehr essen zu wollen? Um wen machen Sie einen riesigen Bogen? Nehmen Sie doch ihr Geld und kaufen Sie ein? Fahren Sie nach Bernburg und kaufen den Fisch dort vor Ort.

  15. Halle halt durch! sagt:

    Er schlägt wie wild um sich und genießt anscheinend, dass er es einfach machen kann. Solche Menschen sind gefährlich und wenn sie Macht haben, leben sie ihren Narzissmus frei aus. Der Stadtrat sollte ihn schnellstmöglich an die Kette legen, sonst schnappt er noch gänzlich über. Die ganzen überzogenen Maßnahmen bringen ja nicht mal etwas, im Gegenteil. Aber mir scheint, der Mann gefällt sich Sommer sehr in seiner Rolle als allmächtiger „Macher“, dass er den Blick auf die Realität längst verloren hat.

  16. Insider sagt:

    Bitte alle mal die Luft anhalten. Kriterium ist nicht, ob jemand Geld verdienen möchte, sondern ob der Infektionsschutz entsprechend der Vorgaben gewährleistet ist. Letztendlich entscheiden darüber die Gerichte – und nicht der Internetpöbel.

    • Klaus sagt:

      Seit wann ist denn der OB „Internetpöbel“? Ist er doch der Einzige, der hier was entschieden haben will. Also bitte.

      Beim letzten Mal ist er ja krachend auf die Nase gefallen. Das wird jetzt wieder so sein. Aber weil er persönlich nicht haftet, dürfte es ihm egal sein.

      • Ich bin's sagt:

        Mit „Internetpöbel“ sind hier die Kommentarschreiber gemeint.

      • Peter Pan sagt:

        Klaus, der OB wendet geltendes Recht und Gesetz an! Punkt! Und die Gerichte können, sofern Klagen überhaupt zugelassen werden, darüber entscheiden ob das so richtig ist oder nicht! Wenn jemand gegen die Anschnallpflicht im Straßenverkehr, die Haftpflichtversicherung für das KFZ, die Erteilung eines Führerscheins, den TÜV und oder ASU klagen will und ohne alldem was der Sicherheit dient und Schutz bieten soll und zwar nicht nur für den Fahrer sondern auch für alle anderen, dann wird diese Klage erst gar nicht angenommen respektive zugelassen. Weil sie zum einen keinen Sinn ergibt und weil die Gesetze die geschaffen worden sind schon ewig alt sind und Juristisch sauber! Genauso verhält es sich mit dem Infektionsschutzgesetz und der Eindämmungsverordnung. Das Infektionsschutzgesetz jetzt, welches überarbeitet worden ist, existiert in der Form seit 2000. Also seit 20 Jahren. Die Ursprünge sind sehr viel älter. Warum haben Sie sich nicht vorher damit beschäftigt und Änderungen auf dem politischen Wege anzustreben versucht? Das Verhalten ist das eine Donald Trumps den sogar die Gerichte die er mit seinen Gefolgsleuten besetzt hat (Supreme Court) einfach nicht Folge leisten, weil es Unsinn ist! Haben Sie eine Ahnung was an Schadenersatzklagen auf die Verantwortlichen niederkommen können von gerade den Zweiflern, wenn die geltenden Rechte und Gesetze nicht angewendet werden würden? Nach der Ischgl Katastrophe haben sich mittlerweile mehr als 1000 Urlauber zusammengetan für eine Sammelklage und verklagen die dortigen verantwortlichen für das Verschweigen des Infektionsgeschehens und dafür dass zu spät gehandelt worden ist. Da geht es um zig Millionen an Schadenersatz. Der OB ist in seinem Amt auch versichert, falls er mal tatsächlich einen Fehler begehen sollte welcher zu einem Szenario einer Schadenersatzklage führen sollte. Sprich es entstünde weder ihm noch der Stadt ein fianzieller Schaden. Denn dafür würde die Versicherung eintreten. Die würde nur bei Straftaten oder grober Fahrlässigkeit unter Umständen anders aussehen. Aber eben deswegen arbeitet der OB so genau an geltendem Recht und Gesetz! Damit eben dies alles nicht eintrifft und der Schutz der Bevölkerung, die zum überwiegendem Teil auch Einverstanden damit ist, gewährleistet ist! Sie können in allen Foren krakelen und Zeugs schreiben, die meisten Menschen sind mit dem OB zufrieden und das werden auch die nächsten Wahlen wieder Eindrucksvoll bestätigen! Menschen wollen Sicherheit in schwierigen Zeiten. Entscheidungen. Menschen wollen keine Störenfriede und Lautsprecher die außer Kritik nichts aber auch gar nichts weiter anzubieten haben. Was nützt es dagegen zu sein wenn konstruktiv nichts kommt? Also nicht einmal ein Gegenvorschlag oder ehrenamtliche Unterstützung. Es kommt ja gar nichts. Das ist wie das kleine bockige Kind an der Quengelkasse dass sich am Boden wälzt, weil es keine Süßigkeit bekommen hat! Aber zuhause eine Extraschublade mit Süßigkeiten noch von Ostern zu Weihnachten jetzt voll hat! Es geht dem Kind wie den Störenfrieden einfach zu gut und die Störenfriede haben auch noch zu viel Zeit! Und warum haben Sie zu viel Zeit? Das ist die Gretchenfrage!

        • Peter Schwan sagt:

          So viel Geschreibsel und kein einziger Satz, warum Supermärkte sicherer sind.

          • Peter Pan sagt:

            Peter Schwan Sie sind ja mal off Topic da bleibt mir nur ein Facepalm! Im Kommentar von Klaus geht es mit keinem einzigen Wort um einen Supermarkt. Also wer lesen kann ist ganz klar im Vorteil. Schön das Sie dass hier dokumentiert haben. Das ist das Problem der Zeit, wenn sich jemand mal die Zeit nimmt und nicht die Überschriften liest wie bei der Blödmännchenzeitung, dann ist es am Ende trotzdem noch so, dass Zusammenhang und Aussage nicht verstanden werden. Schade dass PISA erst so spät ins Leben gerufen worden ist. Einige Jahrgänge etliche Zeit vor PISA hätten sicherlich nur in singen, turnen, wandern und klatschen bestanden! Peter lesen bildet. Lass dir helfen, schreib dich nicht ab! 😉

  17. Alois Maier sagt:

    Peter Pan , Sie vermischen Dinge in Ihrem Artikel die nichts miteinander zu tun haben . Hier bestreitet niemand das es Corona gibt und das dieses Virus sehr gefährlich sein kann . Und gerade deshalb müssten die Markthändler geöffnet haben . Dort an der frischen Luft sind die Abstände gewahrt . In den Supermärkten ist die Gefahr viel größer sich zu infizieren . Ich weiß nicht wo Wiegand einkaufen geht . Dieser Mann ist samt seiner Amtsärztin total überfordert .

    • Peter Pan sagt:

      Alois Maier, ich vermische nichts was nicht miteinander zu tun hat! Ihnen fehlt die Weitsicht. Ich verstehe auch nicht wann so viele Menschen den Abschluss in Virologie, Epidemiologie und Medizin gemacht haben und warum die Ihre Zeit dann hier in Foren verschwenden aber Morgen trotzdem Autos reparieren, Häuser bauen, Wände streichen, Gestecke binden oder Straßen kehren! Für mich ist alles was die Wissenschaft sagt schlüssig und was ich nicht verstehe, da vertraue ich auf die Fachkenntnisse auch wenn Fehler passieren. Weil wer kann alles wissen über etwas was komplett neu ist? Wer ist Dr. Allwissend? Sie etwa? Also in den Supermärkten in den ich einkaufen gehe und das ist in den anderen die ich nicht besuche nicht anders, gelten behördliche Vorgaben wie viele Menschen zeitgleich im Supermarkt sein dürfen. Außerdem ist die Einkaufswagenanzahl dementsprechend angepasst worden. Wie wollen Sie die komplette Innenstadt kontrollieren? Wenn ich auf dem Markt einkaufen war und das habe ich auch gerne getan, dann ist dort ein Gedränge sondergleichen. Von Abständen keine Spur und alle Lebensmittel respektive der größte Teil der Lebensmittel sind unverpackt! Aber zurück zur Kontrolle. Wie wollen Sie eine komplette Innenstadt dergestalt dem Infektionsschutzgesetz entsprechend gestalten, dass die gesetzlichen Vorgaben (gerade die des Bundes und auch des Landes welche der Kommunalen höherrangig sind) eingehalten werden können. Wo warten die Menschen die gerade nicht auf den Markt gelassen werden können, wenn es Absperrungen und Einlasskontrollen gibt als Beispiel gedacht?! Und wer hat die Geduld und wartet in der Kälte? Das sind die wenigsten. Und weil das so ist lässt man das ganze Theater eben sein, weil wie wir wissen das dass Virus in Schlachtbetrieben die kühl sind und klimatisiert sowie über Umluftanlagen verfügen, am erfolgreichsten war in der Infektionsrate! (Beispiel Tönnies / Westfleich / Gutfried und viele andere) Im Frühjahr, ab wahrscheinlich schon um Mitte März und erst recht im Sommer geht alles wieder seinen Gang. Die Versorgung ist unter den Auflagen sichergestellt. Was ist so schlimm daran jetzt ein paar Eier von ein paar fliegenden Händlern nicht kaufen zu können? Die Frage ob der Supermarkt sicherer ist als der Marktplatz ist doch eine reine „Kaskade“. Das ist doch nur ein Vorwand Unzufriedenheit mit allem und oder nur der Person an sich zum Ausdruck zu bringen. Selbst wenn alles Perfekt wäre, würden Sie das Haar in der Suppe und den Sprung in der Schüssel finden! Sie müssten auch mal belegen dass dem so ist was Sie so behaupten. Eine Quellenangabe wäre mal nicht schlecht oder ist das Ihrer eigene simple Schlussfolgerung weil Sie sich schon sehr oft mit dem Coronavirus im Supermarkt angesteckt haben? Wenn Sie das wissen hat Ihnen das Virus auch gesagt wann es Geburtstag hat oder wer das Zwischenwirtstier war? Wie es zur Zoonose kam? Wie seine Telefonnummer lautet oder dessen Facebookaccount damit wir uns alle gemeinsam mal bei dem fiesen Stück Sch….e auskotzen können?! Haben Sie? Immer her mit Ihren Ergüssen. Sie können sich ja mit Herrn Kekule kurzschließen. Dann können Sie Ihre Arbeiten vergleichen und sich mit der weltweiten Virologengemeinschaft austauschen. Vielleicht helfen ihre Erkenntnisse ja. Darf ich fragen was Sie befähigt und welche Kernkompetenzen Sie Ihre eigenen nennen?

  18. Gewählt ist gewählt sagt:

    Tja, erst Wiegand als OB wiederwählen und dann meckern. Nun gibt es die Quittung dafür!

  19. !? sagt:

    Dieser Mann schafft es doch tatsächlich die kleinen regionalen Händler in den Ruin zu treiben. Er sollte sich schämen. Wichtig ist aber: er bekommt dich sein Geld, egal was passiert. Der nächste Belstaff-Fummel

  20. Ja genau sagt:

    Wer nicht hören will, muss fühlen! Hätten wir eine kotzhässliche Markthalle gäbe es auch kein Problem mit den Händlern!

  21. Abartig!!!!! sagt:

    Es wird immer schlechter mit der Versorung auf dem Markt.Ich verstehe nicht warum, der Pantemie König will wirklich die Händler in den Ruin treiben?Was soll denn das?Schön das man auf dem Globus Parkplatz u woanders jetzt verkaufen läßt Ich komme auch dort hin u.kaufe.Den Händlern drücke ich alle Daumen, daß sie nicht so viel Verluste haben.Soll er sich den Markt an den Hut stecken !Einfach nur bescheuert!

  22. Ich sagt:

    Was ist los, warum schickt man unsere Händler auf dem Markt zum Teufel?Was haben sie Unrechtes getan?? Herr Wiegand sie sind ein richtiger Lebensmittelvernichter!😠

  23. Er sagt:

    Ich gehe sonst allen Regeln mit das hier versteht aber keiner! Alles wird eingehalten im Freien trozdem nicht, unbegreiflich.

  24. Meiner Einer sagt:

    Konsequenterweise sollte dann auch die HAVAG den Betrieb einstellen müssen , denn weder an den Haltestellen noch in der Bahn können Abstände gewährleistet werden werden.

    • Idee! sagt:

      Dem könnte man mit einer Maskenpflicht begegnen.

    • Franz2 sagt:

      Zumal in der Bahn Gestalten ohne Maske mitfahren, wo man Gefahr läuft sich noch mehr zu holen als Corona – aber ansprechen darf man es ja nicht, sonst gibts auf die Zwölf und man landet ggf. im Krankenhaus, wo eh Land unter herrscht. Wann wird in den Bahnen mal konsequent kontrolliert und wer sich nicht dran hält, fliegt raus ?

      • passant sagt:

        Ja, es war nachvollziehbar, dass die Stadt Halle zu Beginn der Pandemie rechtzeitig die richtigen Eindämmungsmaßnahmen ergriffen hat, als andere sich noch gefühlt wochenlang im Karnevalsrausch befanden. Und auch ein Verbot des Glühweintrinkens im Rudel war nachvollziehbar. Die Akzeptanz von Politikern steht und fällt aber auch mit der Nachvollziehbarkeit von verordneten Maßnahmen durch die betroffene Bevölkerung. Man sollte die Menschen schon mitnehmen und ihnen auch richtiges Verhalten zutrauen. Das hat auch etwas mit durchhalten zu tun. Sprüche von Politikern wie “Irgendwann werden wir uns Vieles verzeihen müssen“ helfen da nicht wirklich weiter.

        • Franz2 sagt:

          Der Spruch vom Jens ist aber richtig. Eine Situation wie diese, wo man unmöglich immer genau das Richtige tun kann, weil soviele Faktoren zusammenwirken, folgert unweigerlich in Entscheidungen, die später als falsch angesehen werden. „Hinterher ist man immer schlauer“ ist nicht einfach so ein lapidarer Satz, sondern er ist richtig. Der Unterschied ist, dass er in der Öffentlichkeit steht – der gemeine Bürger tut das nicht. Wenn der gemeine Bürger diesen Satz für sich in Anspruch nimmt, wird kaum jemand Notiz davon nehmen, wenn er eine falsche Entscheidung trifft – hier im Großen ist das was Anderes.

          • passant sagt:

            Natürlich werden in einer besonderen Situation auch Fehler gemacht. Ich denke, wenn Verantwortliche Fehler zugeben, sich erklären und diese korrigieren, wird das auch respektiert. Wie gesagt, die Nachvollziehbarkeit ist für die Menschen wichtig, denn sie sind die Betroffenen. Warum wurde so und nicht anders gehandelt, das sollte rüberkommen.

          • Wulgand sagt:

            Es gibt zum Glück noch Gerichte, die willkürliche oder nicht begründbare Maßnahmen wieder korrigieren.

  25. Paule sagt:

    Knecht des Kapitals, Hauptsache die kleinen gehen kaputt… jagt sie aus dem Rathaus…

  26. Steffi sagt:

    Das ist ja tolle Entscheidung! Alle Bauernhöfe zu plündern, alle Klein- und Mittelunternehmer zum Boden bringen… sprich komplett der Mittelschicht in Deutschland zu eliminieren! Der eigentlich 20-30% BIP bringt! Dazu die Kinder ohne Ausbildung..klingt ja spannend für die Zukunft.. die Krankenkassen sind ab 2021 1,3-2,2% teurer und die Beitragsbemessungsgrenze steigt.. als nächstes gehen noch die Preise hoch.. und das alles bei 0 Einkommen… gut gemacht! Ich bin recht Stolz!

    • Peter Pan sagt:

      Die Krankenkassenbeiträge steigen aber aus denselben Gründen weshalb es das Infektionsschutzgesetz gibt und warum diese Maßnahmen getroffen worden sind. Nämlich aus dem Grund damit die Beiträge nicht um 10, 15 oder noch mehr % steigen, weil sich so viele Menschen infizieren! Haben Sie eine Ahnung was 70 Tage Intensivstation und die Hälfte der Zeit in Beatmung kosten? Haben Sie eine Ahnung wie teuer Sauerstoff ist? Setzen Sie sich in die Straßenbahnlinie 5 und fahren Richtung Bad Dürrenberg. Rechtzeitig aussteigen und zur Fabrik gehen. Beschweren Sie sich dort bei den Arbeitnehmern warum diese für Geld Sauerstoff für Krankenhäuser produzieren und warum dass so teuer sein muss, wenn man den doch aus der Luft holen kann! Und wenn die Eltern es nicht gebacken bekommen ihre Kinder zuhause zu bilden dann liegt das an den Eltern. Fragen Sie mal bei der älteren Generation nach als es in halle noch geschneit hat und sehr viel geschneit hat und oder es keine Kohle zum heizen gab oder keinen Strom. Was meinen Sie wo die Kinder da geblieben sind? Richtig zuhause. Und ist aus Ihren Eltern und Großeltern nichts geworden? Diese Ausschlachten von Wohlstandsproblemen nur weil sich die Eltern selber die Schuhe nicht zubinden müssen und auf Klettverschluss zurückgreifen müssen. Und dann wahllos ohne Beleg irgendwelche Zahlen in den Raum werfen ohne Sinn und Verstand! Wow und ich meine nicht Worl of Warcraft. In diesem Sinne, guten Abend.

  27. Sonne sagt:

    Ist der Mann mit sich selbst nicht mehr zufrieden und drangsaliert deshalb die Bürger dieser Stadt mit seinen wahnwitzigen, hirnrissigen Ideen? Was soll das, Herr Wiegand??? Haken Sie schon auf der Liste ab, was Sie alles angerichtet haben? Die Händler mussten schon wegen Ihrer Bäumchen weichen, welche dann ( wahrscheinlich aus Trotzreaktion wegen 3 gewonnener Händlerklagen) direkt schon am 23.12. wieder ENTSORGT wurden. Noch bevor es eigentlich richtig Weihnachten wurde! Schon das alleine läßt mich ernsthaft an der Person, die das Amt eines OB‘s ausübt, zweifeln. Alles was den Händlern nun vergammelt, müsste bei Ihnen vor der Tür im Rathaus landen, damit Sie einen Überblick von Ihren desaströsen Entscheidungen bekommen! Den guten Rutsch ins neue Jahr spare ich mir!

  28. Zum Teufel mit dem Rathaus! Mir tun die armen Händler leid,was haben sie getan?Warum dürfen keine Lebensmittel auf drm Markt verkauft werden? Geht auf die Straße ,laßt es Euch nicht gefallen!Die Händler können für Corona nichts,also bitte laßt sie arbeiten!
    In Bus u.Bahnen kontrolliert keiner ,ob jeder eine Maske auf hat u.der Abstand ist viel enger.Herr Wiegand geben sie endlich nach u.lassen sie die Händler arbeiten !!!!!!!!!

  29. Hastalavista sagt:

    Sie gelten seit 16. Dezember 2020 bis zum 10. Januar 2021:
    Die wichtigsten Regeln kompakt:
    Der Einzelhandel mit Ausnahme der Geschäfte für den täglichen Bedarf muss schließen. OB Wiegand macht für Halle seine eigenen Gesetze. Er hat noch
    nichts vom täglichen Bedarf gehört. Er hat keine Bedürfnisse und wir sollen
    sie auch nicht haben.

    • Wulgand sagt:

      Mir ist es egal, ob er Bedürfnisse hat und welche es sind. Entscheidend ist, dass er seinen grotesken Unfug wissenschaftlich nicht mal im Ansatz untermauern kann. Er behauptet de facto, die Ansteckungsgefahr sei außen größer als innen. So einen Unsinn würde nicht einmal Trump verbreiten.

    • Peter Pan sagt:

      Wenn Sie selber von Geschäften schreiben, was ist ihre Definition eines Geschäftes? Die Versorgung ist eben durch richtige Geschäfte mehr als gesichert! Auch für und gerade für den täglichen Bedarf. Es gibt so viele Geschäfte und die haben so viele Waren darin die verkaufen die sogar und stellen Sie sich vor, die Hallenser die in den Geschäften arbeiten, die bekommen sogar Geld dafür. Warum sollten denn die Gelder an fliegende Händler von außerhalb gehen?

  30. a.h. sagt:

    wählt ihn ab , wenn wahlen sind, ganz einfach. … schade das herr. wiegand nden regionalen Handel nicht unterstützt, aber das is bei ihm anscheinend nichts neues. wenn du nicht papenburg oder ien regionaler fussball-verein bist. …

  31. XXX sagt:

    Genau abwählen sofort !

  32. Olli Kahn sagt:

    Solange Wettbude und Spielhöllen geöffnet haben ist doch alles gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.