Wegen Corona-Krise: Medienanstalt fordert finanzielle Unterstützung für Privat-Radio und Privat-TV in Sachsen-Anhalt

Das könnte dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. Sachverstand sagt:

    Sollte man aus meiner Sicht nicht, sehe hier keine „Systemrelevanz“ und die Informationspflicht ist durch den ÖRR komplett abgedeckt. Die Gelder können effektiver eingesetzt werden und sollten dorthin transferiert werden, Was nach dem Danach notwendigerweise relevanter ist. Denn Eins sollte klar sein, es wird nicht mehr so sein, wie es war und ob da Privatsender oder die „Blase“ Profifußball noch in jetziger Form existent sind-komplett unwichtig! Es wird auch nicht Alles rettbar sein, eine Illusion.

  2. Hörer sagt:

    Jetzt kommt aber jede Branche und hofft, Staatsgelder abzugreifen.
    Private Rundfunkveranstalter sind NICHT systemrelevant. In Krisenzeiten sind die etablierten Sender der öffentlich-rechtlichen Sender wie mdr, DLF u.a. Garant für den Informstionsfluss.

    Es gibt keinen sachlichen Grund für Gelder aus den Coronafonds.

  3. Unfassbar sagt:

    Erinnert mich an das MwSt-Geschenk der FDP an die Hotelerie!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.