Zum Merkel-Besuch: Klima-Demo durch Halle

Das könnte dich auch interessieren …

15 Antworten

  1. Dirk Müller, Halle-Neustadt sagt:

    sicher gibt es auch von rechts populistische Angriffe gegen FFF. Aber vor allem manifestiert sich mittlerweile auch in der Mitte der Gesellschaft nachvollziehbar ein großes Unbehagen gegen die einige Auftritte der FFF. Kritiker gleich wieder als Rechte zu diffamieren, bestätigt die mittlerweile problematische personelle Zusammensetzung dieser Bewegung.
    Wenn FFF weiterhin ernst genommen werden will, sollten die Teilnehmer den Diskurs mit der Mitte der Gesellschaft suchen und sich von linken Demagogen trennen.

    • max sagt:

      „Kritiker gleich wieder als Rechte zu diffamieren,…“(Dirk Müller). Diese Aussage steht nicht im Text. Im Text steht: „Aufgrund der vielen Vorkommnisse und der Diffamierung von Rechts,…“.

      Dieses Leseverständnis bestätigt die mittlerweile problematische personelle Zusammensetzung der CDU.

      • T. H. sagt:

        Das ist generell so wie es Hr. Müller schreibt, das hat mit diesem Artikel nix zu tun!

        • rupert sagt:

          @ T.H.

          Was Herr Müller schreibt, das hat hier nur in den seltensten Fällen was mit den Artikeln zu tun.

          Wäre ja noch schöner, wenn er sich inhaltlich zur desaströsen Klimapolitik der CDU äußern würde… .

          Lieber nen bisschen die Klimakids diffamieren.
          Läuft.

          • Fräänk sagt:

            Is auch nicht schön, Klimatisierten zu diffamieren. Da reicht drüber zu lachen oder mit dem Kopf zu schütteln.

  2. Fräänk sagt:

    Klimakids natürlich

  3. Tim sagt:

    Wie gesagt, die Menschen haben nicht nur Greta satt!

  4. MTL Halle sagt:

    Die Klimahysterie nervt. Deutschland ist verantwortlich für rund zwei Prozent der Welt-CO2-Emission.

    Die Stilllegung der Kohlekraftwerke bedeutet für Deutschland immerhin ein Drittel weniger CO2; bezogen auf die Welt sind das 0,7 Prozent. Das sind homöopathische Dosen.

    China baut neue Kohlekraftwerke und in fünf Jahren 20 neue Flughäfen. Deutschland schafft in 20 Jahren nicht einen.

    Der nur in diesem Jahr vernichtete Regenwald hätte in den nächsten Jahrzehnten Unmengen an CO2 speichern können.

    Wir hätten über Jahre hinweg in Deutschland alle beruhigt SUVs fahren können. Ölfelder brennen. Überschüssiges Erdgas wird abgefackelt.

    Die Weltbevölkerung wächst. Allein die Zahl der Afrikaner soll sich bis 2050 verdoppeln. Diese werden den Wohlstand der Industriestaaten nicht nur auf ihren Smartphones sehen, sondern ihn auch leben wollen. Die Weltklimafrage reduziert sich letztlich auf eine entscheidende Frage: Wieviele Menschen verträgt dieser Planet?
    Die deutsche Bevölkerung schrumpft hingegen. Doch lassen wir die Grünen weiterhin in ihrem Glauben, Deutschland könne die Welt retten.
    Die Greta-Bewegung zusammen mit den vorherrschenden links-grünen Medien haben es geschafft, selbst Grundschüler zu überzeugen, freitags die Schule zu schwänzen. Realschullehrer berichten, dass Letztere nicht mal mehr den Zahlenraum von 1 bis 100 beherrschen, aber meinen zu wissen, wie man den Klimawandel verhindert.

    Anstelle Fridays for Future zu beklatschen, sollten wir an die Wiedereinführung von Samstagsunterricht (Mathematik und Erdkunde) denken, um die Größenverhältnisse in der Welt wieder verstehen zu lernen.

    • Nick Subbot sagt:

      Soviel geschrieben, so wenig Ahnung und immer wieder die irrationale Angst vorm schwarzen Mann. Die Verdummung von Teilen der Bevölkerung ist nicht abzustreiten. Da liegst du richtig. Aber ob du samstags aus der Kiste kommst, um das alles nachzuholen? Fraglich.

    • rupert sagt:

      @MTL Halle

      Das zweite Wort Ihres Kommentars wurde als Unwort des Jahres 2019 auch damit begründet, dass es wissenschaftsfeindliche Tendenzen zum Klimawandel befördert.

      http://www.unwortdesjahres.net/fileadmin/unwort/Pressemitteilungen/pressemitteilung_unwort2019.pdf

      Sie selbst umschiffen in Ihrem Kommentar die Ergebnisse der Klimaforschung lieber ganz.
      Was wollen den Kids denn in Ihrem Samstagsunterricht beibringen?
      So ohne Erkenntnisse der Klimaforschung?

      Dass die Weltkugel ganz schön groß ist und alles nicht so schlimm wird?
      Dass es zu viele Afrikaner gibt?
      Dass nur die Chinesen was machen müssen?
      Dass Deutschland mehr Flughäfen braucht?

      Die Klimafrage reduziert sich noch nicht mal auf die Anzahl der Menschen auf der Erde. Sie lässt sich nur darauf verkürzen, wenn Sie einen Ressourcenverbrauch pro Kopf konstant setzen.

      Und genau darum, Ihre eigene bequeme Lebensweise, geht es Ihnen ja:
      Man hätte „über Jahre hinweg in Deutschland alle beruhigt SUVs fahren“ können.

      Schön, dass Sie jetzt genervt sind.
      Es wird auch Zeit.

  5. mirror mirror sagt:

    Super, mit einer Erfindung aus Australien können wir bald in der Kneipe das Klima schützen.

    „It won’t tackle global carbon emissions yet, but a new technology from Australia’s national science agency, CSIRO, has found a way to pull carbon dioxide (CO2) out of the atmosphere and put it into beer and other beverages.“

  6. Wilfried sagt:

    Max-Ferdinand sollte erst mal richtig erwachsen werden und sich von der Alimentierung durch seine eltern lösen. Der Ernst des Lebens wird ihn dann so beuteln, daß er kaum noch richtig Luft holen kann. Spätestens dann werden sie alle vernünftiger, wenn es mal mit der Schul- und Lebensplanung klappt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.