Europäische Arzneimittelbehörde EMA lässt Corona-Impfstoffe für Babys und Kleinkinder zu

Das könnte dich auch interessieren …

93 Antworten

  1. Bergamo sagt:

    Na bitte.

  2. Olli sagt:

    Läuft, warum auch immer nur die Alten…
    Jung anfangen, dass erspart so einiges.
    Der Co2 Fußabdruck ist schrecklich.
    Es wird immer absurder.

  3. Freiluftirrenhaus sagt:

    Mehr Schaden als Nutzen ? Es gibt praktisch keine Todesfälle bei Kleinkindern u. kaum schwere Verläufe .
    Ist das nur ein Koteau vor der globalen Pharmaindustrie ?

    • Pneumologe sagt:

      Ich lade dich gern mal in die MHH ein. Da kannst du 2-5jährige sehen, die an Long Covid leiden. Und damit meine ich wirklich leiden. Es ist eine Schande, dass wir diese Kinder nicht schützen konnten.

      • Paniker sagt:

        Hast du das schon dem Tierarzt vom RKI gemeldet? Und ARD & ZDF? Sondersendung! Vielleicht hätte Lauterbach seine Impfwerbung nicht an Ü60, sondern auch an Babys schicken sollen.

      • Frösi sagt:

        Märchen aus dem Paulaner Garten.

      • Freiluftirrenhaus sagt:

        ad Pneumologe
        Leider schützt die Coronaimpfung nur vor Kündigung u. Reiseverbot , aber nicht vor einer Infektion.
        Außerdem muss man auch die Nebenwirkungen der Impfung bedenken.
        Wieviel Kinder leiden unter langjährigen Impfnebenwirkungen ? Das intersssiert dich nicht mit deinen Scheuklappen u. deiner rosaroten Brille.

      • @Hohlquatscher sagt:

        „Ich lade dich gern mal in die MHH ein.“

        Du hättest bemerken können, dass außerhalb deiner Blase keiner weiß, was du mit „MHH“ meinst. Vielleicht begibst du dich mal in die Niederungen der Unwissenden und klärst sie auf?

  4. Pfleger sagt:

    Da immer mehr Erwachsene langsam begreifen, was sie sich da gespritzt haben, müssen jetzt Babys herhalten für den Profit. Hat das wieder Frau von der Leyen eingefädelt? Impfungen von Babys gegen eine Krankheit, die sie nicht bekommen, Perleberg geht’s nicht mehr.

  5. Nur mal so... sagt:

    Warum so kurze Abstände? Das kenne ich von keiner anderen Impfung. Stelle ich mir recht belastend für das Immunsystem von Babys vor.

  6. Rania J. sagt:

    Wie bekloppt müsste man als Eltern sein, dies zu tun ? Erst gestern hat der MDR um 20:45 Uhr
    über Impfschäden bei jungen Leuten (Sportlern) berichtet. Wer sein Kind liebt, lässt es ohne
    diese Impfstoffe aufwachsen.

    • POS ist kein Schulabschluss, sondern eine Diagnose sagt:

      Ja, wer kennt sie nicht, die ganzen Impfschäden. Selbst die wagemutigen Statistiken gehen von 0,3 Verdachtsfällen pro 1.000 Impfungen aus. Wohl gemerkt: Verdachtsfällen. Die Rate dürfte noch deutlich darunter liegen. Wenn du nur rechnen könntest…
      Aber danach traue ich mich gar nicht zu fragen.

      • Senat sagt:

        Bei dir kommt auch die Wirkung eines Impfschadens zum Vorschein.
        Da sind es wohl doch mehr als 0,3 Verdachtsfälle.

      • Easy Rider sagt:

        Bist du am Profit der Impfungen beteiligt, oder warum bist so extrem dafür. Die Babys deren Eltern so verblödet sind sie impfen zu lassen tun mir leid. Ich hoffe sie nehmen keinen Schaden davon.

      • Korrekteur sagt:

        0,3 pro 1.000 Impfungen, nicht 0,3 pro 1.000 Geimpfte. Da liegt den erster Denkfehler. Da der gehorsame Bürger mittlerweile 3 Impfungen hat, beträgt die Rate also bei rund 1 (Verdacht auf) Impfschaden pro 1.000 Geimpfter. Das hältst du ernsthaft für eine guten Wert???
        Bei regulär zugelassenen Impfstoffen reden wir von 1 pro 1 Million Geimpfter!
        Noch nie wurde ein Impfstoff mit einer solch katastrophalen Bilanz zugelassen und verimpft.

      • Studieren kann jeder sagt:

        Impfen macht süchtig. Sauerstoffmangel schädigt das Gehirn, Alzheimer ist kein Rotwein, und in der Polytechnischen Oberschule haben wir noch Hochdeutsch gelernt. Dazu gehört auch, persönliche Anreden mit einem Großbuchstaben zu beginnen. Irgendwann wirst auch Du Dein Bafög zurückzahlen müssen

      • Erklärbär sagt:

        Es sind 0,3 Verdachtsfälle pro 1.000 Impfungen, nicht pro 1.000 Geimpfte! Da der gehorsame Bürger mittlerweile 3 x gepiekst wurde, ergibt sich also eine Rate von fast 1 pro 1.000 Geimpfte! Wenn du das für vertretbar hältst – deine Sache. Bei regulär zugelassenen Impfungen reden wir von 1 Nebenwirkung bei 1.000.000 Geimpften, der Unterschied in der Größenordnung ist dir hoffentlich bewusst.
        Noch nie!!!!!! wurde ein Impfstoff mit einer solch katastrophalen Bilanz zugelassen.

        • der totale Impffeldzug sagt:

          Nur 1 % der Nebenwirkungen werden gemeldet.
          Damit wären wir seriös gerechnet schon bei 30 Verdachtsfällen pro 1000 Impfungen oder 120 Verdachtsfällen bei 1000 Geimpften.
          Viele Ärzte schalten auf Durchzud ,wenn Pat. über Nebenwirkungen berichten ,werden Impfnebenwirkungsmeldungen doch gar nicht honoriert , während es für Coronaimpfungen das vierfache Honorar gibt wie für alle anderen Impfungen.

    • Bergamo sagt:

      Babys im Leistungssport sind gar nicht so häufig, wie manch einer glaubt.

    • Hans G. sagt:

      Richtig, wer sein Kind liebt lässt es nicht Impfen. Am besten auch nicht zum Arzt, dann hat man die höchsten Chancen, dass es auch ja nie erwachsen wird.

  7. Matthias Gerlach sagt:

    Eine Studie an 4.256 Kindern. Kann man erfahren, welche Eltern dem zugestimmt haben, Milieu Paulusviertel z.B., oder eher aus indischen Slums, oder waren es gar Waisenkinder?

  8. Konsequenter*in sagt:

    Wer seinen Kindern das antut, muss zwangsläufig das Sorgerecht verlieren.

  9. Zappelphilipp sagt:

    Und der Pöbel tobt. Hahahaha

  10. Arbeitende Bevölkerung sagt:

    Hatte gestern mein 4. Impfung. Keinerlei Nebenwirkungen mir geht es super. An den Pöbel hier: ihr seid eh alle verloren also geht wenigsten ein bisschen arbeiten. Ich finanziere eh schon jeden Monat 5-10 von euch da könnt ihr euch wenigstens impfen lassen. Sonst steigt auch noch der SV-Beitrag.

  11. Lolli statt Lobby sagt:

    Das ist EMA
    Interessanter Artikel und nicht mal gefakt

    https://www.menschenrechte.online/2021/08/23/ema-mit-pharma-lobbyisten/

  12. Hansi sagt:

    Das ist toll! Selbst in den öffentlich-rechtlichen mehren sich die Beiträge über schwere Impfschäden. Letztens haben sich Forscher die Daten der Comirnaty-Zulassungsstudie noch einmal genauer angeschaut, und festgestellt, dass weder die Wirksamkeit noch die Sicherheit überzeugend nachgewiesen wurde. Da muss wohl die EMA jetzt Tatsachen schaffen. Langzeitstudien kann man eh nur noch schwerlich machen, weil die Kontrollgruppe der Ungepiksten nicht mehr representativ ist.

  13. Hansi sagt:

    ARTE: Impfen, die ganze Geschichte
    https://www.arte.tv/de/videos/091092-000-A/impfen-die-ganze-geschichte/
    Wie man sieht, gehen Krankheiten vor allem im Krieg hoch und durch Impfpflichten nicht weg.

  14. Ilse sagt:

    Impfung an Babys? NEIN !!!!!!
    Die Impfstoffe sind zu wenig auf Langzeitwirkungen getestet. Ich vertrau dem nicht

    • der totale Impffeldzug sagt:

      Weil die neuen Impfstoffe bisher nur an Mäusen getestet wurden , werden die jetzt an Babys getestet – um die Nebenwirkungen am Menschen besser zu erforschen.

  15. Alles schon vergessen ? sagt:

    Zur Aufarbeitung der Nazi -Ärzte-Verbrechen hat man 1947
    den Nürnberger Ärztekodex erarbeitet .Darin heißt es :
    “ Die freiwillige Zustimmung der Versuchsperson ist unbedingt erforderlich. Das heißt, dass die
    betreffende Person im juristischen Sinne fähig sein muss, ihre Einwilligung zu geben; dass sie in
    der Lage sein muss, unbeeinflusst durch Gewalt, Betrug, List, Druck, Vortäuschung oder
    irgendeine andere Form der Überredung oder des Zwanges, von ihrem Urteilsvermögen
    Gebrauch zu machen; dass sie das betreffende Gebiet in seinen Einzelheiten hinreichend kennen
    und verstehen muss, um eine verständige und informierte Entscheidung treffen zu können. Diese
    letzte Bedingung macht es notwendig, dass der Versuchsperson vor der Einholung ihrer
    Zustimmung das Wesen, die Länge und der Zweck des Versuches klargemacht werden; sowie die
    Methode und die Mittel, welche angewendet werden sollen, alle Unannehmlichkeiten und
    Gefahren, welche mit Fug zu erwarten sind, und die Folgen für ihre Gesundheit oder ihre Person,
    welche sich aus der Teilnahme ergeben mögen. Die Pflicht und Verantwortlichkeit, den Wert der
    Zustimmung festzustellen, obliegt jedem, der den Versuch anordnet, leitet oder ihn durchführt.
    Dies ist eine persönliche Pflicht und Verantwortlichkeit, welche nicht straflos an andere
    weitergegeben werden kann.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.