3G im ÖPNV auch in Halle (Saale)? HAVAG will umsetzbare Lösung erarbeiten – Kontrollen allenfalls stichprobenartig möglich

Das könnte dich auch interessieren …

73 Antworten

  1. kh sagt:

    also ich kann mir nicht vorstellen, daß eine gesellschaft das aushalten wird

  2. Exilhallenser sagt:

    In normalen Zügen lässt sich sicherlich die 3-G-Regel umsetzen und kontrollieren, in der Straßenbahn wohl eher weniger. Und irgendeinem dahergelaufenen HAVAG-Kontrolleur werde ich mit Sicherheit nicht meinen Impfpass zeigen.

  3. Ich sagt:

    Dass man in den Bahnen eingepfercht wird wie in Sardinenbüchsen dient auch „Ziel sei es schon seit “Beginn der Pandemie, die Fahrgäste zu schützen, politisch verordnete Maßnahmen zur Eindämmung der Infektionen aktiv zu unterstützen und durch die Umsetzung geeigneter Maßnahmen bestmöglich zu begleiten”“ Herr Schwarz? Guten Morgen auch und fahren Sie doch bitte selbst mal in den Straßenbahnen und Bussen täglich mit…da hilft such keine Maske mehr, wenn man mit gefühlt 200 Leuten in der bahn gequetscht fährt…

  4. Peppi sagt:

    Die HAVAG macht auch jeden Scheiß mit, alle Bahnen im Depot lassen
    und dann schauen wir mal. Die Politiker haben es doch verbockt und
    die Menschen müssen es ausbaden. Alle machen mit und der Blödsinn
    geht weiter. Jeden Tag kommen Tausende über alle Landesgrenzen
    welche Rolle spielt da Abstand und Impfung ?

    • Malte sagt:

      Meinste jetzt die Sachsen, die alle nach Halle zum Arbeiten kommen?

      Und, sind Politiker nicht auch Menschen, oder Roboter, Humanoide oder Reptiloide, oder was?
      Zum Glück hast du noch nicht irgendwas Wichtiges zu entscheiden, wie Arbeitsniederlegung bei der HAVAG oder so. Und da bin ich echt froh drüber…

    • Ralph Gäbler sagt:

      Da haste recht alle Räder stehen still wenn dein starker Arm es will und schnell wäre dieser geisteskrank e schwachsinn vorbei

  5. Erika B. sagt:

    🙈🙈🙈 Oh man… Lasst doch mal die Kirche im Dorf!!! Die bisherigen Maßnahmen waren doch völlig in Ordnung 🤷 Jetzt noch 3G – da hört jegliches Verständnis auf 😡

    • Malte sagt:

      Also, bei mir fängt da das Verständnis erst an… So what?

    • stromi1 sagt:

      1. Es wird wird wohl auf „FFP 2“ Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln hinauslaufen.
      Eine 3G regelung ist meineserachtens nicht durchführbar. (Wer hat das Personal und Geld dafür?!`)
      2. Ein Abstand von 1,50m ist in den öffentlichen Verkehrsmitteln der HAVAG schwerlich machbar.
      Hier liegt es eher an mangendelm Waggonmaterial, um entsprechende Linien zu verlängern.
      3. Schülertransver: Es ist auffällig das obwohl entsprechende „Schülerbusse“ zur verfügung stehen,
      sich viele Schüler in die „TRAM“ quetschen, morgens wie mittags.

      Haltet euch an alle bestehenden Regeln, lasst euch wenn möglich Impfen, und Gesundheit !!!

  6. Rot sagt:

    also HAVAG Dauerkarte kündigen und mit dem Auto fahren

    • BrummBrumm sagt:

      Hinter der Straßenbahn her? Sonst merkt die doch gar nicht wie gnatzig du bist. Und dann schön in der Ulli vor dem Kundencenter hupen. Sonst ist nachher noch allen so egal wie mir.
      Impfen soll im übrigen auch funktionieren. Dann kann man einfach einsteigen und losfahren.

      • xxx sagt:

        „Impfen soll im übrigen auch funktionieren.“

        Das sollen Lama- und Magnetdecken auch. Verbraucherschützer könnten mit solchen Geschichten dicke Romane schreiben…

        • Verbraucher sagt:

          Mit dem Unterschied, dass bei „Lama-“ und Magnetdecken der Nutzen weder wissenschaftlich noch praktisch nachgewiesen wurde, beim Impfen aber bereits milliardenfach.

          • xxx sagt:

            Aber sischer doch, sieht man ja am massenhaften Impfversagen, euphemistisch als „Impfdurchbruch“ bezeichnet.

          • Verbraucher sagt:

            Massenhaft?

            Wie viele Impfungen wurden denn NICHT „durchbrochen“?

          • xxx sagt:

            Wieviel Millionen Autofahrten pro Jahr in Deutschland enden denn nicht mit einem tödlichen Unfall? Fallen deshalb die 3.275 Verkehrstoten (2018) nicht ins Gewicht? Das sehen die Familien, Freunde, Nachbarn, Kollegen der Toten bis hin zu den Sanitätern, Polizisten und den Angestellten der Straßenmeistereien, die dann immer alles zusammenkehren müssen, ganz anders.

          • Verbraucher sagt:

            Schöne Analogie.

            Gilt Autofahren als unsicher, wenn von vielen hundert Millionen Fahrten ein paar tausend tödlich enden? Gilt Autofahren als unerforscht? Was sind die Langzeitfolgen einer Autofahrt?

            Geben Familien, Freunde, Nachbarn und Kollegen der Toten jedem Autofahrer, also auch den Millionen, die nicht am Unfall beteiligt waren, die Schuld an dem Unfall? Raten sie jedem vom Auto fahren ab und verbreiten sie sogar wissentlich Lügen über das Autofahren?

            Ein Impfdurchbruch bedeutet Infektion und Krankheitssymptome trotz Impfung, nicht Tod. Wenn 99,7% der Geimpften nicht krank werden, ist das doch eine ziemlich gute Quote. Massenhaft ist jedenfalls was anderes.

  7. 0 G sagt:

    Wa regt ihr euch auf? Das ist absolut 0 zu kontrollieren und das Wissen die. Vom Rechtlichen mal ganz abgesehen. Zeige doch nicht jedem Hilfsschüler vertrauliche Dokumente.

  8. Sunny sagt:

    ,,Kontrollen allenfalls stichprobenartig möglich“

    Entweder ganz oder gar nicht….

  9. Verkehrslotse sagt:

    Kontrollen mit mind. 100 Euro Ordnungsstrafe bei Nichteinhaltung. Das ist angemessen.

  10. Doris sagt:

    Naja da wollen wir mal sehen wieviel Fahrgäste die Havag dann noch hat !!!! Langsam aber sicher drehen alle durch oder wie ???

  11. Armes Deutschland sagt:

    Schnullipups…

  12. MS sagt:

    Jegliches Rumgehacke auf der HAVAG ist vollkommen sinnbefreit. Die muss sich nämlich an die geltenden Rechtsvorschriften halten.

  13. War früher nicht alles schlecht sagt:

    In der DDR war das Impfen eine Selbstverständlichkeit – aber eben auch eine Pflicht. Um Seuchen und Epidemien vorzubeugen, pflegte die DDR ein umfangreiches Impfprogramm. Bis zu zwanzig Immunisierungen waren für die Bevölkerung verpflichtend und auch selbstverständlich.Heute laufen Impfappelle in Deutschland oft ins Leere. War nicht alles schlecht damals…✊
    Bestes Beispiel die Masern:Während sich in West-Berlin Masern rasend verbreiten, wird aus den ostdeutschen Ländern kaum ein Fall gemeldet. Der Grund: Hier wirkt die Impfpflicht aus DDR-Zeiten bis heute nach.

    • Ich hab's überlebt sagt:

      Da geb ich dir vollkommen Recht. Bei der medizinischen Behandlung war die DDR etwas hinterher aber was das Thema Vorsorge angeht war der Staat vorbildlich.

  14. Lizzylarla sagt:

    Mal ehrlich….
    Wer früh am Morgen sich in die Linien 3 und 9 quetscht, der steht schon Ängste aus, es gibt nun mal keine durchgehende Verbindung vom Süden nach Ha-Neu, erst ab um 7 Uhr und da ist es für viele zu spät …

    WEHE du hast Tasche auf Nebenplatz, du wirst böse angeschaut, trotz daß Du Abstand haben sollst, wehe du hast Maske nicht ordentlich über der Nase…

    Machst Du Fenster auf, knallt es wer an der nächsten Haltestelle zu….

    Ich denke wenn man SECHSMAL !!!!!! die Linie 16 kontrollieren von Schwimmhalle bis Beesen auf EINER !!!! Fahrt, hat man genügend Personal Fahrausweise zu kontrollieren und ob man geimpft oder genesen ist.

    Sollen doch die Aluhutträger leiden, vllt setzen sie dann endlich den Aluhut ab

    • Frieda sagt:

      Bedenke aber das nicht jeder ein Aluhutträger oder Querdenker ist,der keine Maske trägt. Gibt auch welche mit Maskenattest die gern mal aber als solches betitelt werden

      • 10010110 sagt:

        Wie viele sind das denn wirklich?
        Es werden immer wieder hypothetische Einzelfälle hervorgehoben, die nur eine verschwindend kleine Minderheit betreffen.

    • Texas sagt:

      Fährt die Linie 2 nicht durchgehend vom Süden nach Neustadt und warum nutzt Du den ÖPNV wenn die Erfahrungen derart miserabel sind?

  15. Bahnfahrer sagt:

    Der ÖPNV hat eine Beförderungspflicht und gehört zur öffentlichen Daseinsvorsorge. Ob dieser 3G-Beschluss beim höchsten Gericht besteht, wage ich mal zu bezweifeln. Zumal immer wieder dargelegt wurde, dass die Ansteckungsgefahr im ÖPNV sehr gering sei. Denn wie sollen die Menschen zur Arbeit kommen, die auf den ÖPNV angewiesen sind? Das Ganze lässt sich sowieso nicht kontrollieren und ist nur Symbolpolitik.
    Ich bin geimpft und bin dennoch dagegen, dass Ungeimpfte unter Generalverdacht gestellt werden. Die jetzige Misere liegt auch an den jahrelangen Kürzungen im Gesundheitsbereich. Es war ein Fehler, dass sich nur Ungeimpfte testen lassen mussten.

  16. Maurimann sagt:

    Wenn es denn schon gewollt ist – unabhängig von einer Sinnhaftigkeit einer solchen Maßnahme, dann schon Tests für alle. Geimpft oder ungeimpft – das spielt ja scheinbar hinsichtlich des Infektionsgeschehens keine Rolle.
    Ich für meinen Teil bin dann raus. Vier Tests pro Woche bezahlen? Da ist es mit dem Auto günstiger. Ist zwar von der Ökobilanz her totaler Mist, aber was soll’s. Da fahr ich auf absehbare Zeit vermutlich günstiger als die Geimpften, die sich dann mit den steigenden Abopreisen plagen müssen. Kommt 3G in der Bahn, wird das Abo gekündigt. Ich denke, da wär ich nicht allein. Viel Spaß.

  17. So sagt:

    Das ist doch ok, die andern können radeln

  18. 10010110 sagt:

    Die Auswertung von Daten des Programms „Luca“ haben zu Tage gebracht, dass die größte Infektionsgefahr in Bars und Clubs besteht: https://www.tagesschau.de/inland/gesellschaft/corona-luca-bars-101.html

  19. Raketenmann sagt:

    Es gibt so viele Argumente fürs Autofahren.

  20. Thomas sagt:

    Als erstes will ich mal wissen, ob die, die sich die ganzen Maßnahmen zur bekämpfung der Pandemie auch geimpft sind. Ich bin geimpft und Risikogruppe und mir geht das Alles langsam zu weit.
    Wenn ich mal so zurückblicke, frag ich mich, warum haben die Bundes-und Länderregierungen nicht an einen Strick gezogen? Jeder hat doch gemacht was er wollte und nun wird wieder gejammert und nun soll wieder ein Bund-Ländergipfel gemacht werden. Der bestimmt auch wieder nix bringt, da die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten doch wieder machen was sie wollen. Vielleicht sollten die Personen mit den tollen Ideen einfach den ÖPNV benutzen, dann würde sich vielleicht was ändern. Aber die werden ja gefahren und müssen sich sich nicht in überfüllte Busse, Straßenbahnen und Züge quetschen.

  21. Thomas sagt:

    Hab im ersten Satz das Wort „ausdenken“ vergessen.

  22. Thomas sagt:

    Als erstes will ich mal wissen, ob die, die sich die ganzen Maßnahmen zur bekämpfung der Pandemie ausdenken auch geimpft sind. Ich bin geimpft und Risikogruppe und mir geht das Alles langsam zu weit.
    Wenn ich mal so zurückblicke, frag ich mich, warum haben die Bundes-und Länderregierungen nicht an einen Strick gezogen? Jeder hat doch gemacht was er wollte und nun wird wieder gejammert und nun soll wieder ein Bund-Ländergipfel gemacht werden. Der bestimmt auch wieder nix bringt, da die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten doch wieder machen was sie wollen. Vielleicht sollten die Personen mit den tollen Ideen einfach den ÖPNV benutzen, dann würde sich vielleicht was ändern. Aber die werden ja gefahren und müssen sich sich nicht in überfüllte Busse, Straßenbahnen und Züge quetschen.

  23. E. H. sagt:

    Normalerweise müsste die HAVAG an jeden Wagen ein schield anbringen das nur eine gewisse Anzahl an Fahrgästen mit dürfen. Aber nein das is ja mit arbeit verbunden. denen interessiert das doch gar nicht. Hauptsache die bekommen jeden. Monat ihr Geld.

    • Und: wen interessiert Dein Schild? sagt:

      Ich reisse das einfach ab und nehme es mit, das hängt dann in meiner Keller-Bar neben dem Russenschild für die Allierten Kontrollkommisionen und den DDR-Grenzschildern! Die Dinger abzuruppen hat mich mehr Angstsch(w)eiss gekostet … als Dein Furz-Schild jemals bei mir gererieren kann!

  24. 🏳️‍🌈 sagt:

    Naja wenn ich sehe wie stoppendvoll sämtliche Linien in den Stoßzeiten sind und die HAVAG immer noch nicht in der Lage ist Bahnen mit weiteren Waggons zu verwenden, sieht man voll wie ihnen der Schutz am Herzen liegt, nämlich gar nicht. Da bricht regelmäßig fast ne Massenpanik aus wenn man sich gegenseitig auf die Füße tritt und die Mund-Nasen-Masken sich gegenseitig berühren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.