Straßenbahn zum RAW-Gelände? Bahnhofsvorplatz soll autofrei werden

Das könnte dich auch interessieren …

74 Antworten

  1. Avatar Sagi sagt:

    Das ist doch mal eine nette Idee. Hätte schon zwanzig Jahre so sein können, aber manchmal dauert es eben.

    • Avatar Grüne, unbezahlbare, bürgerfeindliche Denkblasen voller Geistesfurze sind das ... sagt:

      … und die werden alsbald platzen! Piff-paff-puff …fff…ffff.fffff.ffff.fffffff … so wie FfF! Da ist auch die Luft raus! Hähähähä!

      • Avatar Sie sind ein Pflegel sagt:

        Ihr Sachverstand ist klar der AfD zuzuordnen. Jedes Kindergartenkind kann sich kultivierter Ausdrücken als Sie

        • Avatar xxx sagt:

          Du hast einfach kein Kunstverständnis.

        • Avatar Und ihre Ortographie ist eher Hartz-IV geprägt ... sagt:

          … dazu kommt noch wahnhaftes Beschimpfen ohne Beweislegung!

          Sie sind ein Pflegel
          >> Heisst wohl eher Flegel!
          Ihr Sachverstand ist klar der AfD zuzuordnen.
          >> Das hat die AfD auf gar keinen Fall verdient. Mich auch nicht!
          Jedes Kindergartenkind
          >> Unmotivierte Übertreibung – unbeweisbar!
          kann sich kultivierter Ausdrücken
          >> „ausdrücken“ – als Verb klein geschrieben!
          >> Mach mal vor! Kannste nicht? Dachte ich mir schon!
          als Sie
          >> Punkt vergessen.

          >>>>>>>> So viele Fehler auf die paar Worte!

          • Avatar selten so gelacht! sagt:

            „Und ihre Ortographie ist eher Hartz-IV geprägt …“

            Meinst du vielleicht Orthographie, Meiner? Und was hat diese mit Hartz IV zu tun?
            Fragen über Fragen…

      • Avatar Stimme zu! sagt:

        Die Grünen darf man nicht vor die Türe lassen! Die blamieren die ganze Innung!

  2. Avatar 10010110 sagt:

    Ja, bitte unbedingt den Bahnhofsvorplatz autofrei machen! Das sind echt unhaltbare Zustände dort, vor allem Freitags und Sonntags, wenn der große Reiseverkehr losgeht.

    • Avatar Hans G. sagt:

      Ist natürlich eine super Idee, wenn es schon zu wenig Platz für PKW gibt, diesen noch zu verknappen. Einfach ein kostenpflichtiges Radparkhaus auf der Grünfläche bauen und alle Räder am Bahnhofsvorplatz entfernen schon ist genug Platz.

    • Avatar Bahnfahrer sagt:

      Ja, es ist wirklich besser, die Leute aus dem Umland machen nicht den Umweg über den Bahnhof sondern fahren gleich mit dem Auto zum Ziel. Wie bescheuert muss man sein, um den Leuten die Bahnnutzung noch weiter zu erschweren. Wobei, bei dir wundert es mich nicht.

  3. Avatar Heidi sagt:

    In 10 Jahren lesen wir bei Du bist Halle: „Anwohner beschweren sich über Bahnlärm und fordern Nachfahrverbot“ 🙂 🙂 🙂

  4. Avatar Kaiser Wilhelm sagt:

    Als wir noch nen Kaiser hatten, hielten die Strassenbahnen direkt vor dem Haupteingang des Bahnhofs. Ist also keine Erfindung der Grünen.

    • Avatar Sagi sagt:

      Die Straßenbahnen sollen vor einem noch zu schaffenden (Neben-)Eingang halten. Das ist auch keine Erfindung der Grünen, aber kein Grüner behauptet, es wäre eine.

      Auch schon zu „Kaisers Zeiten“ war der Bahnhofsvorplatz – sinnvollerweise – nur für den ÖPNV zugänglich. Das sollte auch ohne Monarchen wieder möglich sein.

      • Avatar .... weil seinerzeit die Kutschenpferde alls vollgeschissen hätten ... sagt:

        … OePNV zur Kaiserzeit, Jung‘ du hast sie doch nicht mehr alle beinander!

        • Avatar Sagi sagt:

          Ach, ist die Straßenbahn etwa nicht ÖPNV? Knallharte Privatwirtschaft? Daswusstichnich. 😎

          „Staatsbahn“ und „Reichseisenbahnamt“ klingt jetzt aber irgendwie auch nicht nach Privatbetrieb. Hätte auch schwören können, die Stadt Halle hat 1911 die „Hallesche Straßenbahn-AG“ und 1917 die „Stadtbahn Halle“ gekauft und seitdem als kommunales Unternehmen geführt…

  5. Avatar Raketenmann sagt:

    Dann werde ich wohl meinem Besuch empfehlen wieder mit dem Auto nach Halle zu kommen, wenn ich sie nicht mehr abholen kann.

    • Avatar Tram Tram sagt:

      Du kannst sie ganz bequem mit Straßenbahn, Fahrrad oder e-Scooter abholen 😉

    • Avatar 10010110 sagt:

      Du kannst deinen Besuch immernoch abholen. Es wird ja wohl nicht zu viel verlangt sein, mal 50 Meter bis zum offiziellen Parkplatz zu laufen?

      Genau dieser „Abholverkehr“, der dann eine halbe Stunde lang den Platz für anderen Abholverkehr blockiert, ist das Problem. Wenn schon nicht komplett autofrei, dann sollte zumindest das Parken dort unterbunden werden. Anfahren, ein-/ausladen und wieder wegfahren, so muss es sein.

      • Avatar Bierflaschensammler sagt:

        Sobald über eine Änderung im Autoverkehr nachgedacht wird, ist der Aufschrei hier und in Halle immer groß. Dabei kommt es nicht darauf an, dass die vorgeschlagene Änderung im Ergebnis zu einer verbesserten Parkplatzsituation führt. Es nützt nichts, darauf hinzuweisen. „Früher war doch alles besser!“

      • Avatar STUR sagt:

        Genau so muss es sein! Funktioniert aber nicht wenn die Züge der Deutschen Bahn mit 40 Minuten Verspätung ankommen und deine Fahrgäste noch nicht da sind.

    • Avatar Alter Sack sagt:

      Ja ja Ihr Pseudo-Besuch. Genauso wie jeder eine Pseudo-Oma hat, die man immer zum Arzt fahren muss.

  6. Avatar xxx sagt:

    Super Idee Frau Kreuzfeld-Jacob. Aufenthaltsqualität verbessern für Drogendealer und deren Kunden.
    Die Grünen kümmern sich eben um ihr Wählerklientel.

  7. Avatar Uff sagt:

    So ne blöde Idee. Man meint, Halle hätte keine Probleme. Wer sich so was ausdenkt, sabotiert dem Stadtrat.

  8. Avatar PF sagt:

    Natürlich, und zum Absetzen oder Aufnehmen von Bahnreisenden halten wir einfach mit Warnblinker in zwei Reihen unter den Brücken. Die Leute mit Gepäck laufen bestimmt gerne noch weiter zum Zug, damit der Bhf.Vorplatz mit Fahrrädern zugestopft werden kann. Oder sie lassen sich dann doch lieber gleich bequemer mit Auto ganz zum Ziel fahren und verzichten auf den Zug. Typisch dummgrün, keinen Schritt weiter gedacht…

    • Avatar Sagi sagt:

      Warum nicht im extra dafür geschaffenen Parkhaus mit regengeschütztem Zugang zur Bahnhofshalle?

      Klappt auch am Flughafen. Denk doch mal einen Schritt weiter…

      • Avatar Parkhauskassierer sagt:

        Ein Parkhaus nur zum Absetzen? Ja klar……….

        • Avatar Sagi sagt:

          Nein, ein Parkhaus zum parken. Dort könnte man aber auch nur halten – zum Absetzen, wie z.B. auch am Flughafen. Einfach mal einen Schritt weiterdenken.

          • Avatar Achso... sagt:

            „Nein, ein Parkhaus zum parken. Dort könnte man aber auch nur halten“

            Wer kennt sie nicht, die großzügigen Haltebereiche an den Ein- und Ausfahrten der Parkhäuser, wo man locker 5 min. (oder auch mal länger, wenn der Zug Verspätung hat) mit dem Privat-PKW herumstehen kann, um Omma zu begrüßen, ihren Koffer einzuladen, Omma ins Auto zu verfrachten…

          • Avatar Sagi sagt:

            In Parkhäuser kann man neuerdings reinfahren und – keine Angst! – auch wieder rausfahren. Man muss nicht die Einf-/Ausfahrten blockieren. Notfalls vorher etwas üben, damit es im Ernstfall klappt.

            Absetzen ist nicht Abholen. Aber auch zum Abholen kann man neuerdings in Parkhäuser fahren. Es ist nämlich hauptsächlich zum Parken, also dem Abstellen eines Fahrzeugs da, ganz unabhängig davon, warum man parken möchte. (sagt der Name schon: Parkhaus)

            Auf dem Bahnhofsvorplatz ist das etwas anders. Abgesehen davon, dass dort grundsätzlichg sehr wenig Platz ist, weil nur für den ÖPNV zu „Kaisers Zeiten“ gebaut, gibt es dort sehr, sehr weing Parkmöglichkeiten, kaum (legale) Haltegelegneheiten für die besonders „Eiligen“, die Omma einfach nur rausschubsen, bisher keinen überdachten oder gar wettergeschützten Zugang zum Bahnhof und auch sonst nur wenig Aufenthaltsqualität, wenn zum Beispiel der Zug mal Verspätung hat, man aber aber auch auf die Ankunft des Abschleppwagens achten will.

            Am nun mehrfach erwähnten Flughafen ist das aber bereits so, denn dort steht seit vielen, vielen Jahren ein sehr, sehr großes Parkhaus, in das man ganz bequem zum Absetzen UND auch zum Abholen hinein- und auch gefahrlos wieder herausfahren kann. Ganz als ob es genau zu diesen Zwecke gebaut wurde! Wirklich phantastisch!

            Ruhig einen Schritt weiterdenken! Da passiert nichts Schlimmes bei! 🥰

        • Avatar Radlertrinker sagt:

          Es gibt an einigen Bahnhöfen Parkplätze mit Schranken, wenn man da nur 15 Minuten drin bleibt, kostet es nichts; man zahlt nur bei Parkdauer über 15 Minuten.

          Das sollte reichen, um die Oma zum Bahnsteig zu begleiten.

      • mirror mirror sagt:

        Sagi das mal den Grünen. Nicht nur immer neue Verbote, sondern gleich die Alternativangebote mit entwickeln.

  9. Avatar Andy B. sagt:

    Bäume und Grünflächen generieren weder Einnahmen noch Arbeitsplätze und sind somit unproduktiv. Sie sind Feinde von Fortschritt & Wohlstand und müssen durch kostbaren Parkraum ersetzt werden.

  10. Avatar Ralf Meier sagt:

    „Aufenthaltsqualität“ 😂😂 an diesem kleinen, schmutzigen, ekelhaften Bahnhof??
    Habt ihr Mal hinter den Bahnhof geblickt, da wo ganz offen Drogen verkauft werden, da wo meine Freundin sich schon seit Jahren nicht mehr lang traut weil sie alle 2 Meter angemacht wird?

    Und vor dem Bahnhof wird man als Fußgänger jetzt schon regelmäßig fast von Radfahren ungefahren!

    ….die heiligen Radfahrer jaja….

    Dem nächsten der mir zu nahe kommt, dem schmeiß ich einen Stock in die Speichen

  11. Avatar Ralf Schmitt sagt:

    „Aufenthaltsqualität“ 😂😂

    Habt ihr mal hinter den Bahnhof geblickt bin die strasse dort wohl ganz offen Drogen verkauft werden? Die Straße wo sich Frauen nicht mehr alleine lang trauen weil sie alle zwei Meter angemacht werden?

    Ordnung und Sauberkeit wäre der erste Schritt zu einer besseren Aufenthaltsqualität.

    Aber richtig die Radfahrer jetzt noch belohnen die einen fast regelmäßig am Bahnhofsvorplatz auf dem Fußweg über den Haufen fahren.

    Dem nächsten der mir zu nahe kommt schmeiße ich einen Stock in die Speichen!

    • Avatar Sagi sagt:

      Deswegen soll ja nicht der Platz hinter dem Bahnhof dem Aufenthalt dienen, sondern der davor, der zur Zeit voller Autos ist, die voller Menschen sind, denen andere Menschen am Arsch vorbei gehen.

      Wenn dann nicht mehr so viele Egoisten unterwegs sind und die Aufenthaltsqualität steigt, trauen sich vielleicht auch wieder Frauen in deine Nähe.

      Einfach mal einen Schritt weiter denken.

    • Avatar Sagi sagt:

      Ach und Schöne Grüße auch an Herrn „Ralf Meier“. Der sieht das ähnlich (falsch) wie du. 😉

    • Avatar rellah2 sagt:

      Mal MEIER, mal SCHMITT
      Nicht doppeltes Lottchen, aber doppelter RALF?

  12. Avatar Rn sagt:

    Und wer bezahlt das? Für Autos wird es keinen Platz geben, frag ist doch schön klar. Die Reisenden jungen doch sehen wie die in die autofreie Innenstadt kommen, vielleicht per Esel? Alles Spielereien

    • Avatar Sagi sagt:

      Autos sollen sogar ein eigenes Haus bekommen!

      Die reisenden Jungen (und Alten!) kommen dann viel bequemer in die Innenstadt. Ob Esel als Transport- oder auch nur Zugmittel angeboten werden, ist unklar und bisher sehr unwahrscheinlich. Aber wenn du da eine Marktlücke vermutest, nur zu! Mit kritischem Journalismus wird es ganz sicher nichts bei dir….

    • Avatar Radlertrinker sagt:

      Also die Straßenbahn wird auch weiterhin die Reisenden bequem und sicher in die Stadt und die anderen Wohnviertel chauffieren…

  13. Avatar Bürger für Halle sagt:

    Der Schritt, den Bahnhofsvorplatz autofrei zu machen ist überfällig und dringend nötig. So, wie es ist, ist es für Reisende, Pendler und Gelegenheitsfahrer kein schönes Bild und unzweckmäßig, da die Fahrradstellflächen viel zu gering sind und alles mit Autos zugeparkt ist. Autostellflächen gibt es in der Stadt schon mehr als genug.

    • Avatar Bürger aus Halle sagt:

      Der letzte Satz ist nicht dein Ernst. oder?

      • Avatar Sagi sagt:

        Wo fehlen (dir) denn welche? Und warum willst du ein Fahrzeug überhaupt abstellen?

        • Avatar Bürger aus Halle sagt:

          Aus dem selben Grund, aus dem du dein FAHRrad abstellen willst.

          • Avatar Sagi sagt:

            Unwahrscheinlich. Wenn ich zum Bahnhof mit dem Fahrrad fahre, dann weil ich mit dem Fahrrad einen Platz finde, mit dem Auto nicht.

            Möchtest du vielleicht nochmal?

            (Auf Größen- bzw. Volumenunterschiede gehe ich gar nicht erst ein. Du sitzt sicher im Rollstuhl und brauchst einen entsprechend umgebauten Tranpsorter, wenn du wöchentlich zum Bahnhof dein Klavier und Peleton kaufen fährst. 😉)

          • Avatar PF sagt:

            „Du sitzt sicher im Rollstuhl“: Und wenns so wäre? Was machen diese Fahrzeuge dann? Klar, haben alle ausnahmslos eine Sondergenehmigung und stehen dann auch wieder im Weg? Es gibt nicht nur faule und ignorante Menschen, sondern auch genug mit echten Einschränkungen, auch ohne offiziellen Behindertenparkausweis.

    • Avatar Achso... sagt:

      „Autostellflächen gibt es in der Stadt schon mehr als genug.“

      Was denkst du denn, wieviele Millionen Autos man in der Sahara abstellen könnte. Nützt nur leider nichts am halleschen Bahnhofsvorplatz.

      • Avatar Sagi sagt:

        Der Parkplatz in der Volkmannstraße war so gut wie ungenutzt. Der am Kamietplatz ist es nicht viel mehr. Dafür stellen sich die meisten „Ommaschubser“ in die Taxispur, die Rettungszufahrt oder ins sonstiges Halteverbot und stehen sich dann auch noch gegenseitig im Weg.

        Genaus deswegen muss der Bahnhofsvorplatz möglichst autofrei werden, damit die Aufenthaltsqualität gesteigert werden kann. Ein Bahnhof soll nämlich möglichst keine (Beton-)Wüste mit qualmende Kamelen sein, sondern ein Aufenthaltsort für Ommas und andere Menschen.

        • Avatar Achso... sagt:

          Wer hält sich denn freiwillig am Bahnhof auf, außer er will verreisen oder jemanden bringen/ abholen? Außer Kriminellen und Säufern? Der Bahnhof hat vorrangig eine Funktion für Mobilität zu erfüllen, nicht für Herumlungern. Dazu gehören auch Autos.

          • Avatar Sagi sagt:

            Wozu also Parkplätze? 😉

          • Avatar Achso... sagt:

            Parkplatz ist übrigens etwas, wo man länger als 3 min. sein Auto abstellen darf. Sowas ist durchaus sinnvoll an einem Bahnhofsvorplatz, weil nämlich nicht jeder mit Bimmel, S-Bahn oder Taxi zum Bahnhof kommt oder von da wegfährt. Außerdem ging es dir ja um eine angeblich zu steigernde Aufenthaltsqualität, die durch Autofreiheit zu erreichen wäre, was natürlich mal wieder ideologischer Quark ist. Mal ein wenig mehr am praktischen Leben orientieren wäre für so manchen Verkehrsplaner von Vorteil.

          • Avatar Sagi sagt:

            Man kann und darf auch weniger als 3 Minuten parken und benötigt dafür eine Parkmöglichkeit, soll es legal sein.

            Warum muss man auf dem Bahnhofsvorplatz parken, wo es viel zu wenig Platz gibt, kaum Haltemöglichkeiten vor Omma-Schubser und keinerlei Aufenthaötsqualität, gerade weil trotzdem jeder mit dem Auto dorthin fährt, vor allem die, die nicht unbedingt müssten?

            Im extra dafür vorgesehenen und nicht weniger weit entfernten Parkhaus kann man nicht nur, man darf und soll dort parken. Das ist der Hauptzweck! In Ruhe aussteigen, Gepäck ausladen, die Omma zum Bahnsteig bringen (oder wenn sie doch noch selbst laufen kann, verabschieden, knuddeln und wieder einsteigen).

            Einfach diesen winzigen Schritt weiterdenken!

          • Avatar 10010110 sagt:

            Parkplatz ist übrigens etwas, wo man länger als 3 min. sein Auto abstellen darf. Sowas ist durchaus sinnvoll an einem Bahnhofsvorplatz, weil nämlich nicht jeder mit Bimmel, S-Bahn oder Taxi zum Bahnhof kommt oder von da wegfährt.

            Wieso muss man, um jemanden mit dem Auto zum Bahnhof zu bringen oder von dort abzuholen, länger als drei Minuten direkt vor dem Eingang parken? Hol- und Bringezone reicht; ein Parkplatz ist unnötige Platzverschwendung und sorgt nur für Verkehrsbehinderung.

      • eseppelt eseppelt sagt:

        wozu müssen Autoidioten vor dem Bahnhof parken? Die können ihre Blechkiste schön auf ihrem eigenen Grundstück abstellen 😛

        • Avatar PF sagt:

          Ach komm, das ist doch kein Argument. Niemand redet von einem Dauerparkplatz, dafür könnte man tatsächlich andere Gelegenheiten schaffen. Es geht um kurzes Halten oder kurzes Parken, um Oma mit den Koffern bis in die Wartehalle zu bringen. Dafür die 30min., und dafür gibts das Ordnungsamt, was das überwachen kann, geht woanders doch auch.

          • Avatar Sagi sagt:

            30 min für drei Schritte – krass

            Aber dafür könnte man auch ein eigens dafür gebautes Parkhaus nutzen. Der Weg ist der gleiche. Funktioniert am Flughafen zum Beispiel auch.

          • Avatar PF sagt:

            Vorsicht, Sagi: es gibt auch Leute mit Rollstuhl, Rollator etc, die noch ein Stück begleitet werden müssen.
            Und der Weg ist der gleiche? Wo genau soll das Parkhaus nochmal stehen? Da irgendwo höhe Dell? Ist nur ein Unterschied von ein paar hundert Metern. Dann lohnt sich das längere Parken tatsächlich. Keine logische Herangehensweise.

          • Avatar Sagi sagt:

            Ach ja, natürlich. Die querschnittsgelähmten Möbelpacker, die mit dem Zug fahren.

            Du warst also nicht nur noch in einem Parkhaus, sondern auch noch nie am Hauptbahnhof in Halle. Nun ist es klar. Sonst würdest du das Pflaster auf dem Bahnhofsvorplatz kennen. Nicht sehr rollstuhl- und rollatorfreundlich.

            Wie praktisch wäre es da, ganz in Ruhe, mit viel Platz und vor Wind und Wetter geschützt in einem eigens dafür gebauten Parkhaus in Ruhe die Bewegungsunfähigen auszuladen und womöglich barrierefrei oder wenigstens barrierearm zum Bahnsteig zu gelangen. Die Höhe (pun intended) wäre ja noch eine Ausstiegsmöglichekit auf gleicher Ebene (übrigens wie am Flughafen), damit Humpelchen nicht erst noch die Treppe zum Bahnsteig kraxeln oder mit dem klaustrophobischen Fahrstuhl fahren muss.

            Und nein. Höhe Dell ist lediglich deine Einbildung. Immer noch. Keine logische Herangehensweise.

  14. Avatar PF sagt:

    „Wozu also Parkplätze?“
    Genau genommen: stimmt, dort wirklich parken muss man nicht. Aber kurz halten, um auf einsteigende Personen zu warten, das brauchts. Und die Möglichkeit, bis zum Eingang vorzufahren und dann wieder weg. Andere Behauptungen würden an der Realität vorbeigehen. Gibts übrigens auch an so ziemlich jedem Flughafen, die Pickup-Zone, und zwar vor dem Eingang und nicht irgendwo hinter dem Parkhaus.
    Für länger Parken von mir aus ein Parkhaus, was aber auch gut zu erreichen sein muss.

    • Avatar Sagi sagt:

      Man kann derzeit nicht bis zum Eingang vorfahren. Das Argument ist schon mal keins.

      Es ist auch schlecht nachvollziehbar, warum man als Reisender, der abgeholt wird, nicht zum Parkhaus läuft, wo der wartende Autofahrende bzw. Autostehende wartend wartet. Der Weg ist der gleiche, nur eben: überdacht und windgeschützt und ohne Stress für den im Halteverbot stehenden Rechtsbrecher, der schwitzt, wenn der Abschlepper oder das Ordnungsamt den Platz befährt.

      Am Flughafen Leipzig-Halle kann man ins Parkhaus fahren, um einzuladen, um auszuladen oder auch um länger zu parken. Man kann auch an der Ankunft schnell einladen. Ist auch nicht erlaubt, aber wenn kümmert das.

      Da es aber ursprünglich ums Absetzen ging: am Flughafen gibt es keine (legale) üverdachte Dropoff-Zone. Der Bussteig ist nur für Busse. Dort herrscht für alle anderen Halteverbot. Für Pkw ist das – ich wiederhole mich gern – Parkhaus vorgesehen. Ja, auch für bloßes Absetzen! Dort ist der weitere Vorteil, dass man auf der richtigen Etage aussteigt und dabei wind- und wettergeschützt ist.

      • Avatar PF sagt:

        Ich sprach nicht vom Provinzflughafen, sondern von größeren, da gibt es sowas…
        Und hier: aus der Bahnhofshalle sind es drei Schritte bis zum Vorplatz, den man normalerweise auch genau bis dahin befahren kann, seit zig Jahren. Falls das Parkhaus nicht genau dort errichtet werden soll, ist es ein Umweg. Denn ich bezweifle, dass das alles dermaßen praktisch angelegt wird, dass es was nützt.
        Ich kann auf dem kleinen Bildchen hier nicht so viel erkennen, aber gehe ich richtig in der Annahme, dass das betreffende Gelände irgendwo Höhe Dell ist? Und dort soll dann das Parkhaus hin? Und die Reisenden laufen dann statt 10m mal eben 300? Aber sicher doch. Nur, damit ja kein Auto es wagt, den heiligen Bahnhofsvorplatz auch nur wartend zu befahren? Ach komm…

        • Avatar Sagi sagt:

          „Sowas“ gibt es auch bei Provinzflughäfen. Beim hieisigen zum ichweissnichtwievielten Male: im Parkhaus.

          Aus der Bahnhofshalle drei Schritte raus steht man drei Schritte vor der Tür, aber ungefähr dreißig Schritte von der nächsten legalen Parkmöglichkeit entfernt und das ist ein Behindertenparkplatz.

          Wird das Parkhaus dort errichtet, wo es geplant ist, verlässt man das Bahnhofsgebäude gar nicht oder nur für vielleicht drei Schritte, bevor man im Parkhaus ist.

          Du gehst völlig falsch in der Annahme, dass das Gebäude „Parkhaus“ Höhe Dell ist. Das wäre großer Quatsch. Weißt du wo der Ernst-Kamieth-Platz ist oder kennst du jemanden, der sich in Halle ein wenig auskennt und denn du danach fragen kannst? (mit Internetzugang könntest du auch einen Stadtplan von Halle aufraufen)

          Wie man wieder schön sieht, fehlt dir dir jegliche Faktenbasis. Das ist nicht überraschend, aber immer wieder bedauerlich. Jetzt ärgerst du dich gleich noch mehr, weil du wieder grundlegende Fehler gemacht hast und lernst am Ende doch nichts daraus. Wie schaffst du es unfallfrei über den Tag? Das ist wirklich bewundernswert!

          • Avatar PF sagt:

            Süß, es bellt. Okay, auch nochmal für dich: schau die Skizze hier oben an und zeige mir mit dem Finger, wo das ist. Das ist nicht dein Kamieth-Platz. Am Kamieth ist auch nicht gerade wirklich viel Platz für ein KFZ-Parkhaus, auch spricht immer noch nichts gegen das Absetzen auf dem Vorplatz. Andere konkrete Infos gibt es noch nicht wirklich. Also komm doch nicht so lächerlich überheblich als Faktenkönig.

          • Avatar Sagi sagt:

            Nicht nur Bilder gucken!

            Im Text steht: „Stattdessen soll am Westausgang des Bahnhofs, am Ernst-Kamieth-Platz, ein Parkhaus entstehen.“

            Wenn du nicht weißt, wo der Kamieth-Platz ist (und somit auch nicht den dortigen Parkplatz kennst) und auch niemanden fragen kannst, der schon mal in Halle war, weißt du hoffentlich grob die vier Himmelsrichtungen? Dell ist im Süden vom Bahnhof.

            So simple Infos und dennoch schaffen sie es nicht in deinen Schädel….

      • Avatar PF sagt:

        Ach ja, im Parkhaus warten: man kann häufig (aber nicht immer) in einer bestimmten Zeit wieder raus. Was ist aber, wenn es der Passagier nicht pünktlich schafft? Der Fahrer zählt die Minuten oder stellt dann erst beim rausfahren fest, dass es doch zu lange war und er häte zahlen müssen, Rückstau. Das ist nicht praktikabel. IM Parkhaus auf einen Zustieg warten wird nichts.

        • Avatar Sagi sagt:

          Wieder alles durcheinander. Erstmal hinbringen:

          Du willst die Omma in die Wartehalle bringen. Je später du losfährst, um so schneller geht es dann. Aber Omma wird schon darauf achten, das sie nicht zu spät kommt.

          Auf Parkscheinen ist praktischerweise eine Uhrzeit vermerkt. Du musst so oder so an den Automaten. Dort bezahlst du entweder nichts, weil noch kostenlos oder du bezahlst was, weil kostenlose Zeit überschritten.

          Warst du wirklich noch nie in einem Parkhaus???

          Nun abholen:

          Du wirst doch wohl Omma am Bahnsteig in Empfang nehmen?! (Koffer) Außerdem weiß die gar nicht, wo du parkst, kennst sich nicht aus (zu Besuch). Wenn du sie abholst geht es also definitiv schneller. Praktischerweise kommst du dann auf dem Weg zum Auto auch gleich am Automaten vorbei…

          • Avatar PF sagt:

            Und weil du so absolut alles besser weißt, weißt du auch, warum es jahrzehntelang funktioniert hat und jetzt plötzlich von dir persönlich nicht mehr genehmigt werden kann?

          • Avatar Sagi sagt:

            Es funktioniert schon seit Jahrzehnten nicht. Ein weiterer Beleg, dass du noch nie am Bahnhof warst.

    • Avatar 10010110 sagt:

      Und die Möglichkeit, bis zum Eingang vorzufahren und dann wieder weg. Andere Behauptungen würden an der Realität vorbeigehen. Gibts übrigens auch an so ziemlich jedem Flughafen […]

      Wie weit läuft man denn an einem durchschnittlichen Flughafen von der „Pickup-Zone“ (klingt eher nach einem Ort für fragwürdige Tätigkeiten alleinstehender Männer) zum Flugzeug?

  15. Avatar JEB sagt:

    Tunneldurchbruch , Verlängerung Straßenbahn in altes RAW-Gelände als Endstelle der am HBF endenden Linien, Verzicht auf 3. Gleis im Tunnel aus meiner Sicht sinnvolle Maßnahmen. Stimme also mal den Grünen zu. Aber Parkhaus statt Kamiethplatz am neuen Ostausgang RAW.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.