Weil er sich impfen lassen hat: FDP fordert Wiegand-Rücktritt

Das könnte dich auch interessieren …

33 Antworten

  1. Bachblüte sagt:

    Ich glaube Herr Silbersack kritisiert, dass sich der OB impfen lassen hat, obwohl doch die Bachblüten seiner Frau viel wirkungsvoller seien…

  2. klaus sagt:

    Recht hat er

  3. OB-Neuwahl sagt:

    Na nicht so weit aus dem Fenster lehnen. Vlt. ist ja von den Stadträtinnen und Stadträte jemand von der FDP dabei.
    Dennoch ist es richtig, dass OB Wiegand sein Mandat sofort niederlegt.

    • Franz2 sagt:

      Er hat erklärt, warum und weshalb. Deshalb braucht er sein Mandat nicht niederlegen. Das Gleiche hätte man ihm vorgeworfen, wenn Impfstoff weggeschmissen wird.

      • Kaffee to go sagt:

        Ach ja wenn ich erkläre warum ich eine Bank überfallen habe , bekomme ich keine Strafe. Aber die Beute behalte ich.

      • Franz² sagt:

        @Franz2
        Sag mal, bist du über Nacht verblödet? Niemals hätte Wiegand Impfstoff wegschmeißen müssen – oder dürfen!

        1) Die Verwertung der Überstände läßt sich anders organisieren – siehe BLK.
        2) Wenn doch etwas überbleibt, gehört das fachgerecht entsorgt, und nicht weggeschmissen.
        3) Wiegand ist selbst niiiiiiiie verantwortlich, das sind bei Problemen und Ausfällen immer die anderen, machmal sogar die Opfer der Pannen! Hier wärs mindestens die Grögern gewesen!

  4. Anwohner sagt:

    Ich bin auch für einen Rücktritt Wiegands, so viel schlechter kann es ja nicht mehr kommen!

    • joe sagt:

      das ist ja toll, bewirb dich doch als Bürgermeister!! Dann geht es uns endlich wieder viel besser und Halle hat dann einen wirklich guten Bürgermeister, der auch immer die richtigen Entscheidungen Trift !!

  5. Alter Falter sagt:

    Da ist ja die FDP wieder! Kommt immer aus ihrem Loch gekrabbelt, wenn es etwas zum Wichtigtun gibt.

  6. Dynamo sagt:

    BACHBLÜTE ,lenke nicht vom Thema ab
    WIEGAND in den Tagebau und abtreten

  7. Franz2 sagt:

    Herr Silbersack, dessen Frau auf Regeln pfeift und eine potenzielle Superspreaderin ist … ganz großes Kino.

  8. joe sagt:

    Sehr geehrter Herr Silbersack,
    ich bin Parteilos und ohne Vorbehalt!
    Aber mit solchen Äußerungen werden Sie auch nicht Bürgermeister oder kommen nie die Nähe eines Amtes! Es stimmt mich schon sehr traurig, das in solchen Zeiten Machtkämpfe ausgetragen werden, statt zusammen zu arbeiten und wirkliche Lösungen zu finden.

  9. Hans G. sagt:

    Schön im Wahlkampfmodus der Herr. Merkt er noch, dass dieses Poltern keine Pluspunkte gibt?

    Aber wenn er in Sachen Corona irgendwas sinnvolles tun will, er könnte seiner Frau ja ein paar wissenschaftliche Fakten näher bringen.

  10. Besucher0815 sagt:

    Silbersack soll mal schön in sein Löchlein zurückkrabbeln. Wiegand ist nun mal Entscheidungsträger und muss den Laden irgendwie am Laufen halten. Deswegen ist es grundsätzlich nicht verkehrt, dass er oder vergleichbare Personen geimpft werden. Kritisieren kann man aber die offizielle Begründung (Spritze war noch übrig etc.). Trotzdem zeigt die Wortmeldung von Silbersack seine niederträchtige Art. Die Rücktrittsforderung ist absoluter Blödsinn. Dennoch muss sich das Innenministerium Wiegand und den Wittenberger Landrat zur Brust nehmen.

  11. Klapper sagt:

    Franz2 merkst Du überhaupt noch was ? Hast Du auch
    eine Spritze bekommen, eventuell mit Gehirnschmalz ?
    Es gibt Reihenfolgen und da stehen unsere lieben Alten
    drauf, so wie weitere priorisierte Gruppen, aber kein OB
    und Stadträte. Klüngelwirtschaft – sofort abtreten.

  12. theduke sagt:

    Anderswo werden Ärzte entlassen, weil sie ihre schwerkranke Frau impfen! „Arzt entwendet Impfstoff für seine schwer kranke Frau und wird entlassen“ https://www.rnd.de/panorama/arzt-entwendet-impfstoff-fur-seine-schwer-kranke-frau-und-wird-entlassen-AKDCMVBVJU6M67QXYCRTMEE3R4.html. Schade, dass man Herr Wiegand nicht entlassen kann.

    • OBW auf Absturzkurs sagt:

      Doch, das können wir: § 64 KVG LSA – Abwahl

      (1) Ein Hauptverwaltungsbeamter kann von den Bürgern der Kommune vorzeitig abgewählt werden. Zur Einleitung des Abwahlverfahrens bedarf es eines von mindestens zwei Dritteln der Mitglieder der Vertretung, die nicht an der Mitwirkung gehindert sind, gestellten Antrages und eines mit einer Mehrheit von drei Vierteln der Mitglieder der Vertretung, die nicht an der Mitwirkung gehindert sind, zu fassenden Beschlusses. Der Beschluss darf frühestens drei Tage nach Antragstellung in der Vertretung gefasst werden. Das Nähere regelt das Kommunalwahlgesetz für das Land Sachsen-Anhalt.

  13. theduke sagt:

    Aber ich seh’s mals so: Ein Versuchskaninchen mehr… Die aktuelle Lage erinnert mich an den Films „Kingsman“. Mal sehen, wann den Politikern die Köpfe explodieren. 🙂

  14. Haleluja sagt:

    Wiegand ist es nicht würdig, eine Stadt, wie Halle an der Saale, als Bürgermeister zu vertreten. Wir brauchen Volksvertreter, die ehrlich, kompromisslos und nach 40 Jahren Diktatur für die Bürger einstehen.
    Seine heutige Pressekonferenz widerspricht dem!

  15. Wählerin sagt:

    Hätte nicht gedacht, dass ich der FDP jemals zustimme: Aber ja, hier geht nichts an einem Rücktritt vorbei! Schlimm wie er die Verantwortung auch noch anderen zuschiebt.

  16. Deine Mutter sagt:

    Zu Recht !

  17. Kfz sagt:

    Na macht ihr das wohl was die FDP will!

  18. Hornisse sagt:

    Einzige Alternative:Wiegand muß als Oberhaupt zurück treten.Er würde so sein Gesicht waren.

  19. Sepp sagt:

    Hier wird sich wieder nur aufgeregt aber folgen wird dem wie immer nichts. Blablabla…alles überflüssig.

  20. Gerechtigkeit sagt:

    Sehr geerhrte Frau Grimm Benne sehr geehrter Herr Ministerpräsident,

    wenn Sie jetzt nach dem Herr Oberbürgermeister Wiegand sein Status als Oberbürgermeister missbrauchte nicht einschreiten, machen auch Sie sich unglaubwürdig. Es gibt nur einen Weg, Rücktritt von Herr Wiegand.

  21. Impfung sagt:

    Weg mit Wiegand sofort, jagt ihn aus der Stadt sofort

  22. Mik F sagt:

    Solch ein fehlverhalten dieses zugezogenen, unerwünschten OB muss doch eigentlich Strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Siehe Amtsmissbrauch, Vorteilsnahme im Amt.
    Kann ich Anzeige erstatten??

  23. T.G. sagt:

    Das was hier seitens einiger Stadtrats- und Medienvertreter abgezogen wird, ist hochgradig fadenscheinig und asozial.
    Hätte sich der OB medienwirksam am 20.12.20 (sh. Präsident Israel) in Vorbildfunktion impfen lassen, hätte man ihm „Machtmissbrauch und Klüngel“ vorgeworfen.
    Würde er sich als allerallerletzter in der Stadt Halle impfen lassen, würde man Verschwörungstheorien befeuern, dass er sich der ach so schädlichen Impfung entziehen will.
    Nun macht er es „mittendrin“, hängt es nicht an die große Glocke und wird auch dafür angefeindet?
    Also bitte … hier geht es doch gar nicht mehr um die „eine Impfdosis“, sondern darum, einer öffentlichen Person zu schaden, nur um sich selbst darüber zu profilieren.
    Das ist PEINLICH und führt auch nicht zum OB Posten.
    Es gibt hier ein altdeutschen Sprichwort:
    „Wie man es macht, ist es falsch“ … und genau das nutzen hier Stadtrat und Medien gerade genüsslich für ihre ganz eigenen Zwecke.
    Schämt Euch!

  24. Hoffnung sagt:

    Wie ist dieser Wiegand nur geworden.
    Sofort seines Amtes entheben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.